BusinessPartner PBS

Finanzierung: Risiken (er)kennen

Für den Handel wird es 2010 vor allem darum gehen, in den Kernsegmenten erfolgreich zu sein. Finanzierung muss deshalb „schnell, einfach und berechenbar“ sein, meint Rainer Pietschmann vom IT-Finanzierer BFL Leasing.

2009 war ein schwieriges Jahr für den Handel, auch beim Thema Finanzierung. Hier war die Situation von drei Hauptthemen geprägt: die Linien bei den Distributoren, Eigenfinanzierung und Miete sowie das viel diskutierte Thema KWG light, das sich letztlich Ende 2009 positiv geklärt hat. Trotzdem wird auch 2010 ein schwieriges Jahr: Die Marktsituation ist nach wie vor geprägt von Kaufzurückhaltung und verfallenden Hardware-Margen.

Und: Nach rund 33 000 Insolvenzen in 2009 rechnen Kreditversicherer wie Euler Hermes in diesem Jahr mit einem Anstieg zahlungsunfähiger Unternehmen um knapp zehn Prozent.

Nach einem Anstieg in 2009 wird die Zahl der Insolvenzen auch 2010 noch einmal deutlich steigen.
Nach einem Anstieg in 2009 wird die Zahl der Insolvenzen auch 2010 noch einmal deutlich steigen.

Die Eigenfinanzierung birgt somit ein hohes Risiko. „Und das Geschäft mit dem Risiko ist kein tragfähiges Geschäftsmodell für den Handel“, erklärt Rainer Pietschmann, Vertriebsleiter Hersteller und Verbände bei der BFL Leasing. Gerade vor dem Hintergrund steigender Insolvenzen müssten sich Händler, die Eigenfinanzierung betreiben, fragen, welche Risiken sie in Kauf nehmen wollen und können.

„Wir machen die Geschäfte, indem wir das Risiko managen: mit 30-jähriger Erfahrung, profundem Marktwissen sowie einer Kombination von intelligentem Scorersystem und versierten Kreditspezialisten“, sagt Rainer Geissel, Managing Director bei der BFL Leasing. Der Eschborner Finanzierungsspezialist habe seine Zusagequote mit 90 Prozent „relativ stabil“ halten können, betont Pietschmann. Bewusst nehme man für die konstante Leistung, die man dem Handel biete, ein höheres Risiko in Kauf. Denn „2010 wird es für den Fachhandel darum gehen, in den Kernsegmenten Geschäfte abzuschließen“. Bewusst verzichtet man deshalb auf Instrumente wie „risiko-adjustiertes Pricing“, was heißt, dass der Kunde von seiner Bonität abhängig einen Finanzierungspreis bekommt. Für den Händler würde dies bedeuten, dass er keine feste Kalkulationsbasis mehr hat und ein berechenbarer Preis für die Finanzierung verloren wäre. „Deshalb sieht die BFL es als Ausdruck der Fachhandels-Treue an, bewusst auf dieses aus Finanzierer-Sicht zweifelsohne attraktive Instrument zu verzichten“, sagt Pietschmann. „Unsere Aufgabe ist es, Finanzierung ‚einfach und schnell’ und damit klar berechenbar und verlässlich zu gestalten.“

Die Angebote der BFL Leasing sind auf die Bedürfnisse des Fachhandels ausgelegt. So bietet der IT-Finanzierer schlüssige Vertriebsleasing-Modelle, die es Händlern ermöglichen, eine zum Produkt passende Finanzierung zu offerieren. Durch das Finanzierungsangebot gewinnt der Fachhändler an Profil, da er die Finanzierung zusätzlich zu Hardware und Service im Sortiment hat. Profitieren können Händler zudem vom Image der BFL Leasing, die als starker Finanzierer im Hintergrund agiere.

Für die Zukunft rechnet der Finanzierungsfachmann im Paper-Output-Geschäft mit einer verstärkten Nachfrage nach Miet-Angeboten. Das Thema Managed Print Services (MPS) fordere geradezu entsprechende Angebote, denn „letztlich kann nur Miete die Grundsätze von MPS abbilden“. Ganz gleich welche Finanzierungsart man seinen Kunden anbietet: „Wer Leasing und Miete in der IT anbietet, muss ein Spezialist sein“, weiß BFL-Chef Geissel. „Um Geschäft zu realisieren, braucht man von den Kreditthemen bis zur Objektexpertise markt- und branchenspezifisches Know-how.“

www.bfl.de

Verwandte Themen
Sascha Lerchl hat von Dr. Norman Hoppen die Leitung beim Finanzierer BFL Leasing übernommen.
Norman Hoppen verlässt BFL Leasing weiter
Dr. Norman Hoppen: Cloudlösungen sorgen 2017 für positive Impulse im Markt
„Minus von zehn Prozent bei Büromaschinen und EDV“ weiter
Dirk Henniges ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der BFL.
Dirk Henniges übernimmt Aufsichtsratsvorsitz der BFL weiter
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter