BusinessPartner PBS

Zukunftsvisionen zum Thema Kartenständer

Der Fischacher Spezialist Fluhr Displays will die Paperworld nutzen, um die nächste Etappe der Neuaufstellung des Unternehmens zu präsentieren.

Der überarbeitete Auftritt von Fluhr Displays wurde erstmals auf der Viscom im vergangenen Herbst vorgestellt.
Der überarbeitete Auftritt von Fluhr Displays wurde erstmals auf der Viscom im vergangenen Herbst vorgestellt.

Nachdem bereits im vergangenen Jahr auf der Viscom der überarbeitete Außenauftritt gezeigt wurde, stehen auf der Paperworld in Halle 5.1 nun die aktualisierte Präsentation und Auswahl der Produkte im Fokus. Den Anfang macht Fluhr Displays mit der Überarbeitung der Kartenständer, die schon immer die Basis der Displays gebildet haben. Unter anderem kündigt das Unternehmen eine „Weltpremiere“ an, die „den Führungsanspruch in diesem Segment“ untermauern soll. Die Aufarbeitung des Themas Kartenständer wur­de Fluhr-intern als Projekt unter der Leitung von Mario Koch (Vertriebsleiter und Mitglied der Geschäftsleitung) initiiert. Zukunftsvisionen, Trends und urbane Entwicklungen wurden einbezogen, wie auch künstlerische Aspekte, „denn wer kauft schon ein Produkt, das nicht gefällt“, so die Überlegung in Fischach. Darüberhinaus sollen die Kernkompetenzen von Fluhr Displays – Kommunikation, Design, Entwicklung, Produktion und Lo­gis­tik – auf dem komplett in Eigenregie entwickelten neuen Messestand dargestellt werden.

www.fluhr-displays.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter