BusinessPartner PBS

Kontinuierlich auf Wachstumskurs

Das IT-Haus ist eine feste Größe, wenn es um IT-Lösungen geht. Anschaulich zeigte dies nicht nur die IT-Messe Region Trier. Zu den Erfolgsfaktoren gehören auch die Firmenphilosophie und strategische Kooperationen.

In spannenden Vorträgen informierten die Aussteller ebenso wie das IT-Haus über Trends und Innovationen der IT-Branche.
In spannenden Vorträgen informierten die Aussteller ebenso wie das IT-Haus über Trends und Innovationen der IT-Branche.

1998 gegründet, hat sich das Föhrener Unternehmen schnell zu einem der führenden Systemhäuser Deutschlands entwickelt. Gemeinsam mit dem Netzwerk Medien- und IT-Region Trier (MITT) lud das Fachhandelsunternehmen Anfang Mai zur nunmehr siebten IT-Messe Region Trier in die Messeparkhalle der Moselstadt. Über 1000 Fachbesucher folgten der Einladung zur größten IT-Ausstellung in Rheinland-Pfalz und ließen sich vom breiten Angebot der insgesamt 88 Aussteller und bei 54 Fachvorträgen über Trends und Innovationen der Informationstechnologie informieren. Auch in diesem Jahr waren außer den Ausstellern aus den Bereichen Netzwerk, Server, Software und Komponenten auch wieder zahlreiche Hersteller aus dem Segment Drucken und Kopieren mit an Bord. Neben Hewlett Packard, Ricoh und Canon präsentierten auch Oki, Samsung, Brother, Kyocera, Epson, Xerox und Konica Minolta neue Produkte und informierten die gewerblichen Endanwender in spannenden Vorträgen über Themen wie Dokumentenerfassung und -verteilung, Workflowoptimierung oder effizientes Druckmanagement.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat sich die IT-Messe Region Trier in puncto Fläche und Ausstellerzahl versiebenfacht. Dies liegt nicht nur an der Kooperation mit dem MITT, die seit drei Jahren besteht, sondern sicher auch daran, dass sich das Föhrener Systemhaus seit seiner Gründung auf Wachstumskurs befindet. Nach einem Umsatz von 56 Millionen Euro in 2008 setzte das IT-Haus im vergangenen Jahr 61 Millionen Euro um. Rund die Hälfte des Umsatzes entfallen dabei auf die Segmente Hard- und Software, 45 Prozent auf Verbrauchsmaterialien und fünf Prozent auf den Bereich Service. In diesem Jahr, da ist sich Sascha Beitzel, einer der vier Geschäftsführer des IT-Hauses, sicher, soll die Umsatzmarke von 70 Millionen Euro fallen. „Es herrscht Krise, aber wir machen nicht mit“, sei das Motto, so der Geschäftsführer.

Besuch von Kurt Beck bei IT-Haus im März 2010: (v.l.n.r.) Sascha Beitzel, Dr. Thomas Simon (beide Geschäftsführung IT-Haus), Kurt Beck (Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz), Ingo Burggraf und Ulrich Simon (ebenfalls beide Geschäftsführung IT-Haus)
Besuch von Kurt Beck bei IT-Haus im März 2010: (v.l.n.r.) Sascha Beitzel, Dr. Thomas Simon (beide Geschäftsführung IT-Haus), Kurt Beck (Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz), Ingo Burggraf und Ulrich Simon (ebenfalls beide Geschäftsführung IT-Haus)

Trotz schwieriger Marktverhältnisse gebe es durch die Struktur des Fachhandelsunternehmens – rund 95 Prozent der insgesamt 108 Mitarbeiter haben erfolgsorientierte Verträge – gute Anreize, dass jeder im Unternehmen für seine Kunden da ist und auch die Mitarbeiter vom Erfolg des Systemhauses profitieren. „Wir sind mit einem deutlich Plus im ersten Quartal gut ins Jahr gestartet“, erzählt Beitzel, der auch für das Gesamtjahr optimistisch in die Zukunft blickt, zuversichtlich.

Zu den Erfolgsfaktoren gehöre nicht nur, dass sich das Unternehmen permanent mit Themen wie Qualitätsmanagement, Kundenorientierung und Co. befasst, was sich auch in der Qualitätsmanagementnorm DIN ISO 9001:2008, die das IT-Haus im vergangenen Jahr erhalten hat, zeigt. Wichtig sei auch die Firmen-Philosophie „One face to the costumer“, weiß der IT-Haus-Geschäftsführer. „Dass die Aussteller so zahlreich zu unserer Messe kommen, spricht für den guten Job, den wir gemacht haben, und die vertrauensvolle Zusammenarbeit und eine offene Kommunikation.“

Einen weiteren Schritt in Richtung Wachstum hat das Unternehmen zudem mit der Integration des luxemburgischen Systemhauses Tecsys, das seit Januar unter der Firmierung Tecsys IT-Haus S.A. komplett zum Föhrener Fachhandelsunternehmen gehört, gemacht. Mit fünf Mitarbeitern und einem luxemburgischen Management sollen Firmenkunden in Luxemburg ein komplettes Angebot an IT-Lösungen und Produkten erhalten. Ziel dabei ist es, in den kommenden fünf Jahren IT-Marktführer im Großherzogtum zu werden. Und nicht nur im benachbarten Ausland, auch in Deutschland baut das IT-Haus seine Präsenz kontinuierlich aus. Neben den bestehenden Geschäftsstellen in Berlin, Hamburg, Dresden und Köln befinden sich Filialen in München, Nürnberg, Stuttgart und Kassel im Aufbau.

Von A4 bis LFP: Auf der IT-Messe Region Trier präsentierten zahlreiche Drucker- und Kopierer-Hersteller ihre Lösungen.
Von A4 bis LFP: Auf der IT-Messe Region Trier präsentierten zahlreiche Drucker- und Kopierer-Hersteller ihre Lösungen.

Seit Anfang des Jahres kooperiert das IT-Haus zudem mit der in Friedberg ansässigen Herbert König Bürotechnik KG. Mit Standorten in Friedberg, Gießen, Marburg und im thüringischen Benshausen hat sich die König-Gruppe, die als Voll-sortimenter Bürobedarf, -Möbel und Technik anbietet, vor allem im Segment Kopieren und Large-Format-Printing einen Namen gemacht. Die Kooperation schaffe zahlreiche Synergien, meint Ulrich Simon, als Geschäftsführer für Vertrieb und Einkauf bei IT-Haus zuständig. Sowohl die beiden Fachhandelsunternehmen als auch die Endkunden profitieren von der Zusammenarbeit. „Beide Häuser verfügen über unterschiedliche Kompetenzen“, erklärt Simon. So gebe es bei der König-Gruppe umfangreiches Know-how in puncto Kopierer und LFP. „Das IT-Haus hingegen ist stark in den Bereichen Infrastruktur-Services, bei PCs und Software“, meint Hans-Peter Meyer, Manager Business Development bei König. „Mit der Zusammenarbeit erreichen beide Unternehmen zudem eine höhere Flächendeckung und eine bessere Stellung gegenüber den Lieferanten.“ Letztlich gehe es bei der Kooperation, die sich vor allem auf den Endkunden fokussiere, vor allem darum, die immer komplexer werdenden Kundenanforderungen kompetent darstellen zu können.

www.it-haus.com

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Doreen Deubner, Geschäftsführerin bei druckerfachmann.de
HP und Partner zeigen Drucklösungen auf der CeBIT weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter