BusinessPartner PBS

BBW: Streckenhandel legt gut zu

„Der Bürowirtschaft ging es 2007 umso besser, je weiter sie vom privaten Konsum entfernt war“, so lautet die Bilanz des Bundesverbandes Bürowirtschaft (BBW). Auf der Paperworld wurden die Branchen-Kennzahlen präsentiert.

BBW-Messestand in Halle 3.1 der Paperworld
BBW-Messestand in Halle 3.1 der Paperworld

Wie BBW-Präsident Ulf Ohlmer während der Pressekonferenz des Verbandes auf der Paperworld in Frankfurt mitteilte, gab es 2007 für PBS-Ladengeschäfte mit Büro- und EDV-Bedarf sowie Papeterie keine großen Umsatzveränderungen gegenüber dem Vorjahr. Das kleine Plus von einem Prozent auf die Gesamtsumme von 3,09 Milliarden Euro kam zudem erst spät zustande, obwohl das Weihnachtsgeschäft nicht besonders gut gelaufen sei. Schwierig bleibe zudem das Geschäft mit dem Schulanfang, wie BBW-Geschäftsführer Thomas Grothkopp erläuterte. 2007 wurden laut Destatis 0,5 Prozent weniger Kinder als im Vorjahr eingeschult; bis 2015 wird ein weiterer Rückgang um 12 Prozent erwartet. Damit werde das Schulanfangsgeschäft zwangsläufig in allen Vertriebskanälen zurückgehen.

Besonderes Engagement für das neue Schreibwarenzeichen: Benno Lohausen
Besonderes Engagement für das neue Schreibwarenzeichen: Benno Lohausen

Besonderes Engagement für das neue Schreibwarenzeichen: Benno LohausenDagegen habe sich im vergangenen Jahr der Streckenhandel, der knapp 60 Prozent am gesamten PBS-Markt ausmacht, bei einem Wachstum von drei Prozent auf knapp über 4,55 Milliarden Euro erfreulich entwickelt. „Der BBW sieht weiterhin gute Chancen für den mittelständischen Fachhandel, der sich als Local Hero im Verbund und mit Rückendeckung durch seine Kooperationspartner sieht“, so Ulf Ohlmer.

Besonders positive Zahlen gab es 2007 im Bereich Büro- und Objekteinrichtungen bei einem Plus von 14 Prozent auf 2,43 Milliarden Euro zu vermelden. Die Sparte Druck und Kopie habe sich insgesamt neutral entwickelt, wie Ohlmer bestätigt: Die Verlagerung zu Farbsystemen hat den Umsatz bei gleichzeitigem Margenverlust stabilisiert. Farbe macht nach einer Berechnung von InfoSource rund ein Viertel der gesamten Stückzahl von etwa 270 000 Geräten aus. Neue Anbieter drängen auf den Markt, so dass insgesamt bei leicht steigendem Gesamtvolumen an Paper-Output im Wettbewerb oder Margendruck keine Entlastung zu erwarten sei. Eine Folge dieser Entwicklung sei die weiterhin zu beobachtende Übernahme von Systemhäusern und Handels- und Beratungsunternehmen durch die Hersteller. Sie dienten auch mit geringen Margen der Sicherung von Marktanteilen für den Lieferanten. Ohlmer: „Der gut aufgestellte selbständige Fachhändler, der seinen Schwerpunkt im Lösungs- und Beratungsgeschäft sieht und hier entsprechende Investitionen tätigt, ist nach wie vor der attraktivste und rentabelste Absatzkanal der Hersteller.“

BBW-Messestand in Halle 3.1: (von links) Benno Lohausen (Sprecher Arbeitskreis Markenfirmen der PBS-Industrie);
 Thomas Grothkopp (Geschäftsführer BBW) und Ulf Ohlmer (Präsident BBW) präsentieren das Schreibwarenzeichen und die Aktion „Die goldene Schultü
BBW-Messestand in Halle 3.1: (von links) Benno Lohausen (Sprecher Arbeitskreis Markenfirmen der PBS-Industrie); Thomas Grothkopp (Geschäftsführer BBW) und Ulf Ohlmer (Präsident BBW) präsentieren das Schreibwarenzeichen und die Aktion „Die goldene Schultüte“.

BBW-Messestand in Halle 3.1: (von links) Benno Lohausen (Sprecher Arbeitskreis Markenfirmen der PBS-Industrie);

Thomas Grothkopp (Geschäftsführer BBW) und Ulf Ohlmer (Präsident BBW) präsentieren das Schreibwarenzeichen und die Aktion „Die goldene Schultüte“.Im PBS-Bereich bleibt der Streckenhandel in 2008 vorerst die treibende Umsatzkraft mit rund drei Prozent auf das gesamte Jahr, so die BBW-Prognose. Für das PBS-Ladengeschäft mit Zielrichtung privater Verbraucher rechnet der Verband damit, dass die geplanten Entlastungen der Verbrauchereinkommen und gekoppelt mit den abzusehenden Lohnerhöhungen auf das Gesamtjahr gesehen durch die zweite Jahreshälfte ein Umsatzplus von einem Prozent erwirtschaften können. Bei der Büroeinrichtung sieh Ulf Ohlmer „die Spitze im Umsatzwachstum überschritten. Wir erwarten dennoch durch den Nachholbedarf ein weiteres Wachstum von sechs Prozent.“

Bei der Bürotechnik bleibt der technologische Spagat erhalten: Analoge Technik verliert in fast allen Gerätekategorien, während die digitale Technik wächst. Bei Druck und Kopie bleibe nach Ansicht des BBW-Chefs die Marktdynamik ungebrochen: „Am Umsatzkuchen wollen allerdings viele teilhaben, deshalb bleibt der Marktdruck erhalten.“

www.buerowirtschaft.info

Gewinner der
Gewinner der

Strothkamp gewinnt „Goldene Schultüte 2007“ Hersteller und Handel haben mit dem Wettbewerb „Die goldene Schultüte“ im vergangenen Jahr erstmalig ein Signal für gute Aktionen zum Schulanfang gesetzt. Die hochkarätig besetzte Jury, bestehend aus Thomas Bona (Arbeitskreis Markenfirmen/Altenaer Kreis, Düsseldorf);

Klaus Danne (Kugelmann, Hemmingen);

Carla Gundlach (bi-markt, Osnabrück);

Benno Lohausen (Edding, Ahrensburg);

Jens Meyer (Einzelhandelsverband Nordrhein-Westfalen, Düsseldof) und Ulf Ohlmer (Bueroboss.de/Kassebeer, Northeim);

hatte bereits im Herbst des vergangenen Jahres die nicht ganz einfache Aufgabe gemeistert.

Die Leistungen der Preisträger sowie drei weitere Aktionen wurden am BBW-Messestand auf der Paperworld in Halle 3.1 auf großen Displaywänden vorgestellt. Am ersten Messetag wurden zudem die fünf Gewinner aus allen Einsendungen von der Jury präsentiert. Der erste Platz, der mit einer Prämie von 3000 Euro honoriert wurde, ging an das Fachhandelsunternehmen Büroorganisation Strothkamp in Soest für die Aktion „Schüler + Lehrer : Schule = strothkamp“. Auf den vier Plätzen Nummer zwei, die alle gleichrangig bewertet und mit jeweils 500 Euro belohnt wurden, stehen die Firmen Bücher-Borde (Leer);

Haarhaus Söhne (Wuppertal);

Konfetti (Wuppertal) und Elke Wittkopp Schreibwaren (Wedemark). Der Wettbewerb wird in 2008 fortgesetzt. Mitmachen können alle PBS-Fachgeschäfte, die Schulsortimente verkaufen. Einsendeschluss ist der 31. Oktober.

www.die-goldene-schultuete.de

Schreibwarenzeichen findet Beachtung Das im Mai des vergangenen Jahres erstmals vorgestellte neue Branchensignet ist weiter auf dem Vormarsch: Immer mehr Ladengeschäfte werden mit dem Leuchttrans- parent ausgestattet, und weitere namhafte Hersteller unterstützen die Aktion mit eigenen Angeboten. Bis Januar waren mehr als 100 Nutzungsverträge für das neue Zeichen unterschrieben worden, weitere 30 Verträge sind in der Pipeline, wie Edding-Vorstand Benno Lohausen bestätigt. Die Verträge mit dem BBW gelten pro Fachhandelsunternehmen, so dass mit einer weit höheren Anzahl von Installationen und anderen Verwendungen gerechnet werden kann. Auf dem BBW-Messestand auf der Paperworld konnten die Besucher im Tausch gegen ein Visitenkarte eine markante Tüte mit Branchenprodukten im Empfang nehmen. Verschiedene Hersteller promoten das Zeichen Richtung Fachhandel in einem Bundle von Umsatzprodukten ihrer Sortimente, wodurch das Branchenzeichen weiteren Rückenwind erhält. Der Handel hat dabei freie Wahl bei der Verwendung, solange die Spielregeln eingehalten werden, die auf der Website dargestellt sind.

www.schreibwarezeichen.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter