BusinessPartner PBS

Weg vom Konventionellen

Auf der Paperworld zogen sich die Fokus-Themen Umwelt, Individualität und Qualität quer durch die unterschiedlichen Branchensegmente, angefangen im Büroumfeld bis hin zu Schulartikeln und Papeterie für gehobene Ansprüche.

Weiß etabliert sich als führende Farbe – von Schreibgeräten bis zu Ordnungssystemen. Produktgruppenübergreifend stehen Qualitätsartikel hoch im Kurs, die dem Anwender erlauben, sich vom Konventionellen abzuheben. Auch der Umweltaspekt setzt sich produktübergreifend durch. So setzen die Hersteller im Bereich der hochwertigen Papiere auf schnell nachwachsende Rohstoffe wie Bambus. Mit FSC-Standards wird darüber hinaus die Einhaltung nachhaltiger Forstwirtschaft gewährleistet. Bei der Herstellung von Schreibgeräten, aber auch bei Büroaccessoires werden vermehrt Bio-Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen oder Recyclingkunststoffen eingesetzt.

Von der Schule bis zum Büro kommt dem Thema Präsentation eine immer größere Bedeutung zu. Das gilt für Meetings, bei denen sich der Beamer oder flache Präsentationsbildschirme durchsetzen, wie auch in der Schule, wo zunehmend an der interaktiven Tafel geübt wird. Beim Schulbedarf nimmt die Tendenz zu hochwertigen Produkten zu. Sie ist vor allem bei den älteren Zielgruppen ausgeprägt. Daneben sind individuelle Akzente, beispielsweise durch zusätzliche Applikationen, beliebt. Bei den Lizenzen zeigt sich eine Tendenz zu aktuellen Themen wie Spiderman oder auch die Transformer, die den Kindern aus der Lego-Welt bekannt sind. Daneben stehen SciFi-Motive und Zeichen aus Fantasywelten in der Gunst der Zielgruppen weit oben.

Dass Individualität immer mehr Platz im Leben einnimmt, spiegelt sich auch in der persönlichen Kreativität wider, die alle Bereiche des Hauses und der Wohnung einbezieht – von der bemalten Türmatte bis hin zu selbst gestalteten Wänden, die mit Hilfe von Wandschablonen umfassend verziert und geschmückt werden. Das Malen gewinnt immer mehr Freunde. Mit Einsteigerpaketen werden diese Zielgruppen an hochwertige Produkte herangeführt. Auch bei den Grußkarten ist dieser Trend zu spüren.

Neuartige Geschenkverpackungen Durch zusätzliche Applikationen werden die Grußkarten immer stärker selbst zum Geschenk. Aufgewertet mit echten Edelsteinen oder mit kleinen Büchern mit Sinnsprüchen zu unterschiedlichen Themen bieten die Hersteller dafür viele Möglichkeiten an. Hochwertiges steht auch bei der Papeterie hoch im Kurs. Das Besondere und Ausgefallene ist gefragt, um sich und seine Geschenke aus der Masse herauszuheben. Neuartige Geschenkverpackungen in Form einer Pyramide oder als dreieckige Dose werten sowohl das Geschenk als auch die Verpackung deutlich auf. Kleine und dekorative Geschenke erhalten durch Weisheiten und Sinnsprüche einen zusätzlichen Wert.

Internationale Bedeutung wächst 2008 reisten 60 112 Besucher (Vorjahr 62 000) aus 135 Ländern zur Paperworld nach Frankfurt. Sie trafen dort auf 2255 Aussteller aus 61 Ländern, die im Rahmen der Weltleitmesse für Papier, Büro- und Schreibwaren ihre Produktneuheiten präsentierten. Erneut leicht gestiegen ist die Internationalität auf Besucherseite. Über 60 Prozent der Besucher (2007: 56 Prozent) kamen aus dem Ausland, insbesondere aus Europa. Die besucherstärksten Nationen aus Europa waren Italien, Frankreich, Großbritannien, Niederlande und Griechenland. Der Schwerpunkt für viele Aussteller liegt demzufolge auch im Exportbereich.

Wie in den vergangenen Jahren stammten rund drei Viertel der Fachbesucher aus dem Management, so die Veranstalter. Dies schlug sich auch in der positiven Messebeurteilung der Aussteller nieder. Leicht gestiegen sei nicht nur die Anzahl der Neukontakte. Auch das Orderverhalten während der Messe und die Erreichung der Besucherzielgruppen wurde von den Ausstellern positiver beurteilt als im Vorjahr. Insgesamt äußerten sich fast drei Viertel der Aussteller außerordentlich zufrieden bis zufrieden mit den erreichten Messezielen.

Die Zusammenlegung verwandter Produktbereiche wie Schulbedarf und Schreibwaren in Halle 3.1 habe die beabsichtigten Effekte gebracht. „Die strukturellen Veränderungen haben den drei parallelen Messen gut getan: Die Aussteller und ihre Sortimente passen wieder gut zusammen, die Wege für die Besucher sind kürzer geworden“, sagte Thomas Grothkopp, Geschäftsführer Bundesverband Bürowirtschaft (BBW) im Bundesverband Wohnen und Büro e.V. (BWB). „Und es wird immer deutlicher, welche Hersteller ihre Märkte intensiv bearbeiten, ihre Kunden mit guten Argumenten für die Reise nach Frankfurt motivieren und dort ihre Neuheiten und Konzepte vorstellen.“ Die Paperworld 2009 findet von Samstag, 31. Januar, bis Dienstag, 3. Februar 2009 statt. Das bedeutet eine neue Tagesfolge sowie eine Verkürzung der Messedauer auf vier Tage.

www.messefrankfurt.paperworld.com

Verwandte Themen
Paperworld 2018: Vom 27. bis 30. Januar werden auf sieben Hallenebenen Neuheiten und Trends präsentiert.
Paperworld meldet „sehr guten Anmeldestand“ weiter
Michael Reichhold und Andrea Ballbach
Fachgeschäft „Living Paper” gewinnt Schaufenstergestaltung weiter
Beste Einzelhandelsaktion: Marcel Warnt wurde auf der Paperworld mit dem Insider-Award 2017ausgezeichnet
Insider-Gewinner präsentiert Aktion "Bildung Kreativ“ weiter
Für die Paperworld 2017 hat die Aussteller- und Besucherbefragung hohe Zufriedenheitswerte ermittelt.
Hohe Zufriedenheitswerte bei Ausstellern und Besuchern weiter
„Recycler Awards 2017“ vergeben weiter
Die Bildergalerie zur Preisverleihung „Branchengesicht 2016“ ist online. (Monitor: ThinkstockPhotos 166011575)
Das war die Preisverleihung zum „Branchengesicht“ weiter