BusinessPartner PBS

Versuchsanordnung in frequenzstarken Lagen

Die zur MTH Retail Group gehörende Handelskette Libro aus Österreich geht in Deutschland die nächsten Schritte: Nach dem Start des Pilotshops in Berlin hat Libro nun zwei weitere Läden in Leipzig eröffnet – um das Konzept für Deutschland weiter zu verfeinern.

Impressionen von Libro Germany in Leipzig: nächste Schritte des PBS-Filialisten in Deutschland
Impressionen von Libro Germany in Leipzig: nächste Schritte des PBS-Filialisten in Deutschland

Libro – mit mehr als 250 stationären Geschäften der PBS-Filialist mit dem engmaschigsten Netz für Bürobedarf und Schule in Österreich – geht in Deutschland die nächsten Schritte. Nach der Eröffnung des ersten Shops in Berlin im vergangenen Herbst hat die Handelskette im Februar und März jeweils ein weiteres Geschäft eröffnet. Sie befinden sich ebenfalls in Einkaufszentren, und zwar zum einen im Allee-Center in Leipzig sowie im Einkaufszentrum Nova Eventis in Günthersdorf bei Leipzig. Beide Shops sind mit 180 Quadratmeter fast um die Hälfte kleiner als die Verkaufsfläche des Pilotshops im Märkischen Zentrum in Berlin-Reinickendorf. Jeweils rund sechs Mitarbeiter kümmern sich um Verkauf und Beratung. Libro konzentriert sich weiter auf Schul- und Büroprodukte, Geschenk- und Partyartikel sowie Bastel- und Kreativprodukte.

„Die beiden Standorte sind weitere Versuchsanordnungen, in denen das Libro-Germany-Konzept ausprobiert werden soll und von denen wir uns wertvolle Rückschlüsse erwarten“, erklärte Philipp Rehulka, Geschäftsführer von Libro (Germany) gegenüber BusinessPartner PBS. Nach seinen Angaben sind die Erfahrungen aus dem Pilotshop in Berlin bereits mit in die Gestaltung der beiden neu eröffneten Geschäfte eingeflossen: „Der Shop in Berlin hat sehr erfreuliche Rückmeldungen gebracht, in Teilbereichen hat er uns auch bereits nötige Adaptionen am Konzept aufgezeigt“, sagte Rehulka weiter. Beispielsweise hat Libro die in Österreich sehr populäre Schul-Marke Jolly auch für seine deutschen Shops übernommen, obwohl hierzulande viele Fachhändler bei Buntstift und Co. auf Faber-Castell setzen. Nach Aussagen des Geschäftsführers habe man mit dieser Wahl ausgesprochen gute Erfahrungen gemacht. In anderen Bereichen müsse man auf die Besonderheiten im deutschen Markt Rücksicht nehmen, etwa auf typische Lineaturen oder die üblichen Seitenzahlen von Schulheften.

Libro in Österreich und in Deutschland unterscheiden sich vor allem hinsichtlich des Sortimentsumfangs. Auf dem Heimatmarkt punktet Libro neben den PBS-Artikeln auch mit Musik, Videos, Computerspielen und Büchern. Seit einem Jahr ist unter www.libro.at ein eigener Online-Shop live geschaltet, der Sortiment und Aktionen online stattfinden lässt. Rund ein Drittel der Kunden lässt sich bestellte Produkte in ihre Wunschfiliale schicken. Auf der Website kann man Fotoarbeiten in Auftrag geben.

Für Deutschland ist zunächst die Verfeinerung des Konzepts geplant. Nach den Aussagen von Geschäftsführer Rehulka könnte hierfür auch ein vierter Shop hinzukommen, dann wohl nicht in einem Einkaufszentrum sondern in einer Fußgängerzone. Man sei immer noch in einer Phase des Testens und Optimierens, so Philipp Rehulka.

www.mth-retailgroup.com

www.libro.at

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter