BusinessPartner PBS

Auf die Zukunft eingestellt

„Alles neu!“ – mit dieser vollmundigen Ankündigung hatte Mollenkopf-Geschäftsführer Helmut Schreiber Mitte Mai Geschäftspartner, Freunde und Weggefährten zur Eröffnung des neuen Fachmarktes eingeladen. Das Ergebnis ist beachtlich.

Volles Haus: der neue, einladende Mollenkopf-Fachmarkt bei der Eröffnung
Volles Haus: der neue, einladende Mollenkopf-Fachmarkt bei der Eröffnung

Nahezu alle, die auf der Einladungsliste standen, kamen, um den nächsten Entwicklungsschritt des Fachhandelsunternehmens Mollenkopf in Neckarsulm zu bestaunen. Anlässe für ein großes Fest gab es genug: Fuhrpark erneuert, EDV angepasst, Website optimiert, Logo relaunched, die Markenschutzrechte dazu erhalten und zuletzt den Fachmarkt umgebaut, so stand es in der Einladung.

Die Leistungen im Überblick: Helmut Schreiber vor der neuen Infowand
Die Leistungen im Überblick: Helmut Schreiber vor der neuen Infowand

Dass sich eine 120-jährige Firmengeschichte und eine klare Zukunftsausrichtung gut miteinander verbinden lassen, unterstreichen Helmut Schreiber und Eva Ullrich-Schreiber immer wieder mit der Umsetzung von neuen Ideen. „Eigene Wege gehen – und dennoch auf die Leistungsfähigkeit der Gruppe bauen“, lautet denn auch ein Grundprinzip, dem sich die beiden verschrieben haben. Dass dazu Durchhaltevermögen gehört und die Fähigkeit, sich den Herausforderungen des Marktes täglich neu zu stellen, haben sie verinnerlicht. Der umgebaute Fachmarkt, der auf knapp 300 Quadratmetern ein umfangreiches, aber mit Bedacht ausgewähltes Sortiment schwerpunktmäßig für Privatkunden und insbesondere die junge Zielgruppe zu bieten hat, ist ein Beispiel dafür, dass Fachhandel Zukunft haben kann. Modern, hell, übersichtlich, einladend, geschmackvoll, so präsentiert sich der neue, vom Ladeneinrichter Schenk umgebaute Markt. Auffallend sind ein neues Konzept der Warenpräsentation und Kundenführung sowie die wertige Sortimentsdarstellung. Wichtig war in diesem Zusammenhang die Bereitschaft, sich von Altlasten zu trennen und sich bewusst von Produkten zu verabschieden, wie Eva Ullrich-Schreiber bei der Eröffnung betonte.

In ihrem Element: Eva Ullrich-Schreiber und Helmut Schreiber unter den Gästen
In ihrem Element: Eva Ullrich-Schreiber und Helmut Schreiber unter den Gästen

Helmut Schreiber, der 1970 in das Unternehmen eingetreten war, geht dabei in vielen Dingen neue Wege – und dies mit einer erstaunlichen Konsequenz. Erkannt hat er auch den Wert des langjährig eingeführten Firmennamens und der Marke. Das neue, moderne Logo mit dem markanten Schriftzug soll das Unternehmen auch auf neuen Wegen im B2B-Geschäft bundesweit begleiten. Schreiber hat sich schon frühzeitig mit grundlegenden Themen und Trends wie Nachhaltigkeit, E-Commerce, Suchmaschinenoptimierung, E-Procurement oder Prozesskostenreduzierung bei der Beschaffung von C-Artikeln intensiv beschäftigt und Mollenkopf darauf ausgerichtet. Ein weiteres Beispiel ist das besondere Engagement für und mit der p.b.s Marketing-Gruppe, einer Gemeinschaft von derzeit elf familiengeführten Fachhandelsunternehmen, die durch dem Zusammenschluss klare Vorteile bei der Marktbearbeitung und Kundenbetreuung erreichen.

Diskussionsfreudig wie eh und je (v. l.): Georg Kaffenberger und Helmut Schreiber
Diskussionsfreudig wie eh und je (v. l.): Georg Kaffenberger und Helmut Schreiber

Zu erzählen gab es Mitte Mai bei der Fachmarkteröffnung einiges – zum Beispiel über Anregungen, die man sich von Reisen holen kann, aber auch über die Marktveränderungen und wie man sich darauf einstellen muss. Und wer die Gunst der Stunde erkannt hatte, konnte Helmut Schreiber an diesem Tag auch noch zum Geburtstag gratulieren.

www.mollenkopf.de

Verwandte Themen
„Es werden komplette Umstrukturierungen notwendig sein“ weiter
Kundenbindung der besonderen Art: Mollenkopf-Weihnachtsevent auf der Burg Guttenberg
Kundenbindung à la Mollenkopf weiter
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter