BusinessPartner PBS

„Wichtiger Aspekt für die Kunden“

Rita Schmid, Geschäftsführerin beim Kunststoff-Spezialisten Metzger & Mendle ist vom Standort Deutschland überzeugt. Doch die Euro-Schwäche stellt den schwäbischen Produzenten vor besondere Herausforderungen.

Frau Schmid, Metzger & Mendle produziert traditionell in Deutschland und hat daran auch in den vergangenen Jahren nichts geändert. Gab es niemals Überlegungen, die Produktion zu verlagern?

Die Firma Metzger & Mendle hat hier in Fischach eine langjährige Tradition. Wir sind seit 90 Jahren ansässig und haben sogar in diesem Jahr ein Firmenjubiläum. Wir hatten bisher nicht die Veranlassung, den Standort zu verlagern, da wir hier sehr gute Standortbedingungen – qualifizierte und auch kurzfristig verfügbare Mitarbeiter sowie eine gute Infrastruktur – vorfinden. Der Anteil der hier gefertigten Artikel liegt bei zirka 80 Prozent und wir haben auch nicht vor, das zu ändern.

Wo sehen Sie gegenwärtig die drei größten Herausforderungen für einen PBS-Produzenten in Deutschland?

Rita Schmid, Geschäftsführerin bei Metzger & Mendle: „Unsere Kunden werden dem persönlichen Kontakt weiterhin einen hohen Stellenwert beimessen.“
Rita Schmid, Geschäftsführerin bei Metzger & Mendle: „Unsere Kunden werden dem persönlichen Kontakt weiterhin einen hohen Stellenwert beimessen.“

Die sicherlich größte Herausforderung ist die derzeitige Euro-Schwäche und die auch daraus entstehenden hohen Erdölpreise, die stark an unseren Basisrohstoff gekoppelt sind. Weitere Herausforderungen sind die optimale Lagerhaltung angesichts der immer breiter gefächerten Sortimentswünsche der Kunden und des stets größer werdenden Preis- und Konditionsdrucks am Markt.

Welchen Stellenwert hat das Verkaufsargument „Made in Europe“/„Made in Germany“ für Ihre Kunden?

Für unsere Kunden ist das Verkaufsargument „Made in Germany“ von großer Bedeutung. Wir kennzeichnen unsere Artikel damit, dass diese in Deutschland produziert wurden. Für Endverbraucher, die über Nachhaltigkeit, Sozialstandards und Umweltschutz nachdenken, ist dies ein wichtiger Kaufaspekt.

Das Sortiment von Metzger & Mendle wurde in den vergangenen Jahren immer weiter ausgebaut. Inzwischen führen Sie mehr als 200 Artikel ...

... und dazu kommen ja noch die unterschiedlichen Farb- und Verpackungsvarianten. Da diese Bandbreite den Wunsch der Kunden widerspiegelt, werden wir auch weiterhin die geforderte Flexibilität erfüllen und dabei eine möglichst optimale Lagerbewirtschaftung betreiben.

Welche Rolle spielt das Internet für den Absatz Ihrer Produkte?

Die Vertriebswege zum Endkunden haben sich durch Internethandel und Webshops stark verändert. Für den Fachhandel ist von Bedeutung, dass er seine Kompetenz in der persönlichen Beratung und der direkten Produktpräsentation forciert. Für den Absatz in unserem Unternehmen ist das Internet eine gute Plattform, um erste Produktinformation zu geben oder das gesamte Produktspektrum darzustellen. Wir bezweifeln jedoch, dass sich in Zukunft die Kundenkontakte ausschließlich auf das Internet beschränken werden, denn nach unserer Auffassung werden unsere Kunden dem persönlichen Kontakt und der persönlichen Beratung nach wie vor einen hohen Stellenwert beimessen.

Metzger & Mendle ist in den vergangenen Jahren auch durch Zukäufe gewachsen, im Herbst 2011 wurde das Büroartikel-Segment von Westo übernommen. Was sind die Ziele für das Unternehmen in den nächsten drei bis fünf Jahren?

Als Ziel für die nächsten Jahre streben wir ein wirtschaftlich sinnvolles Basisgeschäft an – und wenn sich die Möglichkeit bietet, auch ein profitables und solides Wachstum.

www.metzger-mendle.com

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter