BusinessPartner PBS

Aufgeräumt und zielgerichtet

GfS Bürotechnik aus Karlsruhe ist der jüngste Zugang bei Büroprofi. Durch die Mitgliedschaft in der Alka-Händlergruppe will das Unternehmen ein immer wichtiger werdendes Geschäftsfeld weiter ausbauen.

Ladengeschäft von GfS Bürotechnik in Karlsruhe: begrenzte Verkaufsfläche optimal ausgenutzt
Ladengeschäft von GfS Bürotechnik in Karlsruhe: begrenzte Verkaufsfläche optimal ausgenutzt

Auf einem Bein steht man schlecht, davon ist der Karlsruher Fachhändler Jörg Rößler von der GfS Bürotechnik überzeugt. Ende der siebziger Jahre hatte sein Vater mit Kassensystemen ein gut laufendes Geschäft aufgebaut, suchte aber nach sinnvollen Ergänzungen. Bald kamen daher weitere Standbeine dazu: zunächst der Verkauf und die Reparatur von Kopierern und Druckern und später der Bürobedarf. Der Verkaufsraum am Firmenstandort in der Durmersheimer Straße belegt, wie sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren entwickelt hat: Der Verkaufsraum für Büroartikel und Schule hat die Werkstatt verdrängt. Mittlerweile ist eine rund 80 Quadratmeter große Verkaufsfläche entstanden, auf der die Kunden vom Schreibgerät bis zum Papier und Toner alles für Büro und Schule finden.

Über Katalogversand und Internetverkauf hat sich das mittelständische Unternehmen einen weiteren Vertriebskanal aufgebaut. Die Erfahrungen in der Welt von Katalog und Internet sind positiv, diese Aktivitäten haben mit dazu beigetragen, dass der Fachhändler in den zurückliegenden fünf Jahren seinen Umsatz verdoppeln konnte, auf nunmehr rund eine Million Euro. Der Beitritt zum Büroprofi-Netzwerk soll diesem Wachstumsrad weiter Schwung verleihen. Denn während Ladengeschäft und der gewerbliche Bürobedarf über Katalog und Internet die Umsatzstreiber bei GfS sind, hat sich die Kopier- und Bürotechnik zum Sorgenkind entwickelt. Die Konkurrenz im Internet hat die Margen in unrentable Tiefen abtauchen lassen, oftmals liegen sogar die Einkaufspreise des Händlers über den Endverbraucherpreisen im Internet. Damit nicht genug durchforsten die Direktvertriebsgesellschaften mancher Hersteller die Stammklientel des Händlers. „Man kann es den Kunden nicht verdenken, dass sie Preise vergleichen und Anbieter wechseln. Aber viele wachen erst auf, wenn einmal etwas schief gelaufen ist, dann kommen wir wieder zum Zuge“, schildert Rößler seine Erfahrungen.

Mit dem Kataloggeschäft für Bürobedarf ist GfS hingegen in der Region rund um den wirtschaftsstarken Standort Karlsruhe gut unterwegs. Um der Konkurrenz besser Paroli bieten zu können, lag der Schritt nahe, dieses Geschäftsfeld weiter zu professionalisieren. Als Büroprofi-Mitglied erhält GfS Bürotechnik seit Dezember vergangenen Jahres vom Katalog über Online-Shop und Werbemittel alles aus einem Guss. Für den Händler ist es durch die Gemeinschaft viel einfacher geworden, sich über die regelmäßigen Büroprofi-Mailings auf dem Schreibtisch des Kunden in Erinnerung zu rufen.

Verabschieden musste er sich allerdings von dem Einsatz Farbe orange, die bis dato das Markenzeichen von GfS gewesen war. Zum langjährigen Logo von GfS gesellt sich daher nun der grüne Büroprofi-Ball auf allen Verkaufsunterlagen. Auch an den drei Fahrzeugen prangt das neue Logo.

Langfristiges Engagement

„Wir erwarten keine kurzfristigen Auswirkungen“, sagen die Inhaber und Geschäftsführer Jörg und Frank Rößler. Das Engagement bei Büroprofi sei langfristig angelegt, legen die beiden Inhaber im Gespräch mit BusinessPartner PBS die Latte niedrig. Dennoch sind die Erwartungen klar: Man möchte letztlich den Umsatz steigern und neue Kunden gewinnen – parallel soll daher auch das Vertriebsteam aufgestockt werden.

Jörg und Frank Rößler, die beiden Geschäftsführer von GfS Bürotechnik, vor dem neuen Büroprofi-Logo.
Jörg und Frank Rößler, die beiden Geschäftsführer von GfS Bürotechnik, vor dem neuen Büroprofi-Logo.

Mit dem Ladengeschäft schafft GfS einen Spagat: Sowohl Eltern und Schüler als auch Gewerbetreibende sollen angesprochen werden. Das Sortiment präsentiert GfS in Wandregalen, und nur punktuell auf Drehständern. „Während es bei manchem Mitbewerber aussieht wie in einem Einrichtungsgeschäft, konzentrieren wir uns bewusst auf das klassische Sortiment rund um Schule und Büro“, erklärt Verkaufsleiterin Susanne Schwall. Klare Sortierung und viel Disziplin beim Aufräumen kommen dazu, so wirkt die Warenpräsentation aufgeräumt, übersichtlich und ansprechend. Und das muss sie auch, will GfS trotz der Supermärkte, Discounter und anderen PBS-Fachgeschäfte in der Nähe bestehen, das Ladengeschäft ist schließlich Aushängeschild für die Kunden.

www.gfs-buerotechnik.de

www.bueroprofi-deutschland.com

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter