BusinessPartner PBS

Einkauf aus erster Hand

Der Jahresbeginn markiert zugleich den Start der Regionalmessen-Saison. BusinessPartner PBS wollte von den Messe-Verantwortlichen wissen, was die Veranstaltungen insbesondere für den PBS-Handel mit B2C-Ausrichtung so spannend macht.

Die Fragen:

1. Wie ist der Anmeldestand aktuell und mit welchen Besucherzahlen rechnen Sie für die Veranstaltung im Januar?

 

2. Was erwartet die Besucher – insbesondere die Besucher aus dem Bereich PBS-Fachhandel auf der Messe?

 

3. Welche besonderen Zusatzvorteile bietet die Messe für die Besucher aus dem Fachhandel?

Claus Hähnel, Geschäftsführer H & K Messe (vivanti)

1. Bis Ende Oktober hatten sich rund 250 Aussteller angemeldet. Darunter namhafte Unternehmen und Marken wie Artebene, Braun + Company Papierwaren, Casablanca, Decostar, Edding, Emform, ExaClair, Grafik Werkstatt, IHR Ideal Home, Koziol, Kurt Eulzer Druck, modern times, Paper + Design, PPD Paperproducts Design, Pusteblume, Räder, Veloflex, Werner Dorsch und viele mehr. Insgesamt rechnen wir im Januar mit rund 300 Ausstellern. Auf Besucherseite erwarten wir gut 14 000 Einzel- und Fachhändler aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz sowie aus dem angrenzenden Belgien und Holland.

2. Die Januar-vivanti legt ihren Fokus besonders auf Papier-, Büro- und Schreibwaren. Namhafte Spezialisten der Branche haben sich angemeldet, um dem Handel ihre Trends und Innovationen zu präsentieren. Die Angebots-Vielfalt reicht von der feinen Schreibkultur über den praxisorientierten Büro- und Schulbedarf bis hin zu individuellen Geschenkartikeln wie Bücher oder Grußkarten. Die vivanti bietet Industrie und Handel die Chance, sich für diese Themen stark zu machen und mit wegweisenden Inszenierungen Umsatz und Frequenz zu erzielen.

3. Wir versorgen unsere Fachbesucher bestmöglich mit persönlichem Service und umfassender Information: Regelmäßige Newsletter und Newsflash bieten Input zur effektiven Messevorbereitung. Unser „vivanti Magazin“ erlaubt Einkäufern einen Markt- und Trendüberblick schon vom Schreibtisch aus. Der kompakte „vivanti Messekompass“ begleitet den Rundgang und liefert die relevanten Fakten auf einen Blick. In den Hallen laden mehrere Relaxzonen zum Ausruhen und Verweilen ein, zentrale Trendinstallationen inspirieren und beflügeln die Ideen für das eigene Geschäft.

www.vivanti-messe.de

Stephan Kurzawski, Geschäftsleitung Messe Frankfurt Exhibition GmbH (Nordstil)

1. Stand Ende November haben sich schon rund 800 Aussteller zur Nordstil angemeldet. In neun Hallen des Hamburger Messegeländes wird es auf rund 50 000 Quadratmetern daher eine kreative Vielfalt im Überfluss geben. Dabei erleichtert die Gliederung der Aussteller drei Angebotsbereiche die Orientierung: „Rund um Wohnen und Lebensart“, „Rund ums Schöne und Schenken“ und nicht zuletzt „Rund ums Verwöhnen und Wohlfühlen“. Bürobedarf und Schreibwaren sind dabei dem zweiten Themenbereich zugeordnet.

2. Gerade im Bereich PBS wird der Besucher im Angebotsbereich „Rund ums Schöne und Schenken“ auf seine Kosten kommen. Namhafte Aussteller wie A.W. Faber-Castell Vertrieb, edding International und Herlitz PBS haben ihre Teilnahme fest zugesagt. Zudem sollten wir hier das Stichwort Zusatzsortimente nicht vergessen. Quer durch die drei Angebotssortimente finden PBS-Einkäufer jene Produkte, um ihren Kunden im heimischen Geschäft attraktive Angebote zusätzlich zum klassischen Sortiment zu machen. Ein Besuch der Nordstil lohnt daher doppelt.

3. Lassen Sie mich das zusammenfassend mit drei klaren Aussagen beantworten: klare Wegeführung, klare Preisvorteile und klare Mehrwerte bei den Zusatzangeboten. Es wird einen so genannten Hallenstrang mit drei Eingängen von West über Mitte nach Ost geben, womit wir einen durchgehenden Besucherfluss gewährleisten können. Über unseren Online-Ticketshop können Besucher bis zum 10. Januar noch Dauerkarten zum vergünstigten Vorverkaufspreis von 13 Euro erwerben. Zum Stichwort Mehrwerte möchte ich auf drei Formate hinweisen: Neben einer Trendschau in der Halle B1.0 werden Besucher das Sonderareal „Village“ in der Halle A4 für ihre Order nutzen können – sowie der Bereich Nordlichter – Manufakturen und Design, in dem sich rund 40 Hersteller von Kleinstserien und Unikaten erstmals zusammen präsentieren.

www.nordstil.messefrankfurt.com

Tatjana Pannier, Geschäftsführerin der TrendSet

1. Die Ausstellungsflächen für die TrendSet Winter 2014 waren schnell ausgebucht. Gezeigt werden rund 2500 internationale Marken und Kollektionen aus fast 40 Ländern. Daher rechnet die TrendSet für den Januar 2014 auch wieder mit rund 35 000 Fachbesuchen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norditalien sowie den angrenzenden EU-Mitgliedsländern.

2. Für den Fachhandel aus dem Bereich PBS ist die Halle A4 auf der TrendSet Winter 2014 erste Anlaufstelle. Im den Trend- und Lifestylebereichen Büro, Schule, Schreibwaren und Hobby, Basteln Papeterie finden die Fachbesucher zahlreiche Neuheiten. Wieder mit dabei sind bekannte Namen und Marken wie arsEdition, Artebene, Brunnen Verlag, Carlsen Verlag, Clairefontaine, daff Filzprodukte, Depesche, Donkey Products, Durable, ExaClair, Grätz Verlag, Groh Verlag, Gutsch Verlag, Häfft Verlag, Hello Kitty, Kröll Verpackung, krima & isa, Nici, Noi Home, Olchis, Paperblanks, Rössler Papier, Spiegelburg, Stabilo, Thienemann Verlag, Tudi Billo Papers, Vosteen und andere.

3. Auf der TrendSet findet der Fachhandel eine riesige Vielfalt, Top-Marken und die neuesten Trends. Neben den bedeutenden Marken der Branche stellen regelmäßig die großen Importeure und bekannte Nischenanbieter aus, daneben gibt es außerdem immer wieder interessante und spannende Newcomer aus Deutschland als auch aus dem Ausland zu entdecken, etwa auf der „Newcomer Area“. Ein weiterer Pluspunkt ist die übersichtliche Gliederung nach Sortimentsbereichen sowie die kurzen Wege. Somit können sich die Fachbesucher leicht und schnell einen guten Überblick über Neuheiten und Trends verschaffen.

www.trendset.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter