BusinessPartner PBS

Zielrichtung Gesundheitsmarkt

Mit seinen Optimierungslösungen im Beschaffungsmanagement von Büroartikeln will der Global Player „dem Sparkurs des Gesundheitsmarktes Rechnung tragen“, so die aktuelle Zielrichtung. Dahinter steht die Erkenntnis, dass die Branche seit der Gesundheitsreform und dem gestiegenen Kostendruck hohen Sparmaßnahmen unterliegt, die sich zu Lasten des gesamten Gesundheitssystems auswirken.

Thorsten Daniels: „Durch die Kostensenkungen, die sich durch den Einsatz des TCO-Prozesses ergeben, schmälern sich die Einsparungen, die ansonsten das medizinische Angebot reduzieren würde.“
Thorsten Daniels: „Durch die Kostensenkungen, die sich durch den Einsatz des TCO-Prozesses ergeben, schmälern sich die Einsparungen, die ansonsten das medizinische Angebot reduzieren würde.“

Office Depot will Krankenhäuser künftig verstärkt mit dem Argument akquirieren, durch den Einsatz von maßgeschneiderten Beratungsleistungen wie der Total-Cost-of-Ownership-Methodik (TCO) Beschaffungsprozesse optimieren und dahinterstehende Kosten reduzieren zu können. „Krankenhäuser unterliegen nicht zuletzt seit der Gesundheitsreform der Notwendigkeit, Kostensenkungen zu realisieren und sind permanent auf der Suche nach Einsparpotenzialen. Wir begegnen dieser Herausforderung mit der TCO-Methodik und tragen dazu bei, die finanziellen Einschnitte ein Stück weit aufzufangen. Durch die Kostensenkungen, die sich durch den Einsatz des TCO-Prozesses ergeben, schmälern sich die Einsparungen, die ansonsten das medizinische Angebot stärker betreffen und reduzieren würden“, bestätigt Thorsten Daniels, Sales Manager Healthcare and Vertical Markets bei Office Depot, die Richtung.

„Auch wenn man es kaum glauben mag, in unserer Krankenhausverwaltung besteht ein hoher Büroartikelbedarf, der mit entsprechenden Beschaffungskosten verbunden ist. Dank eingesetzter TCO-Lösung sind nicht nur unsere Prozesse transparent – auch unsere Kosten bei der Büroartikelbeschaffung haben sich jährlich um 125 000 Euro reduziert. Durch die Auflösung des Büroartikellagers und die Umstellung auf eine zentrale Belieferung entfällt weiterhin die jährliche Kapitalbindung für das Materiallager in Höhe von 660 000 Euro“, wird Sigrid Russ, Leiterin der Abteilung Materialwirtschaft am Universitätsklinikum Leipzig, zu den Optimierungserfolgen zitiert.

Best-practice-Beispiel Universitätsklinikum Leipzig: die Kosten bei der Büroartikelbeschaffung um 125 000 Euro reduziert
Best-practice-Beispiel Universitätsklinikum Leipzig: die Kosten bei der Büroartikelbeschaffung um 125 000 Euro reduziert

Neben einer optimierten Beschaffung von Büroartikeln will Office Depot mit „Managed Print Services“ eine weitere Servicelösung anbieten, durch die sich nach einer erfolgten Analyse, der Erstellung und Umsetzung des Optimierungskonzept bis zu 30 Prozent der Ausgaben im Druckmanagement einsparen lassen könnten. Im Rahmen der Veranstaltung „Einkauf und Logistik im Krankenhaus“, die vom BME – Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik vom 30. bis 31. August in Frankfurt organisiert wurde, präsentierte Office Depot das Marktbearbeitungskonzept für die Gesundheitsbranche.

www.officedepot.de

Verwandte Themen
Office Depot schließt Lager in der Schweiz weiter
Office Depot in den USA hat vom 27. Februar an einen neuen CEO.
Gerry P. Smith neuer CEO bei Office Depot weiter
Viking-Homepage: Office Depot optimiert seine Online-Shops. (Monitor: Thinkstockphotos 451248909)
Office Depot aktiviert seine „Schläfer-Kunden“ weiter
Office Depot in Europa gehört seit Jahresbeginn zur Investmentgesellschaft Aurelius.
Aurelius schließt Übernahme von Office Depot Europa ab weiter
Office-Depot-Headquarter in Boca Raton
Mark Cosby verlässt Office Depot weiter
Die Kampagne „Toilets Change Lives“ von Kimberly-Clarlk und Office Depot unterstützt den Bau sanitärer Anlagen in Bangladesch.
Kimberly-Clark und Office Depot starten gemeinsame Aktion weiter