BusinessPartner PBS

Takkt-Gruppe wächst dynamisch

Der Stuttgarter B2B-Versandhändler für Büro- und Betriebsbedarf errichtet am bisherigen Standort der Tochter Topdeq in Pfungstadt bei Darmstadt ein neues Versandzentrum für Europa. Die Firmengruppe verfolgt weiterhin einen klaren Expansionskurs.

Takkt-Vorstandschef Georg Gayer
Takkt-Vorstandschef Georg Gayer

Takkt-Vorstands-chef Georg GayerVon Pfungstadt aus sollen zukünftig für die Unternehmenstöchter Topdeq und Kaiser + Kraft mehr als 1,5 Millionen gewerbliche Endkunden bedient werden. 25 Millionen Euro will die Takkt AG dafür in die Ende März gestartete Erweiterung des bestehenden Topdeq-Lagers investieren und dessen Kapazität damit verdoppeln. Bislang waren im 32 Meter hohen Hochregallager und in weiteren Lagerhallen bereits mehr als 20 000 Palettenplätze vorhanden. „Hier entsteht eines der größten, wenn nicht sogar das größte Versandhandelszentrum in Europa“, so Takkt-Vorstandschef Georg Gayer zu den Aktivitäten. Um den Wachstumskurs fortsetzen zu können, seien weitere Lagerkapazitäten notwendig. Denn sowohl die auf designorientierte Büroprodukte ausgerichtete Topdeq in Pfungstadt als auch das Kaiser+ Kraft-Logistikzentrum im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort sind ausgelastet.

Bei einem Umsatz von 958,5 Millionen Euro in 2006 zählt die Takkt-Gruppe zu den führenden Marktplayern im B2BVersandhandel mit Büro- und Betriebsausstattungen in Europa und Nordamerika. Im vergangenen Jahr konnte der Umsatz um 24 Prozent gesteigert werden, das Ebita legte von 98,4 auf 120 Millionen Euro zu. Alle drei Geschäftsbereiche hätten zu diesem Ergebnis beigetragen, erläuterte Georg Gayer auf der Bilanzpressekonferenz Mitte März. Dabei konnte der größte Bereich Kaiser + Kraft Europa den Umsatz um 12,5 Prozent auf 451,2 Millionen Euro erhöhen. Auch Topdeq befinde sich nach der „Repositionierung in Richtung Premium-Marke“ auf Wachstumskurs. 2006 stieg der Umsatz um 4,9 Prozent auf 86 Millionen Euro. Der dritte Geschäftsbereich K + K America konnte nicht zuletzt durch die Anfang 2006 vollzogene Akquisition der im Bereich Büroausstattung führenden National Business Furniture-Gruppe (NBF) von 290 auf 421, 5 Millionen Euro zulegen. Ohne die NBF-Übernahme lag das Plus bei 8,6 Prozent. Für das laufende Jahr zeigt sich Georg Gayer „vorsichtig optimistisch“. Das Ziel sei, organisch und währungsbereinigt um mindestens vier Prozent zu wachsen. Dies soll unter anderem „durch ein größeres, aktuelleres Produktangebot und noch besseren Service erreicht werden“.

Die Kapazitäten im Logistikzentrum der Takkt-Tochter Topdeq in Pfungstadt
Die Kapazitäten im Logistikzentrum der Takkt-Tochter Topdeq in Pfungstadt

Die Kapazitäten im Logistikzentrum der Takkt-Tochter Topdeq in PfungstadtKontakt: www.takkt.de

Verwandte Themen
Takkt-Zentrale in Stuttgart
Takkt wächst und treibt digitale Agenda voran weiter
Takkt-Zentrale in Stuttgart (Bild: Takkt AG)
Takkt mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2016 weiter
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Takkt-Hauptverwaltung in Stuttgart: erstmals Umsatz über einer Milliarde Euro
Takkt-Gruppe auf Erfolgsspur weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter