BusinessPartner PBS

Cadeaux Leipzig| 2025: Das Gute im Menschen

Das Beratungs-Center der Cadeaux Leipzig lädt während der 31. Fachmesse für Geschenk- & Wohnideen interessierte Fachhändler zur Weiterbildung ein. Highlight ist der Vortrag von Sozialforscher Klaus-Peter Schöppner über das Leben im Jahr 2025.

Neben aktuellen Produkttrends bietet die Cadeaux auch interessante Infos und Vorträge für die Händler.
Neben aktuellen Produkttrends bietet die Cadeaux auch interessante Infos und Vorträge für die Händler.

Neben aktuellen Produkttrends bietet die Cadeaux auch interessante Infos und Vorträge für die Händler.Im März 2005 feierte das Cadeaux-Beratungs- Center (CBC) Premiere. Inzwischen ist das Forum, das sich dem erfolgreichen Marketing im Facheinzelhandel widmet, zur gestandenen Einrichtung avanciert. Zur bevorstehenden Cadeaux Leipzig, die vom 8. bis 10. September 2007 stattfindet, lädt das CBC erneut dazu ein, sich mit aktuellen Entwicklungen des Marktes und den Chancen, die sich daraus für den Handel ergeben, auseinanderzusetzen.

Gespräche mit hochkarätigen Experten für Megatrends Gesprächspartner im CBC sind diesmal ein hochkarätiger Experte für Megatrends sowie erfolgreiche Fachhändler, die ihr Wissen von Kollege zu Kollege weitergeben. „Besonders freuen wir uns, dass wir mit Klaus-Peter Schöppner von TNS Emnid einen der namhaftesten deutschen Marktforscher als Referenten gewinnen konnten”, sagt Gisela Kerger, Geschäftsführerin der betreuenden Agentur Korona. Schöppner, der als Geschäftsführer für Politik- und Sozialforschung bei TNS Emnid tätig ist und für mehr als 500 Studien verantwortlich zeichnet, beschäftigt sich schon heute mit der Welt von morgen. Im CBC fasst er seine Erkenntnisse im Referat „Leben und Wohnen im Jahre 2025. Sechs Faktoren, die Leben, Freizeit und Konsum entscheidend verändern“ zusammen.

Auf welche Verkaufskonzepte und Marketingstrategien erfolgreiche Fachhändler bauen, erfahren die Messebesucher im Gespräch mit Ines Enzmann und Peter Eberl. Ines Enzmann, die in Zeitz Gravuren und Geschenkartikel anbietet, stellt ihre Hausmesse oder die Events für Sammler von Hummel-Figuren vor. Berichten wird sie auch über die „Nacht der Ideen”, zu der sie ihre Kunden bis 24 Uhr in die drei Etagen des 1946 gegründeten Familienunternehmens einlädt. Eine gut gepflegte Stammkundenkartei hilft mit, dass jedes Event zum Erfolg wird. Ein offener Händler-Stammtisch, moderiert von Gisela Kerger, rundet das Programm im CBC ab. Dabei hat jeder Fachbesucher Gelegenheit, individuell mit Veranstaltern und Referenten ins Gespräch zu kommen.

www.cadeaux-leipzig.de

Megatrends sorgen für Wettbewerbsvorsprung

Klaus-Peter Schöppner, TNS Emnid, informiert zu seinem Vortrag im CBC-BeratungsCenter „Wie werden wir im Jahr 2025 leben und arbeiten?”
Klaus-Peter Schöppner, TNS Emnid, informiert zu seinem Vortrag im CBC-BeratungsCenter „Wie werden wir im Jahr 2025 leben und arbeiten?”

Klaus-Peter Schöppner, TNS Emnid, informiert zu seinem Vortrag im CBC-BeratungsCenter „Wie werden wir im Jahr 2025 leben und arbeiten?”Herr Schöppner, warum sollte man bereits jetzt über das Leben in der Zukunft informiert sein?

Unsere Studien stellen gewissermaßen ein Frühwarnsystem dar. Wir fragen nicht nach kurzlebigen Konsumententrends, sondern nach grundsätzlichen Entwicklungen, die die ganze Gesellschaft und damit jeden einzelnen betreffen. Wer diese Megatrends kennt, kann sich bewusst auf sie einstellen und damit einen Wettbewerbsvorsprung erzielen. Andererseits ist es zu einem solch frühen Zeitpunkt noch möglich, negative Auswirkungen, die sich abzeichnen, abzuwenden.

Welche Entwicklungen haben Sie für die nächsten knapp 20 Jahre ausgemacht?

Deutschland steht an der Schwelle zu massiven Veränderungen. Erstens wird die Welt globaler, grenzenlos, multikulturell. Innovationen oder Trends werden in kürzester Zeit in jedem Land bekannt. Dazu tragen vor allem die modernen Informationstechnologien bei, durch die – Punkt zwei – die Gesellschaft immer transparenter wird. Nichts lässt sich mehr unter den Teppich kehren, Produktion und Handel werden gläsern. Drittens sorgt die demografische Entwicklung dafür, dass statt jugendlicher Dynamik die Weisheit und Erfahrung des Alters als Trendsetter wirkt. Viertens lösen sich die starren Grenzen zwischen Beruf, Freizeit und Familie auf. Jeder Mensch lebt in vielen verschiedenen Sphären, so genannten „Clubfamilien”, die vor allem demjenigen Vorteil bringen, der sich – fünftens – stabile individuelle Netzwerke aufbaut. Sechstens schließlich werden Kaufentscheidungen nicht mehr vorrangig unter ökonomischen, sondern ebenso unter moralischen Aspekten getroffen. Das Gute im Menschen wird ausdrücklich betont.

So weit die Prognosen – doch was bedeuten sie für das alltägliche Leben?

Die Gesellschaft wird sich stark polarisieren. Zum einen wird da die Gruppe derer sein, die weniger Geld, aber mehr Freizeit haben. Diese Menschen werden darauf bedacht sein, bei vielen Aktivitäten – handwerkliche Arbeiten, Reiseplanung, Reparaturen – Eigenleistung einzubringen. Auf der anderen Seite gibt es jene, die viel Geld, aber wenig Zeit haben: Sie werden nach Luxus und maximalem Erlebniswert streben. Auf diese Extreme müssen sich Dienstleister, Industrie und Handel einstellen. Erfolg wird haben, wer sowohl das Luxus- als auch das Do-it-yourself-Segment mit maßgeschneiderten Angeboten bedient.

Woraus schlussfolgern Sie, dass die Entwicklung wie von Ihnen beschrieben verlaufen wird bzw. kann?

Unsere Prognosen resultieren aus der Fortschreibung bereits bekannter Trends, aus statistischen Analysen und Befragungen von Experten. Natürlich wirken viele unbekannte und überraschende Faktoren auf unser Leben ein. Aber die Zukunft ist kein abstraktes Gebilde, sondern die Summe von Milliarden Einzelentscheidungen, die wir alle täglich treffen. Die Weichen, wohin der Zug morgen rollt, werden heute gestellt.

www.tns-emnid.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter