BusinessPartner PBS

Nachfolge hanseatisch geregelt

Wie harmonisch eine Unternehmenszusammenführung verlaufen kann, zeigt das Systemhaus Friedrich Karl Schroeder, das mit der Integration von L+R Kopiertechnik 14 Arbeitsplätze und die Betreuung von 2000 Kunden sichert.

Mit der Zusammenführung der beiden Hamburger Traditionsunternehmen wollen Rüdiger Lengfelder, Mitbegründer und langjähriger Geschäftsführer der L+R Kopiertechnik, und Christian Schroeder, Geschäftsführer des Handels- und Systemhauses Friedrich Karl Schroeder (FKS);

zeigen, wie man den Fortbestand der Substanz eines Unternehmens beim Eintritt in den Ruhestand sichert, ohne dass Mitarbeiter oder Kunden Nachteile davontragen. Der heute 63-jährige Rüdiger Lengfelder hatte die Firma L+R Kopiertechnik gemeinsam mit seinem Partner, dem heute 73 Jahre alten Hellmut Roschinski, aufgebaut und über viele Jahre erfolgreich geführt. Weit über 2000 Stammkunden konnten sich auf den guten Service rund um Kopierer und Drucker verlassen. Um den Kunden dies weiter garantieren zu können, einigte sich Rüdiger Lengfelder mit Christian Schroeder von FKS auf eine geordnete, stufenweisen Zusammenführung der beiden Unternehmen.

Mit umfassendem Know-how in den Segmenten IT und Papiermanagement sieht sich das Hamburger Traditionsunternehmen FKS „hervorragend” aufgestellt.
Mit umfassendem Know-how in den Segmenten IT und Papiermanagement sieht sich das Hamburger Traditionsunternehmen FKS „hervorragend” aufgestellt.

Mit umfassendem Know-how in den Segmenten IT und Papiermanagement sieht sich das Hamburger Traditionsunternehmen FKS „hervorragend” aufgestellt.Eine erste Geheimhaltungsvereinbarung stammt bereits vom Dezember 2003. Diese extrem lange Vorlaufphase sei geprägt gewesen durch ein großes Vertrauen beider Seiten, das sich aus der nachgewiesenen Kontinuität in der Zusammenarbeit noch vertiefte. Sowohl Käufer als auch Verkäufer haben das bei der Kaufpreisfindung angemessen berücksichtigen können“, erklärt Schroeder, der in der dritten Generation die Geschäfte der FKS-Firmengruppe führt. „Der Prozess lief sehr harmonisch. Die hanseatische, kaufmännische Grundsteinlegung war zu jeder Zeit geprägt von Verständnis, Vertrauen und Zuversicht“, erzählt auch L+R-Gründer Rüdiger Lengfelder. Sein Ziel sei es immer gewesen, möglichst alle Mitarbeiter in eine gesicherte Zukunft begleiten zu können und ihnen außerdem Wachstumsprozesse in Aussicht zu stellen.

„Mit dieser Firmenintegration stärken wir unsere Kundenbasis und eröffnen die Möglichkeit, die L+R-Kunden ebenfalls an der Integration der IT-Welten mit den Drucker- und Multifunktionsgeräten teilhaben zu lassen”, meint FKS-Geschäftsführer Christian Schro
„Mit dieser Firmenintegration stärken wir unsere Kundenbasis und eröffnen die Möglichkeit, die L+R-Kunden ebenfalls an der Integration der IT-Welten mit den Drucker- und Multifunktionsgeräten teilhaben zu lassen”, meint FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder.

„Mit dieser Firmeninte-gration stärken wir unsere Kundenbasis und eröffnen die Möglichkeit, die L+R-Kunden ebenfalls an der Integration der IT-Welten mit den Drucker- und Multifunktions-geräten teilhaben zu lassen”, meint FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder.„Gleiches galt für unsere langjährigen Kunden, die es verdient haben, in gleicher Form sicher und korrekt in Zukunft bedient zu werden.“ Natürlich sei es sehr schwer gewesen „loszulassen“, erzählt Lengfelder. Dennoch sei er sich sicher, dass dies zu einem gewissen Zeitpunkt in der heutigen, sich schnell wandelnden Zeit kaufmännisch sinnvoll und unbedingt notwendig ist. Auch für die Zukunft sieht der 63-Jährige das Hamburger Unternehmen gut aufgestellt. FKS hat den sehr großen Vorteil, seit langer Zeit ein großes IT-Service-Angebot im Hamburger Raum anzubieten. Schließlich werde sein Geschäftsfeld mit Kopieren, Drucken, Faxen und Scannen in Zukunft immer mehr über IT-Lösungen verkauft, ist sich der L+R-Gründer sicher. „Ich sehe für meine Mitarbeiter hier die große Chance, mit FKS gemeinsam wachsen zu können, und auch FKS wird durch unsere Ideen und unsere Tagesarbeit profitieren.“

Seit dem 10. Oktober 2008 arbeiten die Teams von L + R Kopiertechnik mit den 110 FKS-Mitarbeitern unter einem Dach. Bis Jahresende bleiben die Unternehmen aber noch eigenständig; die Übernahme der Anteile erfolgt zum 1. Januar 2009. „Dann werden wir uns auf weitere räumliche Veränderungen einstellen, da wir natürlich alle Mitarbeiter der L + R Kopiertechnok so gut wie möglich in unsere Teams einbinden möchten“, so Christian Schroeder.

Und so sieht sich das zur Computer Compass Gruppe gehörende Handels- und Systemhaus FKS regional gut aufgestellt. „Im Vergleich zum IT-Markt kann man sich im Drucker- und Kopierermarkt durch Expertise, umfassende Konzepte und eine starke Marktposition, insbesondere auch im IT-Umfeld, einen Vorteil erarbeiten. Wenn die Unternehmen als unsere Kunden heute die Multifunktionsgeräte immer stärker als Teil Ihrer IT-Infrastruktur verstehen, dann muss auch auf Anbieterseite das umfassende Know-How und ein Life-Cycle-Management, sowohl für die IT als auch für das Papiermanagement, vorhanden sein“, weiß Schroeder. FKS habe sich als einziges Systemhaus in Hamburg und Umgebung positioniert, das beide Bereiche – IT und Papiermanagement – professionell betreue und individuelle Lösungen für seine Kunden schaffe. Ein Alleinstellungsmerkmal, das sowohl durch internes, aber auch durch externes Wachstum, wie eben die Übernahme von L+R Kopiertechnik, gestärkt werde. „Damit sehen wir uns auf einem zukunftsweisenden Pfad, abgrenzend von reinen Herstellerstrukturen und hervorragend positioniert in der Hamburger Wirtschaft,“ meint der FKS-Geschäftsführer. Gehandelt werde getreu dem Motto: „All Business is local.“

„Die hanseatische, kaufmännische Grundsteinlegung war zu jeder Zeit geprägt von Verständnis, Vertrauen und Zuversicht“, erzählt L+R-Gründer Rüdiger Lengfelder.
„Die hanseatische, kaufmännische Grundsteinlegung war zu jeder Zeit geprägt von Verständnis, Vertrauen und Zuversicht“, erzählt L+R-Gründer Rüdiger Lengfelder.

„Die hanseatische, kaufmännische Grundsteinlegung war zu jeder Zeit geprägt von Verständnis, Vertrauen und Zuversicht“, erzählt L+R-Gründer Rüdiger Lengfelder.Als einen Angebotsschwerpunkt will FKS das bundesweit einheitliche Konzept „Compass Papiermanagement“ in der norddeutschen Region nun noch stärker fokussieren. „Dabei werden wir zukünftig auch an übergreifenden und großen Ausschreibungen teilnehmen, die eine gewisse Unternehmensgröße erfordern. Wir arbeiten insbesondere unsere Kompetenzen und das Schnittstellenwissen zu sämtlichen IT-Infrastrukturthemen heraus, angefangen vom Servicedesk bis hin zur Übernahme von Rechenzentrumsdienstleistungen“, kündigt Schroeder an. Alle diese IT-Themen könnten schließlich auch für den Kunden der Drucker oder Multifunktionsgeräte relevant sein, denn Monitoring von Fehlerquellen, Reporting von Maschinenleistungen, Optimierung von Standorten sowie präventive Vorsorgemaßnahmen aufgrund von Remote-Zugriffsmöglichkeiten revolutionieren auch den Drucker- und Kopierermarkt. „Ganz zu schweigen von den vielfältigen, neuen Angebotsvarianten, vom Volumenvertrag bis hin zu flexiblen Zusatz- oder Rücknahmevereinbarungen in Rahmenverträgen.“

www.fks.de, www.lr-kopiertechnik.de

Verwandte Themen
Auf Expansion ausgerichtet: Streit-Firmenzentrale in Hausach
Die richtigen Werkzeuge für Wachstum weiter
Dr. Benedikt Erdmann: „Die Zukunft macht uns keine Angst – im Gegenteil.“
Intensiv mit der Zukunft beschäftigt weiter
Kaut-Bullinger-Firmensitz in Taufkirchen
Auf deutliche Veränderungen eingestellt weiter
Das Foyer des Freizeit-Inn-Hotels in Göttingen war Standort für die gut frequentierte Lieferantenausstellung. Auch hier wurden die Themen Technik und Einrichtung parallel behandelt.
„Die Welten verschmelzen zunehmend“ weiter
Perfekte Location für die „Office B-B“: die Classic Remise in Berlin Moabit als Tempel der Automobilgeschichte
„Office B-B“ in Berlin mit Rekordwerten weiter
Firmenzentrale von Quentia im bayerisch-schwäbischen Gersthofen nahe Augsburg.
„Unsere Reise hat erst begonnen“ weiter