BusinessPartner PBS

Modetrends für den Winter

Welche Taschen, Rucksäcke, Ranzen und Accessoires in der nächsten Saison angesagt sind, wurde eindrucksvoll auf der I.L.M Winter Styles in Offenbach präsentiert. Das Angebot ist sehr vielschichtig – unverkennbar ist die neue Lust am Dunklen.

Die von Martin Wuttke inszenierten Fashion-Shows zeigen die aktuellen Trends.
Die von Martin Wuttke inszenierten Fashion-Shows zeigen die aktuellen Trends.

„Dark Angels“, „Call of the Wild“, „Space Fiction“ und „Art Works“ heißen die Trendthemen für den Herbst/Winter 2013: Nach einer langen farbenfrohen Phase teilen sich die Lager. Auf der einen Seite dominiert der Einsatz von düsteren Tönen, von Schwarz in allen Abstufungen, begleitet von edlen Smaragd-, Amethyst- und Edelsteintönen, die geheimnisvoll tief und edel schimmern. Gold und glimmende Metallisées verstärken diesen Effekt und sorgen für Luxus. Auf der anderen Seite stehen nordisch-warme sowie neutrale Nuancen: Klassische Lederfarben wie Senf, Rost-Braun, Baum-Grün und Gewürztöne. Für Eleganz sorgen rauchige Nichtfarben wie Wolken-Grau, Feuer-Stein, und Schatten-Violett. Kontrastierend hierzu, und für einen unangepassten Modestil stehend, kommen lebendig-frische Töne, die sich an die Musterwelt der Folklore und die Hip-Hop-Bewegung der 90er Jahre anlehnen.

Junge Mode im „Art Works“-Stil
Junge Mode im „Art Works“-Stil

„Dark Angels“

Eine morbide, mystische Thematik mit einem harten kom­promisslosen Look steht im Vordergrund: „Contemporary Baroque“ lautet die Bezeichnung in Fachkreisen. Dekoration trifft hier auf sinnliche und androgyne Mode. Es handelt sich um eine Farbthematik der mystisch dunklen Art – „Gothic fairytales“ begegnen Oscar-Wilde-Szenarien: Barockes Gold trifft auf Nacht-Violett und Scarabäus-Grün. Champagner-Metallic verbindet sich mit Samt-Blau, Bordeaux-Rot und Ochsenblut zu einer prachtvollen Komposition.

„Call of the Wild“

Hier zeigt sich gepflegter Brit Chic gepaart mit Trendsettern im Einklang mit der Natur. Es könnte der Ruf der Wildnis in einem verwilderten englischen Landschaftsgarten sein – eine Farbharmonie in der sich die britische Tradition mit einem Outdoorfeeling vereint: Gebranntes Siena harmonisiert naturverbunden mit Cappucino, roter Tonerde und Wildkirsch-Rot. Dunkle Olive steuert ein gewisses Jagdfeeling bei.

„Space Fiction“

„Future Glam trifft Cocooning und skulpturale Schärfe“ lautet die Botschaft. Zu sehen ist eine Neuauflage des Minimalismus gepaart mit einer „Space Age“-Anmutung. Präsentiert werden technische Innovationen in Verbindung mit einem ökologischem Bewusstsein: Bimsstein-Beige, Grau-Braun und Wolken-Grau bilden die Basis. Craquelée-Silber blitzt dazwischen und läutet mit Marmor-Rosé und Feuerstein-Grau eine neue Ära der Winterfarbigkeit ein. Für interstellare Akzente sorgen dunkles Magenta, Schatten-Violett und Weltraum-Blau.

„Art Works“

Kuriose Zusammenstellungen und Crossdressing erneuern die Looks. Ein Hauch von Ethnofeeling und der Ausruf : „Look I´m special!“ schwingen mit. Stilbruch wird hier zum Trend: Es zeigt sich eine von Pop-Kultur und „Do it yourself“-inspirierte Farbwelt. Leuchtende Koralle erstrahlt mit Blau-Gras und dunklem Magenta. Kupfer sorgt für Funken. Sonnenblume, lichtes Himmel-Blau und dunkles Tauben-Blau liefern spannende Kombinationsmöglichkeiten.

www.messe-offenbach.de

Nachgefragt...

... bei Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsleitung Messe Offenbach

Vom 21. September bis 23. September 2013 findet die I.L.M Summer Styles in Offenbach statt. Was erwartet das Fach­publikum?

Arnd Hinrich Kappe
Arnd Hinrich Kappe

Wir werden rund 240 schöne Brands zeigen können. Präsentiert werden traditionell im September die neuesten modischen Taschenkollektionen, darunter eine Vielzahl internationaler Lifestyle- und Designerlabels und marktstarker Young-Fashion-Angebote, sowie neue Trendkollektionen für den nächsten Sommer bei Kleinlederwaren, Reise- und Freizeittaschen, Business- und Schulartikeln, Schirmen, Handschuhen, Gürteln und sonstigen Modeaccessoires. Für Fachbesucher aus dem Handel werden wir auch in diesem Jahr zudem ein attraktives Rahmenprogramm auf die Beine stellen: Beispielsweise die Fashion-Shows, die Trend- und Modeinspirationen bieten, sowie verschiedene Trendvorträge und Workshops.

Im vergangen Jahr hat die Messe Offenbach umfangreiche Umbaumaßnahmen durchführen lassen. Welche Verbesserungen ergeben sich für die Aussteller und für die Besucher?

Eine große, lichte Eingangshalle begrüßt die Besucher. Das neue repräsentative Entrée steht für das, was die I.L.M ausmacht: Wir sind dem Besucher zugewandt und offen für Neues. Insgesamt bietet die Messe jetzt zusätzlich rund 2000 Quadratmeter attraktive Ausstellungsfläche.

Seit knapp einem Jahr gehören Sie zum Geschäftsleitungs-Team der Messe, in Kürze übernehmen Sie die alleinige Führungsverantwortung. Welche Themen stehen bei Ihnen in den nächsten Monaten ganz oben auf Ihrer Agenda?

Die I.L.M hat sich in den letzten 30 Jahren unter der Führung von Ursula A. Diel zu einer sehr erfolgreichen Trendmesse entwickelt. Das wollen wir natürlich fortsetzen und ausbauen. Entscheidend für uns ist, dass wir auch zukünftig alle wichtigen Marken an Board holen und noch zusätzliche Brands für uns gewinnen können. Insgesamt möchten wir die internationale Ausrichtung der I.L.M stärken. Zudem arbeiten wir daran, unser Dienstleistungsangebot auszubauen.

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter