BusinessPartner PBS

Intensive Weiterentwicklung

Beim Büroring ist einiges in Bewegung. Erste Veränderungen sind bereits bei den Printing & Consulting Days der Büroprint-Gruppe sichtbar geworden. Wir sprachen darüber mit Büroring-Vorstand Ingo Dewitz.

In der Büroring-Verwaltung in Haan ist momentan einiges in Bewegung.
In der Büroring-Verwaltung in Haan ist momentan einiges in Bewegung.

Herr Dewitz, im Rahmen der Printing & Consulting Days haben Sie eine strategische Neuausrichtung der Büroprint-Gruppe präsentiert. Warum ist dieser Schritt erforderlich?

Die strategische Neuausrichtung ist erforderlich, um die Endkundenbedürfnisse besser erfassen zu können. Wurde in der Vergangenheit die Beschaffung von Technik, IT und Bürobedarf in unabhängig von einander operierenden Einkaufs-, Orga- und IT-Abteilungen vollzogen, so stehen heute der gesamtwirtschaftliche Aspekt und der gesamte Unternehmens-Workflow im Fokus. Dies macht eine Koordination durch die Unternehmensleitung und des Controllings gemeinsam mit allen Abteilungen unumgänglich. Dem sind wir gerecht geworden, nun können wir die Bedürfnisse des Unternehmens erfüllen und alle Facetten von Managed Print Services für alle Abteilungen abbilden.

Welche Chancen ergeben sich durch diese Neuausrichtung für die Mitgliedsunternehmen der Gruppe?

„Für uns gilt, die Bedürfnisse der Mitglieder sehr genau zu analysieren und daraus die richtigen Leistungsbausteine zur gemeinschaftlichen Nutzung zu erarbeiten“, sagt Büroring-Vorstand Ingo Dewitz.
„Für uns gilt, die Bedürfnisse der Mitglieder sehr genau zu analysieren und daraus die richtigen Leistungsbausteine zur gemeinschaftlichen Nutzung zu erarbeiten“, sagt Büroring-Vorstand Ingo Dewitz.

Je nach Leistung- und Kenntnisstand kann jedes Mitglied Bausteine auf seine individuellen Bedürfnisse und auf Endkundenanforderungen hin abgestimmt nutzen. Die Mitglieder können somit ein wesentlich breiteres Spektrum anbieten und sich lukrative Verträge für die Zukunft sichern. Die Chancen liegen eindeutig in der Differenzierung zum Wettbewerb, in der Kundenbindung und in der Nutzung der gesamten Wertschöpfungskette. Darunter verstehen wir die Belieferung der Hardware, Ersatzteile und Verbrauchsmaterialien, Übernahmen sämtlicher logistischen Leistungen und bundesweite Services, Dienstleistungen wie Rollout, Konfiguration und Installation, Einbindung in Netzwerke und Implementierung von Dokumenten-Management-Modulen sowie Finanzierungsangeboten.

Welche Rolle übernimmt der Büroring hierbei als Genossenschaft?

Wir bieten zum einen modulare Bausätze, die 1:1 genutzt werden können. Darüber hinaus bieten wir Schulung und Ausbildung für die Mitarbeiter unserer Mitglieder. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Nutzung der Büroring-Logistik, des Flottenmanagers und von Beschaffungsquellen. Nicht zu vernachlässigen ist die zentrale Aufbereitung von Vertriebs- und Marketingmaterialien. Der Büroring bietet die sogenannte Plattform, auf der sämtliche Leistungen zur Nutzung für alle Mitglieder bereitstehen.

Das Thema Druck und Kopie ist innerhalb des Bürorings sicher ein wichtiges Thema. Wie nehmen Sie die übrigen Händler mit, die beispielsweise ihren Schwerpunkt beim Thema Bürobedarf sehen?

Managed Print Services strahlt bereits heute schon in die Bürobedarf-Beschaffung ein. Papier, Tinte und Toner, sowie auch herkömmliche Büromittel werden ja nicht immer von unterschiedlichen Abteilungen beschafft. Darum sind auch viele Bürobedarf-orientierte Mitglieder mit einem kleineren Technik-Fokus mit dabei. Des Weiteren stellt die Büroprint-Gruppe ja nur eine von drei starken Gruppen dar. Die OfficeStar-Gruppe hat sich bereits im Markt einen starken Namen erarbeitet. Hier finden sich unsere leistungsstarken PBS-Streckenhändler wieder, die im Markt seit Jahren sehr erfolgreich operieren. Hinzu kommt unsere Redoffice-Gruppe, die einen starken Auftritt mit ihrem Fokus auf den stationärer Handel und das Shop-Geschäft entwickelt hat. Wenn auch die Büroprint-Gruppe in den letzten Wochen von außen betrachtet eine starke Aufmerksamkeit auf sich zog, so arbeiten wir genauso intensiv an der konzeptionellen Weiterentwicklung aller Marketinggruppen.

Ein wichtiges Thema für den Büroring ist in diesem Zusammenhang auch die Mitgliedergewinnung. Welche Neuigkeiten gibt es hierzu?

Wir adressieren alle Unternehmen, die den genossenschaftlichen Charakter unterstützen und die Gemeinschaft stärken können. Bis zum Jahresende werden wir zehn neue lokal sehr starke Fachhändler im Büroring wiederfinden. Diese Unternehmen stärken alle drei Marketinggruppen enorm. Das beste Beispiel ist der Zugang von BT Kopier in Oberhausen im Februar, als marktführendes Handelsunternehmen in NRW. Weitere Neuigkeiten hierzu werden wir in den kommenden Wochen veröffentlichen können.

Wenn man eine Zukunftsvision zeichnet: Wie muss der Büroring ausgerichtet sein, um auch mittel- und langfristig erfolgreich am Markt agieren zu können?

Mit dem Gebäude von Kaiser + Kraft vergrößert der Büroring seine Logistik um rund 4500 Quadratmeter.
Mit dem Gebäude von Kaiser + Kraft vergrößert der Büroring seine Logistik um rund 4500 Quadratmeter.

Um es kurz zu beschreiben: Unsere Mitglieder müssen nah am Kunden sein, um ihre Vorzüge gegenüber dem Wettbewerb herauszustellen. Alles, was hierbei hilft, wird der Büroring bereitstellen. Für uns gilt daher, die Bedürfnisse der Mitglieder weiterhin sehr genau zu analysieren und daraus die richtigen Leistungsbausteine zur gemeinschaftlichen Nutzung zu erarbeiten. Ich sehe nicht, dass sich der Fachhandel im Verbund vor der Zukunft fürchten sollte, denn seine Leistungen und Mehrwerte werden immer stärker sein, sofern sie gut organisiert und zielgerichtet eingesetzt werden. Der Büroring sieht seine Aufgabe auch mittel- und langfristig darin, seine Mitglieder hierbei zu unterstützen.

Relativ ungenutzt ist in diesen Zusammenhang die sehr eng mit dem Büroring verbundene Büro Forum 2000 AG. Gibt es hier bereits Überlegungen, wie man eine solche Organisationsform künftig stärker nutzen kann?

Die Büro Forum 2000 AG mit ihren 200 organisierten Fachhandelshäusern nutzt die Büroring-Leistungen zu einhundert Prozent und ist ein wichtiger und nicht wegzudenkender Teil der Unternehmensgruppe. Auch hierzu werden wir auf der Generalversammlung im Mai sehr interessante Neuigkeiten verkünden – nur so viel sei versprochen: die Büroforum 2000 AG wird eine große Zukunft vor sich haben.

Ein wichtiges Thema ist auch der Ausbau der Logistik. Wann genau können Sie auf das neue Lager zugreifen und wie wollen Sie die so hinzugewonnenen Kapazitäten ausschöpfen?

Wir werden im Frühjahr 2012 „life“ gehen und das Vorhaben entspricht unserem Mitglieder-Auftrag – eine eigene Logistik für die Gemeinschaft vorzuhalten. Da wir mit unserer jetzigen Logistik einen hohen Auslastungsgrad erreicht haben, schlagen sich die neu gewonnen Kapazitäten durch die Integration der Außenlager in logistischer Effizienz nieder. Außerdem könnten wir künftig bestimmte Dienstleistungen und Mehrwerte wie beispielsweise für das MPS-Geschäft anbieten.

www.bueroring.de

Verwandte Themen
Die Plate-Firmengruppe ist in Norddeutschland mit mehreren Standorten vertreten, und über den Außendienst in ganz Deutschland aktiv. (Grafik: Plate)
Plate wird Büroring-Mitglied weiter
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Viel Zuspruch bei der gemeinsamen Veranstaltung von Büroring, Büroforum und Prisma fand die Ausstellung mit mehr als 80 Lieferanten.
Büroring setzt auf Wachstumsimpulse weiter
Mitglieder BOP-Gruppe in der Produktion bei Mauser Einrichtungssysteme
Büroeinrichtungsgruppe BOP trifft sich bei Mauser weiter
Ingo Dewitz (links) und Holger Rosa
Büroprint-Gruppe mit neuen Kooperationsmodellen weiter