BusinessPartner PBS

Paperworld: Event mit Potenzial

Rund 62 000 Fachbesucher aus 147 Ländern kamen in diesem Jahr zur Leitmesse für die PBS-Branche, der „Paperworld“ nach Frankfurt. Etwas weniger als im Vorjahr, aber durch den Schneeeinbruch in Süddeutschland war der Verkehr in Richtung Frankfurt so gut wie abgeschnitten.

International und insgesamt gut besucht wurde die Paperworld auch in diesem Jahr trotz aller Unkenrufe ihrem Ruf als weltweite Branchenplattform gerecht.
International und insgesamt gut besucht wurde die Paperworld auch in diesem Jahr trotz aller Unkenrufe ihrem Ruf als weltweite Branchenplattform gerecht.

International und insgesamt gut besucht wurde die Paperworld auch in diesem Jahr trotz aller Unkenrufe ihrem Ruf als weltweite Branchenplattform gerecht.Mehr als 2440 internationale Aussteller präsentierten ihre Trends auf der weltweiten Branchenplattform, der Anteil von 56 Prozent an ausländischen Gästen (2006: 53 Prozent) weist deutlich auf die wachsende Internationalität der Fachmesse hin. Überwiegend positive Messestimmen sorgten allseits für gute Kontakte, die Paperworld als internationaler Branchentreffpunkt ist fester Bestandteil der Terminplanung. Auch viele Nicht-(mehr-)Aussteller nutzten die Plattform für Gespräche und Information. Doch bei der Hallen-Belegung und Besucherfrequenz kam Kritik auf. Dabei darf man nicht vergessen, dass die Paperworld als heterogene Veranstaltung verschiedenste Zielgruppen anspricht – vom Einkäufer internationaler Großkonzerne über den Großhändler bis hin zum kleinen Fachhändler. Während dieser die Messe vorzugsweise am Wochenende besucht, wenn sein Laden geschlossen ist, bleiben ausländische Besucher häufig zumindest bis samstags in Frankfurt, Konzernmitarbeiter reisen spätestens am Freitagabend wieder nach Hause. War die Halle 3.0 mit den Vollsortimentern gut gebucht und überwiegend auch gut besucht, herrschte in der Kreativhalle 4.2 teilweise ein Andrang wie an einem Adventssamstag in der Fußgängerzone. Die Besucherfrequenz in der umkonzipierten Halle 3.1, in der die Schreibgerätehersteller sich tummelten, war besonders am letzten Messetag enttäuschend. Zwar seien die erwarteten Kunden gekommen, besonders aus dem Ausland. Doch von der „Flaniermeile“ zeigten sich einige der „Anrainer“ eher enttäuscht – der breite Boulevard, das edel-kreative Ambiente und der eher unbeachtete „Walk of Fame“ änderten nichts am Eindruck des Überangebotes an Platz und erinnerten daran, dass es den Veranstaltern nicht gelungen war, wichtige Aussteller zurückzugewinnen. Dass einige Aussteller am Messesonntag, dem Tag des Fachhandels, besonders in den Randbereichen bereits am frühen Nachmittag anfingen, ihre Zelte abzubrechen, kam weder bei Besuchern noch bei den anderen Ausstellern gut an. Der recht gut besuchte Imagingbereich in Halle 1 ist mittlerweile fest in die Messe integriert, doch mancher Aussteller fühlt sich durch die weiten Wege etwas fern vom Hauptgeschehen. Doch mit der Besucherfrequenz und der Veranstaltung als Forum für die Imagingbranche zeigen sich die Aussteller zufrieden. Die Paperworld 2008 findet vom 23. bis 27. Januar statt – fünf Tage lang von Mittwoch bis Sonntag – ohne neues Konzept, aber mit viel ruhendem Potenzial.

Kontakt: www.paperworld.messefrankfurt.com

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter