BusinessPartner PBS

Messe der kürzeren Wege

Die Paperworld in Frankfurt, die weltweit führende Branchenmesse, ist überschaubarer geworden. Geballte Informationen können die Besucher vom 23. bis 27. Januar an den Ausstellerständen sowie auf zahlreichen Trendarealen, Sonderschauen usw. erhalten.

Branchentreffpunkt vom 23. bis 27. Januar: die Halle 3 als Paperworld-Zentrum
Branchentreffpunkt vom 23. bis 27. Januar: die Halle 3 als Paperworld-Zentrum

Wichtige Markenlieferanten werden auch in diesem Jahr auf der Paperworld fehlen; andere haben sich nach kurzer Abstinenz wieder für 2008 angemeldet, wie zuletzt Staedtler, Smead, Martin Yale. Die Messe Frankfurt als Veranstalter hat aus der veränderten Situation grundlegende Konsequenzen gezogen.

Nach langen Jahren der räumlichen Ausdehnung wurde die diesjährige Paperworld um drei Hallenebenen reduziert. Komplett gestrichen wurde die Halle 1, wo sich in den vergangenen Jahren die Aussteller der Imaging World auf zwei Ebenen präsentiert hatten. Sie werden jetzt in der Halle 4.0, also deutlich näher an der zentralen Halle 3 als räumlichem Mittelpunkt der Veranstaltung, zu finden sein. Aufgegeben wurde zudem die Halle 6.2. Die dort bislang vertretenen Grußkartenhersteller zeigen jetzt in der Halle 5.1 Flagge. Die neue Hallenaufteilung mit „optimierter Hallenstruktur“ ist unter den gegebenen Voraussetzungen ein Schritt in die richtige Richtung.

Wichtige Veränderungen im Überblick In Abstimmung mit den führenden Ausstellern aus den Bereichen Schulbedarf und Schreibgeräte wurde ein neues Konzept entwickelt, in dem beide Bereiche sich in diesem Jahr gemeinsam in der Halle 3.1 präsentieren. Dort findet der Besucher ein rundes Produktangebot aus den sich ergänzenden Segmenten Schule, Schreiben und Lernen. Auch andere Produktbereiche wurden konzeptionell weiter verbessert. Ihr Angebot orientiert sich damit stärker an den Synergien zwischen den Produktsegmenten und an der modernen Sortimentsgestaltung im Handel. Die Anbieter von Bürobedarf der Halle 4 beispielsweise konzentrieren sich jetzt auf die Halle 4.1. Dort stehen sie im unmittelbaren Zentrum der Paperworld und sind an alle weiteren Produktgruppen angebunden. Auch die Grußkartenanbieter haben in der Halle 5.1 eine neue Heimat gefunden, wo sie zusammen mit den Geschenkartikelanbietern ausstellen.

Kurze Wege inklusive: die Hallen-Belegung im Überblick
Kurze Wege inklusive: die Hallen-Belegung im Überblick

Kurze Wege inklusive: die Hallen-Belegung im ÜberblickDadurch findet der Besucher nun zwei thematisch eng verbundene Produktbereiche in einer Halle, die darüber hinaus unweit des Angebotsbereiches Paperworld Scriptum in Halle 6.1 liegt. Die konzeptionellen Veränderungen haben Auswirkungen auf große Teile der Hallenbelegung. Ein Angebotsbereich, der davon profitieren dürfte, ist Paperworld Imaging. Die Unternehmen für EDV- und Druckersupplies, von Büropapieren und Imaging-Produkten haben in der Halle 4.0 ein Umfeld mit direkter Anbindung an die angrenzenden Sortimentsbereiche gefunden. Neu ist hier das Thema Conferencing als Dialog-Plattform für Anbieter der relevanten Produkte, Vertriebs- und Dienstleistungspartner aus den Bereichen PBS-Handel und AV-Medien sowie Wissenschaftlern des Fraunhofer Instituts IAO (siehe weiterer Bericht).

Trendareale, Sonderschauen und mehr Frische Ideen, Dekotipps für die Warenpräsentation und aktuelle Trends der Branche – den Paperworld-Besuchern wird ein umfangreiches Programm von Trendarealen, Informationsveranstaltungen, Preisverleihungen und Ausstellungen bis zu Branchenevents geboten. Erste Anlaufstelle auf der Suche nach Produkttrends und Ideen für die eigene Ladengestaltung ist die Sonderschau in Halle 6.1. Das bora.herke stilbüro aus Frankfurt/Berlin veranschaulicht darin die angesagten Farben, Formen und Materialien mit Produkten aus dem Gesamtangebot der Paperworld.

Grundlagen der Schau sind die Trendaussagen des internationalen Designers und Trendforschers Gunnar Frank. Spezielle Führungen finden täglich jeweils um 11.00 und 15.00 Uhr statt. Trends speziell für den Kreativbereich präsentiert auch die Sonderschau „Creative Trends – Creativity meets design“, die ebenfalls von bora.herke stilbüro in der Halle 4.2 ge- staltet wird. Um Grußkarten und ihre Präsentation geht es in einer neuen Sonderschau im Foyer der Halle 5.1/6.1. Sie ist in Zusammenarbeit mit der A.V.G., der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger für Glückwunschkarten, entstanden und gibt praktische Informationen und Tipps zur optimalen Sortimentszusammenstellung in Ladengeschäften.

Interessant ist zudem das neue Areal des Bundesverbands Bürowirtschaft (BBW) in der Halle 3.1, wo sich Händler beispielsweise über das neue Schreibwarenzeichen informieren können. Dort sind während der gesamten Messedauer auch die ausgewählten Vorschläge der Aktion „Die goldene Schultüte“ zu sehen. Die Preisverleihung und Prämierung der Gewinner findet am 23. Januar auf der Bühne im Zentrum der Halle 3.0 statt. Über das gesamte Angebot an Vorträgen, Symposien, Sonderschauen, Preisverleihungen usw. informiert die Paperworld-Website der Messe Frankfurt.

www.paperworld.messefrankfurt.com

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter