BusinessPartner PBS

Vorstoß mit Internet-Marktplatz

Die Händlergruppe Duo Schreib & Spiel hatte Ende Mai zum Unternehmerforum nach Berlin geladen. Hauptpunkt der Veranstaltung mit Jubiläumsgala war die Präsentation des neuen Internet-Marktplatzes.

Jubiläumsgala: mit dem Palais am Funkturm eine besondere Location ausgewählt
Jubiläumsgala: mit dem Palais am Funkturm eine besondere Location ausgewählt

Das Unternehmerforum bot in diesem Jahr den rund 800 Besuchern neben der Gesellschafterversammlung mit turnusgemäßer Beiratswahl, der Hauptversammlung mit dem Internet-Spezialisten und -Journalisten Tim Cole als Hauptreferenten sowie einer eigenen Messe mit 109 Ausstellern zum 20-jährigen Jubiläum des Verbandes einen Galaabend in der besonderen Kulisse des Palais am Funkturm. Und dies mit einem ausgewählten Musik- und Showprogramm. Zum Auftakt spielte das legendäre Pasadena Roof Orchestra, anschließend folgte die stimmungsvolle Ehrung der Gründungs- und Beiratsmitglieder der vergangenen 20 Jahre. Höhepunkt des Abends war ein beeindruckendes Höhenfeuerwerk. Danach begeisterte der Udo Jürgens-Interpret Andy Rühl die bei bester Stimmung bis in die frühen Morgenstunden feiernden Gäste.

Präsentierten das neue Logo: die Duo-Geschäftsführer (von links) Hans Jörg Iden und Thorsten Paedelt
Präsentierten das neue Logo: die Duo-Geschäftsführer (von links) Hans Jörg Iden und Thorsten Paedelt

Marktplatz für den Fachhandel

Der neue Internet-Marktplatz soll bereits zum Weihnachtsgeschäft 2011 das Online-Business der Duo-Mitglieder nachhaltig unterstützen, wie Duo-Geschäftsführer Thorsten Paedelt auf der Hauptversammlung erläuterte. Ziel sei es, die Vorteile des stationären Fachhandels wie beispielsweise Sortimentsbreite, Warenverfügbarkeit, Fachberatung und Service mit den Vorteilen des Internets wie Transparenz und Informationsgeschwindigkeit zu vereinen. „Davon werden die Verbraucher profitieren, denn sie können sich zum Beispiel im Netz ausführlich informieren und dann entweder online bestellen oder bei einem der mehr als 450 Duo-Anschlusshäuser vorbeifahren, um die Ware abzuholen“, so Paedelt. Bei Reklamationen könnten die Anliegen der Kunden sofort und ohne große Prozeduren, wie dies im Internet häufig üblich sei, abgewickelt werden. Dies stelle einen Zeit- und Servicevorteil dar, den klassische Internethändler nicht bieten könnten.

Das Konzept des Marktplatzes sei dabei eine ideale Möglichkeit für die angeschlossenen Fachhändler, einen professionellen Auftritt mit dem stationären Geschäft und den bestehenden Duo-Aktivitäten zu einem Gesamtauftritt zu kombinieren, der die Endkundenzielgruppen auf unterschiedlichen Vertriebswegen abhole und in die Duo-Fachgeschäfte leite. Neben dem Hauptkatalog sollen auf dem Internet-Marktplatz besondere Features wie Geschenkkorbfunktion oder eine Verkaufsplattform gebrauchter Artikel für Endkunden für Traffic sorgen. Jeder Duo-Gesellschafter könne mit seinem Internetshop angedockt werden. Als einen weiteren ersten großen Erfolg konnte die Duo-Zentrale für die Marktplatz-Teilnehmer bei einem Dienstleister Sonderpreise für die Paketversendung verhandeln, wodurch die teilnehmenden Händler deutliche Preisvorteile erhalten würden, wie Thorsten Paedelt betonte. Darüber hinaus seien die Gebühren der Händler deutlich geringer als „bei allen bekannten Systemen“.

Stimmungsvolle Ehrung: die Gründungs- und Beiratsmitglieder der gesamten 20 Jahre auf der Bühne
Stimmungsvolle Ehrung: die Gründungs- und Beiratsmitglieder der gesamten 20 Jahre auf der Bühne

Hintergrund für das besondere Engagement der Duo-Zentrale in Sachen Internet ist die Veränderung des Einkaufsverhaltens der Endkunden. Verschiedene Studien belegen, dass der Umsatz aus dem so genannten Mulitchannel-Geschäft im Bereich der Nonfood-Warengruppen bis 2015 um knapp 80 Prozent steigen soll. Schrumpfen würde dagegen der Umsatzanteil, bei denen Kunden ausschließlich das klassische Ladengeschäft aufsuchen würden. Unternehmen, die ihre Wurzeln im stationären Handel haben, besitzen laut Studie die besseren Chancen gegenüber reinen Internet-Anbietern, Online- und Offline-Aktivitäten erfolgreich miteinander verbinden zu können.

„Die Duo-Gruppe schloss 2010 ein überdurchschnittlich erfolgreiches Jahr ab“, so Geschäftsführer Hans Jörg Iden auf der Hauptversammlung. So konnte der zentralregulierte Verkaufsumsatz um 13,5 Prozent auf 183,9 Millionen Euro gesteigert werden. Der umsatzgrößte Sortimentsbereich blieb das Segment „Schule & Büro“ mit einem Anteil von 53 Prozent. Das Sortiment „Spiel & Freizeit“ konnte von 41 auf 43 Prozent ausgebaut werden. Dieses Wachstum ging zu Lasten der Segmente „Kreativ & Hobby“ und „Life & Style“, deren Anteile jeweils von drei auf zwei Prozent zurückgingen. Positiv verlief zudem die Entwicklung der Anschlusshäuser. Im vergangenen Jahr konnten 23 neue Gesellschafter gewonnen werden, 14 Kommanditisten schieden vor allem aufgrund fehlender Nachfolgeregelung aus. Für das laufende Jahr zeigt sich Hans Jörg Iden zuversichtlich.

Branchentreff im Berliner Estrel-Hotel: Rund 800 Personen nutzten das Unternehmerforum zum Informationsaustausch.
Branchentreff im Berliner Estrel-Hotel: Rund 800 Personen nutzten das Unternehmerforum zum Informationsaustausch.

Das Umsatzplus lag bis Ende April bei beachtlichen zwölf Prozent, für das Gesamtjahr ist ein Umsatzplus von fünf Prozent geplant. Damit dürfte die 200-Millionen-Euro-Marke erstmals überschritten werden.

Beachtliche Entwicklung: der zentralregulierte Verkaufsumsatz konnte kräftig gesteigert werden.
Beachtliche Entwicklung: der zentralregulierte Verkaufsumsatz konnte kräftig gesteigert werden.

20 Jahre Erfolgsgeschichte

Im Jahr 1991 schlossen sich 15 Händler zusammen, um die Interessen des Fachhandels zu schützen und zu fördern. Vorausgegangen waren zwei Umstände, die die Gründung maßgeblich beeinflussten: zum einen die Insolvenz eines Einkaufsverbandes in Hildesheim, zum anderen der Mauerfall 1989 und die Deutsche Einheit im Oktober 1990. In den vergangenen zwei Jahrzehnten konnte die Duo-Gruppe eine beachtliche Entwicklung verzeichnen. Alleine in den letzten zehn Jahren wurde die Anzahl der Anschlusshäuser um 46 Prozent auf zuletzt 459 gesteigert. Die Auszahlung an Boni wurden unter anderem durch die Erweiterung des Partnerschaftsbonus um 50 Prozent erhöht. Das Umsatzvolumen der Zentralregulierung konnte sogar um 81 Prozent auf knapp 184 Millionen Euro im vergangenen Jahr verbessert werden. Die Printwerbung wurde von 2,5 auf jährlich acht Millionen Prospekte massiv ausgebaut. Und die erfolgreiche Entwicklung geht weiter, wie die Erwartungen und Maßnahmen für 2011 unterstreichen.

www.duo-shop.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
duo plakatiert deutschlandweit weiter
Duo startet Verkaufsaktion weiter