BusinessPartner PBS

Marke „Made in Espelkamp“

Seit über 20 Jahren liefert Stanger mit Stiften, Klebern, Korrekturprodukten, Kreativprodukten aber auch Aerosolen und Lacken ein umfangreiches Sortiment für Anwender aus dem privaten wie professionellen Bereich.

Stanger verfügt in Espelkamp über ein eigenes Entwicklungslabor sowie über eine Qualitätssicherung.
Stanger verfügt in Espelkamp über ein eigenes Entwicklungslabor sowie über eine Qualitätssicherung.

Stanger bekennt sich konsequent zum Standort Espelkamp und setzt auf Qualitätsprodukte aus vorwiegend deutscher Produktion, so das Unternehmen. Traditionell wird nicht nur der heimische Markt beliefert, auch in den Exportmärkten rund um den Globus sind die Produkte erfolgreich, insbesondere in Ländern wie Großbritannien, Frankreich, Niederlande, Spanien, Portugal, Italien, Griechenland, Türkei, Polen, Russland, Slowakei, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und Tschechien.

Die Kompetenz des Unternehmens liegt in den Bereichen Marker, Schreiben, Kleben/ Korrigieren, Reiniger und Hobby/Kreativ.
Die Kompetenz des Unternehmens liegt in den Bereichen Marker, Schreiben, Kleben/ Korrigieren, Reiniger und Hobby/Kreativ.

Bei der Stanger Produktions- und Vertriebs-GmbH & Co. KG sind über 60 Mitarbeiter, unter anderem mit der Entwicklung, der Herstellung und der Abfüllung der Produkte, beschäftigt. Stanger verfügt über ein eigenes Entwicklungslabor sowie über eine Qualitätssicherung. Das, so der Hersteller, garantiere eine gleichbleibend hohe Qualität aller Produkte. Die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in den Bereichen Marker, Schreiben, Klebstoffe, Korrektur, Reiniger und Hobby/Kreativ. Außerdem ist Stanger in den Geschäftsbereichen Industrie und Handwerk mit Produkten wie Kunststofflacken (Consumer Electronics, Automobil), Signiersprays, Forstmarker und Lacksprays ein kompetenter Partner.

Mit dem umfassenden Bürosortiment konzentriert sich Stanger auf den professionellen Anwender im Büro. Mit dem umfassenden Hobbysortiment an verschiedenen Farben und Kreativsets hingegen wird der Endverbraucher im Freizeitsegment fokussiert. Dadurch erfolgt eine klare Abgrenzung sowohl des Modellangebotes als auch der Zielgruppenansprache zu Anbietern im Billigsegment. Stanger bietet auch diverse Private Labels für unterschiedliche Produkte an.

Mit dem umfassenden Hobbysortiment an verschiedenen Farben und Kreativsets wird der Endverbraucher im Freizeitsegment fokussiert.
Mit dem umfassenden Hobbysortiment an verschiedenen Farben und Kreativsets wird der Endverbraucher im Freizeitsegment fokussiert.

Sämtliche Produkte werden nach Angaben des Unternehmens nachhaltig und umweltschonend hergestellt, was zum Beispiel in der Verwendung hochwertiger Materialien, recyclingfähiger Kunststoffe, umweltverträglicher Produktionsanlagen und schlussendlich in einer Zertifizierung des Qualitäts-Management-Systems gemäß DIN EN ISO 9001:2008 zum Ausdruck kommt. Zudem kennzeichnet Stanger seine besonders umweltschonenden Produkte mit dem Eco-Siegel.

Diverse Neuentwicklungen wie zum Beispiel Kunststofflacke für Automobil-Innenräume, 2K-Hydro-Reparaturlacksysteme für Felgen, Tinten und Klebstoffe unterstreichen die Kundenorientierung der Firma, die auch durch die eigene Entwicklungsabteilung verstärkt auf Innovationen ausgerichtet ist. Mittel- und langfristig sind die Ziele eine noch stärkere Bindung mit dem Fachgroßhandel bzw. Fachhandel.

Stanger PV GmbH & Co. KG

Ferdinand-Porsche-Str. 2

32339 Espelkamp

Telefon 05743/9307-0

www.stanger.de

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter