BusinessPartner PBS

BBW und GVS auf Findungskurs

Alle Handelsstufen der Bürowirtschafts- und Schreibwarenbranche sollen künftig durch einen gemeinsamen Branchenverband repräsentiert werden. Der geplante Verband HBS hat indes noch einige Hürden zu nehmen.

Ein Expertenkreis unter der Leitung von GVS-Sprecher Klaus Danne und BBW-Präsident Ulf Ohlmer hatte hierfür am 28. September Zielsetzung und Eckpunkte erarbeitet. Auf der Tagung Forum Bürowirtschaft am 5. Oktober in Fulda wurden die weiteren Schritte bekannt gemacht. Beschlussfassungen und Umsetzung sollen bis zum 30. Juni 2012 erfolgen. Der Arbeitstitel lautet „Handelsverband Bürowirtschaft und Schreibwaren (HBS)“, das Schreibwarenzeichen soll als Logo implementiert werden. Mit dem neuen Verband sollen dann alle Branchenbereiche, die bislang von BBW und GVS einzeln vertreten werden, mit einer Stimme sprechen.

Präsentierten die Eckdaten für den neuen Branchenverband beim Forum Bürowirtschaft (von links): Hans-Karl Gamerschlag, Klaus Danne, Ulf Ohlmer und Thomas Grothkopp
Präsentierten die Eckdaten für den neuen Branchenverband beim Forum Bürowirtschaft (von links): Hans-Karl Gamerschlag, Klaus Danne, Ulf Ohlmer und Thomas Grothkopp

Ziel sei ein einheitlicher, leistungsstarker und schlagkräftiger Verband des Groß- und Streckenhandels, der Ladengeschäfte, der Büroeinrichter und der IT/Druck+Kopie-Unternehmen, so Ohlmer in Fulda. Die noch breitere Mitgliederbasis stelle seine Leistungsstärke gegenüber seinen Mitgliedern sicher. Im Präsidium sollen alle Branchenbereiche vertreten sein, insbesondere der PBS-Funktionsgroßhandel, die PBS-Ladengeschäfte und der Streckenhandel. Es soll zunächst mit einer Doppelspitze der jetzigen Präsidenten von BBW und GVS gearbeitet werden.

Zwei Arbeitsgruppen werden in den nächsten Wochen die Details der Zusammenarbeit entwickeln. Hier geht es einerseits um die Inhalte der Interessensvertretung und der Leistungen, andererseits um Struktur und Organisation, deren Abbildung in der Satzung, um Kosten und Finanzierung. Auf dieser Grundlage müssten die satzungsgemäßen Gremien ihre Beschlüsse fassen, was im 1. Halbjahr 2012 erfolgen soll. Die beiden Ge­­schäftsführer Hans-Karl Gamerschlag (GVS) und Thomas Grothkopp (BBW) organisieren den Transaktionsprozess.

Auf der Großhandelsebene scheinen unterschiedliche Meinungen über das bisherige und das weitere Vorgehen zu bestehen. Dies wird unter anderem dadurch deutlich, dass aus dem ehemals aus fünf Personen bestehende GVS-Präsidum lediglich noch Klaus Danne und Spicers-Geschäftsführer Thomas Apelrath übrig geblieben sind. Anfang Oktober und damit kurz vor der GVS-Mitgliederversammlung in Fulda waren unabhängig voneinander die beiden Präsidiumsmitglieder Franz Birnbeck (Langer in Teisnach) und Michael Franzen (Franzen in Trier) mit sofortiger Wirkung von ihren Ämtern zurückgetreten. Schon zur Jahresmitte hatte das langjährige Präsidiumsmitglied Matthias Loipetssperger den Ausstieg vollzogen. Der Verband bleibe nach wie vor handlungsfähig, da in der Satzung keine Mindestzahl des Präsidiums verankert sei, teilte GVS-Geschäftsführer Hans-Karl Gamerschlag in einem Mitgliederrundschreiben mit. Derzeit gibt es insbesondere Bestrebungen, vermeintlich strittige Punkte zu Verträgen, Bilanzen und Vermögenswerten auf einer außerordentlichen GVS-Mitgliederversammlung zu klären.

www.buerowirtschaft.info

www.gvsonline.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter