BusinessPartner PBS

Weg vom Büroklammer-Image

Die Anfang 2007 vom Großhändler Alka initiierte Händler-Gruppe Büroprofi geht neue Wege bei der Marktbearbeitung. Verbindlichkeit, Nachhaltigkeit und eine engagierte Kommunikation sind wichtige Parameter, wie Alka-Geschäftsführer Holger Höltge bestätigt.

Übersichtlich und einladend: das neue Internet-Layout
Übersichtlich und einladend: das neue Internet-Layout

Übersichtlich und einladend: das neue Internet-Layout Herr Höltge, was sind ganz konkret die bislang definierten Konzeptbausteine, mit denen Alka die Büroprofi-Händler bei der Marktbearbeitung unterstützen will? Ganz entscheidend ist die Arbeitsteilung im Netzwerk – und dies in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Beschaffung, Logistik, Systeme und Wissensmanagement. Dazu gehören ein moderner, imagefördernder, kampagnenfähiger und auch selbstbewusster Marktauftritt sowie professionelles Verbundgruppenmarketing. Ein ganz wesentlicher Punkt ist Dualbranding, wie wir es nennen: Die Marke des Händlers steht eindeutig im Vordergrund, die Netzwerkmarke ist stärkend im Hintergrund positioniert.

„Die Marke des Händlers steht im Vordergrund”, so Alka-Geschäftsführer Holger Höltge zum Dualbranding-Konzept.
„Die Marke des Händlers steht im Vordergrund”, so Alka-Geschäftsführer Holger Höltge zum Dualbranding-Konzept.

„Die Marke des Händlers steht im Vordergrund”, so Alka-Geschäftsführer Holger Höltge zum Dualbranding-Konzept. Was unterscheidet Büroprofi von anderen Kooperationskonzepten? Bei Büroprofi steht das professionelle, emotionale Mensch-zu-Mensch-Marketing im Vordergrund. Dazu gehört die Verzahnung aller Medien wie Hauptkatalog, E-Shop, Kleinkataloge, Rechnungsbeileger und Imagebroschüre durch impulsive Menschenmotive, dem „sie-sind-der-sieger“-Slogan und unserem Doppellogo. Ein weiterer wichtiger Baustein ist das Thema Wissensmanagement, also zum Beispiel ganz konkret Schulung und Benchmarking in Betriebswirtschaft und Kennzahlen, zu E-Commerce, in Verkauf und Marketing. Und dies alles unter dem Motto „vom Besten lernen“. Ein weiterer entscheidender Punkt ist der Kommunikationsbaustein „mittendrin statt nur dabei“: Entscheidungen und Weiterentwicklung des Büroprofi-Konzeptes und Netzwerks werden zudem unter Einbeziehung der Händler in Form von Gremien wie Partnerschaftsausschuss für Strategisches und dem Werbeausschuss für Operatives getroffen. Hinzu kommen die bundesweit stattfindenden Stammtische als Kommunikationsund Informationsplattform. Dazu gehört natürlich auch das jährliche Partnertreffen mit dem Büroprofi- Forum – und dies alles in einem wirtschaftsstufenübergreifenden Dialog zusammen mit den Mitgliedern und einem Soll-Ist-Abgleich der Leistungen des Netzwerks.

Emotional und sympathisch: der neue Büroprofi- Auftritt
Emotional und sympathisch: der neue Büroprofi- Auftritt

Emotional und sympathisch: der neue Büroprofi- Auftritt Welche Marketing-Aktivitäten sind für die kommenden Monate terminiert?Der Markenrelaunch startet mit der Veröffentlichung der Kleinkataloge, einer Imagebroschüre und dem Screendesign für den E-Shop ab September und wird mit dem Erscheinen des neuen Hauptkataloges abgeschlossen. Der Markenrelaunch erfolgt in Deutschland und Österreich gleichzeitig, das heißt bei rund 120 Mitgliedern im deutschsprachigen Raum. Hinzu kommt ein neues Medienpaket im neuen Auftritt bzw. Kampagnen-Layout, inklusive einem verbesserten Medienangebot wie zusätzlichem Connect-Katalog, Rechnungsbeilegern, der Umstellung auf unkuvertierten Direktversand der Kleinkataloge zur Verbesserung der Werbewirksamkeit.Wichtig ist dabei der Test der Software zur Erstellung individueller Angebotsflyer. Individuell ist dabei die Verpreisung und die Sortimentierung, das heißt, der Büroprofi- Partner stellt sich seinen Rechnungsbeileger individuell zusammen und erhält dazu ein druckfähiges PDF. Anfang 2008 soll das Programm vollständig zur Verfügung stehen. Ein zentrales Thema ist natürlich die neue Imagebroschüre mit der Darstellung der „10 + 1 guten Gründe, beim Fachhandel zu kaufen“. Für die Neukundenakquisition gibt es zudem ein Angebot von Alka in Zusammenarbeit mit der Post AG zur Bewerbung von gewerblichen Postfächern mit emotionaler Kundenansprache. Hinzu kommt der bereits im August realisierte Relaunch des E-Shops. Sie sehen, es läuft eine ganze Menge.

Rege Diskussion und engagierte Mitarbeit: Das erste Treffen der deutschen Büroprofi-Partner Mitte Juli am Alka-Firmensitz in Ahlten bei Hannover unterstrich das große Interesse an gemeinsamen Aktivitäten.
Rege Diskussion und engagierte Mitarbeit: Das erste Treffen der deutschen Büroprofi-Partner Mitte Juli am Alka-Firmensitz in Ahlten bei Hannover unterstrich das große Interesse an gemeinsamen Aktivitäten.

Rege Diskussion und engagierte Mitarbeit: Das erste Treffen der deutschen Büroprofi-Partner Mitte Juli am Alka-Firmensitz in Ahlten bei Hannover unterstrich das große Interesse an gemeinsamen Aktivitäten. Beim künftigen Büroprofi-Marktauftritt steht, wie von Ihnen angesprochen, der Mensch im Vordergrund.Welches Konzept steht dahinter? Erst einmal steht der Händler selbst mit seiner eigenen Marke bei der Kundenansprache via dualem Logo im Vordergrund. Dabei stehen Emotionen und der Mensch im Mittelpunkt des Werbeauftritts. Wir wollen, dass unsere Büroprofi- Partner auf sympathische und vor allem emotionale Art und Weise bei ihren Kunden auffallen. Der neue Auftritt geht damit ganz klar weg vom Büroklammer- und Locher-Image und hin zu einer emotionsgeladenen, professionell verzahnten Werbeaussage, in deren Mittelpunkt Menschen mit positiver Ausstrahlung stehen. Die Neukundenakquise- Aktion mit vier Werbeaussendungen ab September und bis Dezember passt da hervorragend zu der neuen emotionalen und lifestyligen Kampagne.

Mit dem Golden-Partners-Projekt geht Büroprofi neue Wege in der Zusammenarbeit mit den Markenartikel-Lieferanten. Wo sind die wesentlichen Vorteile für beiden Seiten und welche gemeinsamen Aktionen sind angedacht? Vor allem geht es darum, eine Win-Win- Win-Netzwerksituation durch Verbindlichkeiten und partnerschaftliche Arbeitsweisen/Kooperationen mit einem gemeinsame Nutzen über die verschiedenen Wirtschaftstufen hinweg zu schaffen. Basis hierfür ist der Wissensaustausch zur gemeinsamen und erfolgreichen Vorwärtsbewegung. Dazu gehören gemeinsame Verkaufsund Marketingaktionen und deren Analyse. Wichtig ist der wirtschaftsstufenübergreifende Dialog, um Chancen zu erarbeiten und zu wahren, dies verbunden mit einem offenen, ehrlichen und verbindlichen Dialog. Kernpunkt der Aktivitäten ist die Forcierung des Geschäfts mit Topmarken der Branche – sozusagen die Fortführung einer traditionellen Partnerschaft von Marke und Fachhandel auch in globalisierten Zeiten.

Aufschlussreiche Diskussionsrunde (von links): Herma-Vertriebsleiter Axel Hennemann, Holger Höltge und Büroprofi-Partner Werner Fischer vom Fachhandelsunternehmen Fischer For You (Bild links)... und Siegfried Laborge (Tesa);
 Frank Reiners (Esselte Leitz)
Aufschlussreiche Diskussionsrunde (von links): Herma-Vertriebsleiter Axel Hennemann, Holger Höltge und Büroprofi-Partner Werner Fischer vom Fachhandelsunternehmen Fischer For You (Bild links)... und Siegfried Laborge (Tesa); Frank Reiners (Esselte Leitz); Büroprofi-Partner Gerhard Weidner und PBS Holding-Vorstand Dr. Richard Scharmann auf dem Podium (Bild rechts).

Aufschlussreiche Diskussionsrunde (von links): Herma-Vertriebsleiter Axel Hennemann, Holger Höltge und Büroprofi-Partner Werner Fischer vom Fachhandelsunternehmen Fischer For You (Bild links)... und Siegfried Laborge (Tesa);

Frank Reiners (Esselte Leitz);

Büroprofi-Partner Gerhard Weidner und PBS Holding-Vorstand Dr. Richard Scharmann auf dem Podium (Bild rechts).Mit wie vielen Industriepartnern können Sie sich eine solche Kooperation vorstellen?Zunächst einmal geht darum, ein Forum bzw. einen Qualitätsarbeitszirkel zu schaffen, um zukünftige Marktsituationen zum beiderseitigen Vorteil zu meistern sowie zielorientierte Aktivitäten zu definieren. Und dies ohne vorgefasste Meinungen und mit Mut zum kontroversen und selbstkritischen Dialog, wobei im Zentrum immer Themen wie Verbindlichkeiten und Partnerschaft, aber immer auch vor dem Hintergrund Klartext reden, stehen werden. Der Fokus liegt dabei auf dem Standort Deutschland und seiner mittelständischen Fachhandelsstruktur. Die Anzahl der Herstellerpartner muss begrenzt bleiben, um Zusagen bei Aktionen innerhalb der Partnerschaft seitens des Handels halten zu können. Die Selektion geht hier über Warengruppenabstimmungen und natürlich die Bereitschaft zur Kooperation. „Qualität geht vor Quantität” ist das Kriterium.

www.bueroprofi-deutschland.de, www.pbs-alka.de

Qualität geht vor Quantität

Die Anfang des Jahres gestarteten 22 Büroprofi-Pilothändler konnten im ersten Halbjahr bereits umfangreiche Erfahrungen mit den angebotenen Konzeptbausteinen des „Leistungspartner-Netzwerkes für Streckenhändler“ sammeln. „Jetzt geht es darum, eine Zwischenbilanz zu ziehen und den Schalter nach vorne umzulegen“, so Alka-Geschäftsführer Holger Höltge auf dem ersten Deutschland-Partnertreffen am 19. und 20. Juli in Ahlten bei Hannover. Inzwischen konnten vier weitere Händler vom Leistungsangebot überzeugt werden. Bis Ende des Jahres erwartet Höltge rund 30 Büroprofi-Partner. Auf dem Partnertreffen ging es unter anderem auch um eine intensivierte Zusammenarbeit mit ausgewählten Marken-Lieferanten.Während einer von den Fachjournalisten Siegfried Elsaß (Boss) und Werner Stark (BusinessPartner PBS) moderierten Podiumsdiskussion informierten die am neuen „Golden- Partners“-Programm beteiligten Industrievertreter von Esselte Leitz, Herma und Tesa über ihre Marktbearbeitungskonzepte. Das Büroprofi-Leistungspartner- System ist mit mehr als 90 Händlern in Österreich bereits seit 25 Jahren im Markt aktiv. Dort ist der Systemgeber der zur PBS Holding gehörende Großhändler PBS Austria. Die deutsche Systemzentrale ist Alka, eine Tochtergesellschaft der PBS Holding im Verbund der PBS Deutschland.

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
PBS Deutschland/Alka hat einen 152-seitigen Sonderprospekt für die Kundenakquise zusammengestellt.
Neuer Akquise-Katalog für 2016 vorgestellt weiter
Der Standort von Alka und PBS Deutschland in Ahlten
Aus Alka wird PBS Deutschland weiter