BusinessPartner PBS

Pioniergeist und Lust am Austesten

Die Printvision AG ist aus der Verschmelzung dreier Fachhändler rund um München entstanden. Als Büroring-Mitglied will man von diesem Jahr an seine Leistungen nun auch verstärkt deutschlandweit anbieten.

In München und Freising zu Hause, aber Deutschland im Blick (v.l.): Vertriebs- und Marketingvorstand Martin Steyer und Technikvorstand Heribert Moosburner am Firmenstandort in Freilassing
In München und Freising zu Hause, aber Deutschland im Blick (v.l.): Vertriebs- und Marketingvorstand Martin Steyer und Technikvorstand Heribert Moosburner am Firmenstandort in Freilassing

Bunt geht es zu im Printvision-Gebäude in Freising. Grün, rot, gelb und blau leuchten die Wände der Büros in den Logofarben. Der Spezialist für Kopier- und Drucksysteme kümmert sich seit mehr als 25 Jahren darum, dass die Firmenkunden rund um München in Sachen Kopierer und Drucker top ausgestattet sind. Am Anfang versorgte die B&K Büromaschinen von Freising aus die Büros der Umgebung mit Kopierern. Daraus entwickelte sich die heutige Printvision. Hier erhalten Kunden praktisch alles aus einer Hand, was mit dem Bedrucken von Papier im Zusammenhang steht: Angefangen von Beratung und Service bis hin zu Hard- und Software-Lösungen.

Die Verschmelzung der B&K, Comtex und Steyer Printvision zur Printvision GmbH im Jahr 2005 markiert den ersten Schritt zur Weiterentwicklung. Seitdem konnte das Unternehmen seine Umsätze vervierfachen und setzte schließlich im vergangenen Jahr vier Millionen Euro um. Mit der Umfirmierung zur Aktiengesellschaft im November 2011 folgte der nächste Teil der Expansion. „Als AG genießen wir Vorteile bei der Kapitalbeschaffung, wir profitieren bei großen Kunden von dem guten Image dieser Geschäftsform und in Form eines Firmenanteilmodells gibt sie uns ein hervorragendes Motivations- und Bindungsinstrument für unsere Mitarbeiter an die Hand“, nennt Vertriebsvorstand Martin Steyer einige Gründe. „Wir versprechen uns von der neuen Geschäftsform eine Reihe von Vorteilen. Vor allem wird sie uns eine verbesserte Ausgangsposition verschaffen, auch überregional neue Kunden anzusprechen“, ergänzt Heribert Moosburner, der Technikvorstand.

Von lokaler zu regionaler Größe

Zu den von Printvision bedienten Kunden zählen kleine wie große Firmen, Handwerker ebenso wie Immobilienbüros, Rechtsanwälte oder auch Banken. „Wir streben keine Preisführerschaft an, sondern wir möchten unsere Kunden mit Lösungen überzeugen“, lautet die Prämisse von Steyer. Die Kunden wertschätzen sowohl die professionelle und zugleich die persönliche Art, mit der sich das Team ihrer Wünsche annimmt.

„Pagepool Audit“: Printvision bietet ein vollautomatisches Flottenmanagement für Druck- und Kopiersysteme.
„Pagepool Audit“: Printvision bietet ein vollautomatisches Flottenmanagement für Druck- und Kopiersysteme.

Auf dem Weg zum „Kundenchampion“ – diese Auszeichnung erhielt das Unternehmen 2011 – baut das Unternehmen seit Jahren auf enge Kooperationen zu anderen Unternehmen: „KOPA Süd“ beispielsweise ist ein Zusammenschluss aus fünf Dienstleistern in Südbayern, die auf Kopier- und Drucksysteme spezialisiert sind. Außerdem gehört Printvision auch zum Business Competence Team. Hier bündeln sechs regionale Systemhäuser mit verschiedenen Unternehmensschwerpunkten ihre Kompetenzen. Und seit Herbst vergangenen Jahres gehört das Unternehmen dem Büroring an. Zum Hintergrund der Entscheidung erklärt Heribert Moosburner: „Wir sind generell sehr offen für Kooperationen. Dadurch können wir unseren Kunden zusätzliche Mehrwerte anbieten und werden auch als Anbieter attraktiver für größere, überregionale Projekte.“

Zu den Erfolgsfaktoren des Händlers gehört natürlich das qualifizierte Team. Sein IT-, Netzwerk- und Drucker-Know-how bietet dem Kunden ausgefeilte, clevere und kostenoptimierte Lösungen. Dazu gesellt sich ein ausgesprochener Pioniergeist und Lust am Ausprobieren – sowohl im Technikerteam als auch in der Geschäftsführung.

Printvision ist als „Early Adopter“ neuer Techniken immer vorne mit dabei: Sei es mit der mobilen Einsatzplanung der Techniker per PDA oder mit dem herstellerunabhängigen Flottenmanagement und der Verzahnung dieser Tools in die firmeneigene Unternehmenssoftware.

„Damit sind wir zwar auch mit den Kinderkrankheiten geplagt, aber immer ganz vorne mit dran“, so Moosburner. Die Belohnung für das Unternehmen ist auch der wichtige Zeitvorsprung gegenüber dem Mitbewerb. „Wir arbeiten bereits produktiv und zum Vorteil unserer Kunden mit den Lösungen, während andere noch mit der Einführung beschäftigt sind“, erläutert der Technikvorstand.

2011 war für den Fachhändler ein Jahr mit gesundem Wachstum. Im aktuellen Jahr soll der Schwerpunkt der Entwicklung vor allen Dingen auch auf dem Segment Produktionsdrucker liegen, ausgebaut und bei den Kunden bekannter gemacht werden sollen auch die Managed Print Services. „Wir erhielten in diesem Jahr sehr positive Resonanzen zu unserem Flottenmanagement-Service ,Pagepool-Audit‘, denn durch die Automatisierung der Druck- und Bestellprozesse profitiert der Kunde wirtschaftlich spürbar“, so Moosburner.

www.printvision.de

www.business-competence.de

Neues Büroring-Mitglied

Die Printvision AG ist seit Mitte des Jahres 2011 Mitglied der Genossenschaft Büroring. Eine Reihe von Vorteilen war für den Beitritt ausschlaggebend: „Für unsere Firmenstrategie ist es wesentlich, dass uns Büroring eine Plattform für überregionale Geschäfte zur Verfügung stellt – und zwar herstellerunabhängig“, sagt Printvision-Vorstand Heribert Moosburner. „Dazu gehören beispielsweise eine deutschlandweite Service-Abwicklung oder Logistik.“ Dies leisten zwar auch verschiedene Hersteller wie Kyocera oder Ricoh, dann jedoch beschränkt auf die eigenen Geräte. Ein weiterer wichtiger Grund für die Mitgliedschaft war die kostengünstige Nutzung der Flottenmanagement-Lösung „FM Audit“: „Damit können wir unseren Kunden Managed Print Services zu einem attraktiven Preis anbieten“, erklärt Moosburner. Schließlich seien auch die verbesserten Einkaufskonditionen für Büroring-Genossen oder das Networking unter den Mitgliedern eine willkommener Vorzug.

www.bueroring.de

Verwandte Themen
Die Finalisten des Sonderpreises „Grüner Handel“: (v.l.) Martin Steyer (printvision), Thomas Lesser (Green IT) und Jan Toews (jaka) -  Foto: Thomas Effinger/Kyocera
Systemhaus Green IT erhält Sonderpreis „Grüner Handel“ weiter
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Printvision erweitert seinen Firmenstandort um ein neues Energie-effizientes Gebäude.
printvision erweitert um „grünes“ Firmen-Gebäude weiter