BusinessPartner PBS

Informationsbedarf beim Büroring

Alleine von den Umsatzzahlen her könnte man auf den ersten Blick mit dem vergangenen Jahr eigentlich noch halbwegs zufrieden sein. Die Probleme mit der neuen Logistik und das Dilemma um BT Kopier zeigen bei der Händlerkooperation Büroring Wirkung.

Auf Infotour bei den Mitgliedern: Büroring-Vorstand Ingo Dewitz
Auf Infotour bei den Mitgliedern: Büroring-Vorstand Ingo Dewitz

Nicht von ungefähr hat sich die Büroring-Führung entschlossen, Anfang Februar eine bundesweit vier Stationen umfassende Roadshow zu starten, um zusammen mit dem Aufsichtrat die Mitglieder vor Ort über die aktuelle Situation und die brennenden Themen offen und direkt zu informieren, wie Vorstand Ingo Dewitz bestätigte. Offensichtlich haben in den vergangenen Monaten die langanhaltenden Probleme in der neuen Logistik und der überraschende Einstieg und erneute Rückzug beim Mitglied BT Kopier Ende des vergangenen Jahres für beträchtlichen Gesprächsstoff gesorgt. Hinzu kam beträchtliche Unruhe in die Belegschaft, als im Dezember bekannt geworden war, dass man sich von einer nicht unerheblichen Anzahl an Mitarbeitern trennen wolle, um die Kostenstrukturen wieder in den Griff zu bekommen.

Die Zeit bis zur Generalversammlung Ende Mai in Rostock, wo es auch um die Aufarbeitung der Problempunkte bzw. die Entlastung von Vorstand und Aufsichtrat gehen wird, war den Verantwortlichen zu lang, um Ungereimtheiten im Raum stehen zu lassen. Auf der Roadshow, wo es schwerpunktmäßig um den aktuellen Stand der Lagerentwicklung, die BT-Kopier-Übernahme und Rückabwicklung sowie strukturelle interner Veränderungen ging, dürften rund 150 der aktuell rund 350 Mitglieder erreicht worden sein. Gerade auch bei den internen Strukturen wurden nach den letzten Kündigungen Ende Januar einige neue Weichen gestellt, um die Effizienz zu erhöhen. Dabei wurden auch einige Veränderungen wie beispielsweise im Bereich Produktmanagement wieder rückgängig gemacht. Zudem wurde laut Dewitz einige Projekte, die nicht ergebniswirksam seien, auf den Prüfstand gestellt bzw. auf Eis gelegt.

Umsatz klettert auf 206 Millionen Euro

Der Büroring hat dabei im Geschäftsjahr 2012 seinen Gesamtumsatz um 3,8 Prozent auf 206,1 Millionen Euro gesteigert. Insbesondere im technischen Bereich verzeichnet die Kooperation hohe Zuwachsraten. Während sich der Zentrallagerumsatz auf Grund der schwierigen Liefersituation um 13,1 Prozent auf 31 Millionen Euro reduzierte, entwickelte sich der Delkredereumsatz mit einer Steigerung um 7,5 Prozent auf 175,1 Millionen Euro deutlich positiv. „Der gute Gesamtumsatz ist nicht nur der höchste in der Firmengeschichte, sondern insbesondere vor dem Hintergrund der Probleme bei der Inbetriebnahme der neuen Logistik, mehr als zufriedenstellend“, betont Ingo Dewitz. Dennoch muss der Vorstand bekennen, mit den erreichten Zahlen weit weg von dem zu sein, was ursprünglich geplant war. Wichtig sei es jetzt, nach vorne zu schauen, und sich wieder dem Tagesgeschäft und der Entwicklung neuer Leistungsbausteine zu widmen. Ingo Dewitz baut dabei weiter auf den Zusammenhalt und die Solidarität der Mitglieder. „Auch wenn nicht immer alles rund läuft, beweisen unsere Mitglieder Stärke und vertrauen auf ihre starke Genossenschaft.“

Auf den ersten Blick eigentlich ok: Die Büroring-Umsatzentwicklung 2012, die allerdings hinter den Planzahlen liegt
Auf den ersten Blick eigentlich ok: Die Büroring-Umsatzentwicklung 2012, die allerdings hinter den Planzahlen liegt

BT Kopier-Insolvenz und die Folgen

Das Oberhausener Fachhandelsunternehmen BT Kopier hat am 5. Dezember beim Amtsgericht Duisburg einen Insolvenz­antrag gestellt. Damit ist eines der größten Büroring-Mitglieder zahlungsunfähig geworden. Die Büroring-Tochter Büro Forum 2000 AG hatte Mitte Oktober überraschend sämtliche Anteile des Büroring-Mitglieds übernommen, nachdem man von der Schieflage des Unternehmens erfahren hatte. Intention war, „den Büroring vor erheblichem wirtschaftlichen Schaden zu bewahren“, sagte damals Büroring-Vorstand Ingo Dewitz, zugleich auch Vorstand der Büro Forum 2000 AG. Das Unternehmen sollte unter dem Büro-Forum-2000-Dach wieder gesunden und anschließend weiterverkauft werden. Doch dazu kam es nicht: Ende November teilte der Büroring mit, dass man den Kaufvertrag rückabwickeln wolle. Die zum Zeitpunkt der Übernahme vorgelegten Zahlen und Unternehmenskennziffern hätten sich nach internen Untersuchungen und Analysen und auch nach den Ergebnissen einer zusätzlich eingeschalteten Wirtschaftsberatungsgesellschaft nicht bestätigt, hieß es zur Begründung. Die Rückabwicklung ist inzwischen vollzogen. Der frühere Geschäftsführer Frank Tilli, der das Unternehmen verlassen hatte, steht jetzt wieder als alleiniger Geschäftsführer im Impressum der BT-Kopier-Website.

www.bueroring.de

Verwandte Themen
Holger Rosa, Projektleiter Büroprint beim Büroring gemeinsam mit Infominds-Berater Frank Lenz, der für den Vertrieb der Software in Deutschland zuständig ist.
Büroring schließt strategische Partnerschaft mit Infominds weiter
Hochkarätige Vorträge und intensiver Austausch mit den Lieferanten standen bei den Office Innovation Days im vergangenen Jahr im Fokus.
Büroring lädt Mitglieder nach Göttingen weiter
Viel Zuspruch bei der gemeinsamen Veranstaltung von Büroring, Büroforum und Prisma fand die Ausstellung mit mehr als 80 Lieferanten.
Büroring setzt auf Wachstumsimpulse weiter
Mitglieder BOP-Gruppe in der Produktion bei Mauser Einrichtungssysteme
Büroeinrichtungsgruppe BOP trifft sich bei Mauser weiter
Ingo Dewitz (links) und Holger Rosa
Büroprint-Gruppe mit neuen Kooperationsmodellen weiter
Die beiden Büroring-Vorstände Ingo Dewitz (r.) und Jörg Schaefers
Büroring wächst über Branchenniveau weiter