BusinessPartner PBS

Neue Wege mit dem „1. Dresdner Innovationstag“

Das Dresdner Fachhandelsunternehmen Schröder Systeme bot für seine Kunden am 10. April mit dem „1. Dresdner Innovationstag“ eine besondere Informationsplattform. Mit dabei als Aussteller waren 26 wichtige Lieferanten-Partner aus den Bereichen Technik und Büroeinrichtung.

Die Messe richtete sich insbesondere an Besucher aus dem B2B-Bereich.
Die Messe richtete sich insbesondere an Besucher aus dem B2B-Bereich.

Mit der Resonanz auf den „1. Dresdner Innovationstag“ zeigte sich Alexander Schröder, Geschäftsführer beim Fachhandelsunternehmen Schröder Systeme, mehr als zufrieden. Mehr als 300 Fachbesucher nutzen die Gelegenheit zum intensiven Informations- und Meinungsaustausch. Vor allem die Qualität der Gäste hat Alexander Schröder beeindruckt. Die Veranstaltung selbst stand unter dem Motto „Wissen ist Zukunft“. Neben namhaften Lösungsanbietern wie Kyocera Document Solutions, Samsung und Casio hatten sich dabei auch regionale Dienstleistungsunternehmen im „glücksgas stadion“ des Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden präsentiert. Zu den Ausstellern gehörten neben den genannten Lösungsanbietern im Bereich Druck- und Dokumenten-Management weitere Industriepartner von Antalis und Biella über Drivve, Grundig, Ideal und Sharp bis zu den Büromöbel-Spezialisten Kinnarps, Köhl, Sitag und Wini.

Innovative Lösungen und Produkte für den Mittelstand und öffentlichen Sektor rund um Dokumentenmanagement, elektronische Archivierung, Kommunikation, Ergonomie, rechtssicherer Mailverkehr mittels DE-Mail, Digital Signage und 3D-Druck standen im Mittelpunkt. Darüber hinaus erwarten die Besucher im VIP-Bereich des Stadions spannende Fachvorträge zu aktuellen Themen wie Datenschutz und Trends in der Ergonomie. „Wir möchten damit den Fachbesuchern aus unserer Region ermöglichen, auf dem neuesten Technik-Stand zu bleiben, ohne dass sie hierfür nach Hannover zur CeBIT reisen müssen“, erklärte Schröder-Systeme-Geschäftsführer Eik Waldmann, der Organisator des Dresdner Innovationstags, die Intention für die Veranstaltung. „Die Vision ist, das Büro mit innovativen Ideen bestmöglich auszustatten, sodass die Abläufe, Technik sowie Arbeitsbedingungen und -atmosphäre optimiert werden. Das Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung rückt dabei zunehmend in den Vordergrund und war deshalb auch ein zentrales Thema“, erklärt Waldmann weiter.

Wissen ist Zukunft“: Alexander Schröder (r.) und Eik Waldmann, Geschäftsführer bei Schröder Systeme, waren zufrieden mit der Resonanz auf die Veranstaltung.
Wissen ist Zukunft“: Alexander Schröder (r.) und Eik Waldmann, Geschäftsführer bei Schröder Systeme, waren zufrieden mit der Resonanz auf die Veranstaltung.

Die Messe richtete sich insbesondere an Besucher aus dem B2B-Bereich wie Unternehmer, Geschäftsführer, IT- und Projektmanager sowie technische Leiter aus dem Mittelstand und öffentlichen Bereich. Neben den Ständen der Aussteller waren auch die Vorträge rege frequentiert. Vor allem die Themen Datensicherheit mit dem Referat „Die sieben Todsünden beim betrieblichen Datenschutz“ und 3D-Druck „Möglichkeiten und Grenzen“ fanden großen Zuspruch. Die Referenten standen zudem im Anschluss der Vorträge für Diskussionen und weiterführende Gespräche zur Verfügung stehen, „um keine Fragen offen zu lassen“, wie Eik Waldmann betonte. „Wir stellen uns unter anderem vor, dass innerhalb des modernen Büros die Möbel funktional, gesundheitsfördernd, in modernem Design erscheinen, sämtliche Kommunikationsmöglichkeiten integriert sind und Informationen bei Bedarf zur Verfügung stehen, damit ein effizientes Arbeiten gewährleistet werden kann“, so Waldmann. „Wir sind davon überzeugt, dass der ‚Dresdner Innovationstag‘ ein Anstoß für viele Besucher war, diese Idee des modernen Büros auch zu verwirklichen und damit den unternehmerischen Anforderungen der Zukunft gerecht zu werden.“

www.dresdner-innovationstag.de

www.schroedersysteme.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter