BusinessPartner PBS

Optimistisch in die Zukunft

Foto und Imaging begeistern nach wie vor die Verbraucher. Die Fotobranche konnte in 2009 eine Absatzsteigerung in vielen Segmenten erzielen. Weitere positive Impulse erwartet die Branche von der Photokina im Herbst.

Auch 2010 soll die Photokina in Köln wieder Trends für das Geschäft rund ums Thema Foto setzen.
Auch 2010 soll die Photokina in Köln wieder Trends für das Geschäft rund ums Thema Foto setzen.

Spiegelreflexkameras und das passende Zubehör gehören laut Photoindustrie-Verband, GfK und Prophoto neben Fotobüchern, digitalen Bilderrahmen und Foto-Geschenkartikeln zu den Gewinnern 2009.

„Der Foto- und Imagingmarkt blickt optimistisch in die Zukunft“, sagt Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes.
„Der Foto- und Imagingmarkt blickt optimistisch in die Zukunft“, sagt Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes.

„Spiegelreflex- und Systemkameras liegen nach wie vor in der Gunst der Verbraucher“, sagt der Vorsitzende des Photoindustrie-Verbandes Christoph Thomas. Der Absatz konnte im vergangenen Jahr um 2,2 Prozent auf 900 000 Stück gesteigert werden, was einen Absatzrekord in diesem Segment darstellt. Entsprechend dieser positiven Marktentwicklung konnte der Absatz an Objektiven um 13,8 Prozent zum Vorjahr gesteigert werden.

Erfreuliche Zuwachsraten verzeichneten auch Blitzgeräte und Zubehörprodukte wie Stative, Taschen und Filter. Das Interesse an Kameras ist somit nach wie vor ungebrochen – auch, wenn in 2009 erstmals insgesamt weniger Kameras verkauft wurden als in 2008. Mit 8,56 Millionen verkauften Kameras in 2009 befindet sich der Markt weiter auf einem hohen Niveau.

Das Gleiche gilt für die Bildpräsentation, die mit der Zunahme an „Klicks“ weiter eine gesteigerte Nachfrage zu verzeichnen hat. So erfuhr der Absatz an individuell gefertigten Fotobüchern mit 30 Prozent auf 5,2 Millionen Stück erneut einen Nachfrage-Boom. Aber auch Fotoposter auf Acryl und Leinwand oder fotografische Geschenkartikel erfreuen sich ebenso großer Beliebtheit wie digitale Bilderrahmen, deren Absatz in 2009 mit 1,7 Millionen Stück ausgewiesen werden kann. Trotz der Rückgänge in einigen Segmenten, wie beispielsweise bei Filmen, Memorycards und Inkjet-Papieren, kann laut Photoindustrie-Verband der consumer- und profiorientierte Gesamtmarkt in 2009 allein für Deutschland wieder mit einem Gesamtumsatz von mehr als zehn Milliarden Euro angegeben werden, wobei 65 bis 70 Prozent auf den privatkundennahen Bereich Foto und Imaging entfallen dürften.

Trendy und angesagt: Nach wie vor liegen Spiegelreflex- und Systemkameras in der Gunst der Verbraucher.
Trendy und angesagt: Nach wie vor liegen Spiegelreflex- und Systemkameras in der Gunst der Verbraucher.

„Der Foto- und Imagingmarkt blickt optimistisch in die Zukunft. Zurückzuführen ist dies unter anderem auf die anhaltende Innovationskraft unserer Branche“, so Thomas. Welches Potenzial in Foto und Imaging steckt, soll auch die Photokina 2010 vom 21. bis 26. September in Köln augenfällig machen. Die Foto-Industrie bereitet bereits die nächste digitale Revolution vor: Treibende Kraft sind die sogenannten „Multi-Shot“-Techniken, die auch ein Thema in Köln sein werden. Im Bemühen um das bessere Bild verknüpfen sie die besten Informationen verschiedener Einzelaufnahmen zu einem optimalen Foto. Innovative „Multi-Shot“-Technologien lassen bisher für unmöglich gehaltene Fotos Realität werden. Sie sprengen die Grenzen der Optik in Bezug auf Schärfentiefe und Bildwinkel. Sie helfen, extreme Helligkeitsunterschiede zu bewältigen, und eliminieren das Rauschen auch beim Fotografieren mit hohen ISO-Werten. Dazu verknüpfen sie mehrere Belichtungen zu einem perfekten Bild. Einige digitale Kameras nutzen diese Techniken auf Basis von Bracketing oder Reihenaufnahmen schon heute, um die Ergebnisse zu verbessern.

Auch Fotoposter auf Acryl und Leinwand erfreuen sich großer Beliebtheit.
Auch Fotoposter auf Acryl und Leinwand erfreuen sich großer Beliebtheit.

Einen weiteren Trend sieht der Verband in den so genannten Mini- oder Pico-Projektoren. Die jüngste Generation zeichnet sich vor allem durch verbesserte Anschlussmöglichkeiten, gesteigerte Helligkeiten, integrierte Lautsprecher und deutlich verlängerte Akkulaufzeiten aus. Zudem sorgen flexible Verbindungsmöglichkeiten zu einer Vielzahl mobiler Imaging- und Multimediageräte, wie Digitalkameras, Spielekonsolen, Netbooks oder Mobiltelefonen, für ein breites Einsatzspektrum in privaten wie in professionellen Bereichen.

Last but not least wird mit der SDXC die neue SD-Speicherkarten-Generation für 2010 erwartet. Der Speicherhunger der digitalen Kameras wächst mit zunehmender Auflösung und zusätzlicher HD-Videofunktion. Beides verlangt zudem nach schnellen Datentransferraten. Nach SD und SDHC kommt nun die dritte Generation des Speicherkartenstandards auf den Markt, der auch in Zukunft den wachsenden Speicherbedarf mobiler Geräte der Foto-, Gaming-, Telekommunikations- und Unterhaltungsindustrie zu stillen verspricht. Der neue Standard ist für Kapazitäten von 32 Gigabyte bis zu 2 Terabyte ausgelegt. Die zusätzlichen Buchstaben XC für das neue Format stehen für „eXtended Capacity“, als erweiterte Speicherkapazitäten.

Die Foto- und Imagingbranche ist mit dem Einzug der Digitalisierung vor über zehn Jahren durch Innovationskraft geprägt. Diese zeigt sich nicht nur im Facettenreichtum der Produkte – auch die Photokina soll diese belegen.

www.photoindustrie-verband.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter