BusinessPartner PBS

Neues Markenimage trägt Früchte

Knapp zwei Jahre nach der Implementierung des neuen Markenimages von Schneider Schreibgeräte sind die Präsenz im Handel und der Umsatz des Tennenbronner Herstellers deutlich gestiegen.

Großflächenplakat: Die Slider-Familie hat bei Handel und Verbraucher große Resonanz gefunden.
Großflächenplakat: Die Slider-Familie hat bei Handel und Verbraucher große Resonanz gefunden.
Mit dem neuen Markenauftritt kam auch ein neues Display-Konzept, das modular vom kleinen Thekenaufsteller bis zum Shop-in-Shop-Modul reicht.
Mit dem neuen Markenauftritt kam auch ein neues Display-Konzept, das modular vom kleinen Thekenaufsteller bis zum Shop-in-Shop-Modul reicht.

Im September 2010 trat Schneider mit einem völlig neuen Markenauftritt an die Öffentlichkeit. Mit klarem und eigenständigem Design wurde das Profil als internationaler und innovativer Anbieter geschärft. Die Wahrnehmung im unüberschaubaren Angebot bunter Schreibgeräte wurde zeitgleich mit einem neuen Displaykonzept optimiert, das modular vom kleinen Thekensteller bis zum Shop-in-Shop-Modul reicht.

„Schneider – schreib‘s auf“. Der neue Claim bringt mit seiner freundlichen Aufforderung den Kern der Marke zum Ausdruck. Jeder Gedanke ist es wert, aufgeschrieben zu werden – ein Schneider-Stift ist dafür immer parat, ein ständiger und zuverlässiger Begleiter im Alltag. Das umfassende Sortiment für unterschiedlichste Anwendungen wird symbolisiert durch das neue Logo aus einem Bündel von Linien in verschiedenen Strichstärken.

Die neue Markenwelt präsentierte Schneider eindrucksvoll auf der Paperworld 2011 und 2012. Dabei blieb es nicht bei einer „schönen Verpackung“, sondern neue innovative Produkte unterstrichen den Anspruch, „Spezialist für das tägliche Schreibvergnügen“ zu sein. Die „Slider“-Familie mit der „Viscoglide“-Technologie oder der neue Patronenroller „Breeze“ haben bei Handel und Verbraucher große Resonanz gefunden und mit für deutliche Zuwächse gesorgt. 2010 und 2011 steigerte Schneider seinen Umsatz um jeweils gute zehn Prozent. Die Shop-in-Shop-Module fanden über tausend Mal ihren Platz in den Geschäften. Der „Slider“ ist in die GfK-Liste der Top-Ten der meistverkauften Kugelschreiber eingezogen.

Damit er sich dort seinen Platz auch dauerhaft sichern und noch ausbauen kann, wirbt Schneider mit einer Roadshow, Großflächenplakaten, Gewinnspielen, Internet- und Facebook-Kampagnen und vielem mehr für diese Produktfamilie.

Die Nachhaltigkeit ist fest im Markenkern von Schneider verankert. Ausdruck davon ist u. a. die Zertifizierung nach dem weltweit anspruchsvollsten Umwelt-Management-System EMAS. Schneider entwickelt und produziert fast ausschließlich in Deutschland. Damit können die hohe Produktqualität und die anspruchsvollen deutschen ökologischen und sozialen Standards garantiert werden. Diese Aspekte werden von Konsumenten in ihren Kaufentscheidungen immer mehr berücksichtigt. Mit einer Umwelterklärung sorgt Schneider für Transparenz über alle Auswirkungen, die bei der Produktion entstehen.

www.schneiderpen.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Schreibgeräte auf der PSI in diesem Jahr
Viele PBS-Hersteller auf der PSI weiter
Schneider Novus vertreibt A.T. Cross weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter