BusinessPartner PBS

Marke mit Geschichte und Potenzial

Kores ist eine Marke, die auf eine lange Geschichte zurückblicken kann und sich in dieser Zeit viel Kompetenz erworben hat. Nach diesen Umstrukturierungen ist das Unternehmen zukunftsorientiert aufgestellt.

Eine Marke ist mehr als eine Kauforientierung. Eine gut geführte Marke ist der Inbegriff all jener Werte, die den Anspruch des Unternehmens reflektieren und eine enge Kundenbindung nachhaltig fördern. „Für mich ist die Marke seitens des Herstellers ein Versprechen, seitens des Konsumenten eine Erwartung. Beides muss man über die Produktqualität erfüllen,“ stellt Peter Koreska, CEO der Kores Holding Zug AG, fest.

Die Marke Kores ist seit der Firmengründung in Wien 1887 eng verbunden mit jenen Produktsortimenten, die auch im 21. Jahrhundert noch den Kernkompetenzbereich des Unternehmens ausmachen. Der klassische Bürobedarf mit seinem breit angelegten Produktsortiment wird damals wie heute eindeutig mit der Bildmarke „Sekretärin“ assoziiert.

Peter Koreska, die dritte Generation der Gründerfamilie, hat die Kores-Markenrechte wieder zurückgeholt.
Peter Koreska, die dritte Generation der Gründerfamilie, hat die Kores-Markenrechte wieder zurückgeholt.

Das österreichische Familienunternehmen hat sich längst zum modernen, weltweit operierenden Konzern mit eigenen Produktionsstätten in Südamerika und Europa entwickelt. Peter Koreska, die dritte Generation der Gründerfamilie, forcierte im Oktober 2009 den Rückkauf der Kores-Markenrechte, die zuvor von der Turbon AG (Hattingen) 1994 erworben wurden.

„Die Marke Kores hat in Deutschland und den angrenzenden Ländern über die letzten Jahre nichts an ihrer Attraktivität und Bekanntheit beim Handel und Endkunden eingebüßt,“ davon ist auch Edgar Otto, Geschäftsführer der Kores Deutschland GmbH (Rommerskirchen) überzeugt. Heute steht die Marke für Kompetenz, Qualität und Originalität im klassischen Bürobedarf, bei Schulartikeln und neuerdings auch bei modernem Druckerzubehör (Tinte, Toner und Etiketten).

Edgar Otto leitet die deutsche Kores-Dependance in Rommerskirchen.
Edgar Otto leitet die deutsche Kores-Dependance in Rommerskirchen.

Innovative und zeitgemäße Produkte zu entwickeln, dieser Anspruch steht ganz oben auf der Werteskala bei Kores. Die Anforderungen an die Unternehmen im globalisierten Wettbewerb, marktfähige Produkte anbieten zu können, wachsen weiter und ändern sich immer wieder. Sie verlangen den Herstellern ein hohes Maß an Kreativität, Flexibilität und Innovationsbereitschaft ab. „Nur wer in der Lage ist, sich als Unternehmen immer wieder neu zu erfinden, ohne seine Identität zu verlieren, kann seine Position auch künftig stärken,“ bekräftigt Peter Koreska und bekennt: „Hätten wir uns ausschließlich über Jahre auf ein Klassiker-Image mit Traditionshintergrund fokussiert und wären so in die Jahre gekommen, hätte unsere Marke längst nicht mehr die heutige Akzeptanz im Markt.“

Und Edgar Otto ergänzt: „Wären wir in Deutschland und den Nachbarländern nicht von dem Potenzial der Marke Kores zu hundert Prozent überzeugt, hätten wir die Umfirmierung in Kores Deutschland und Neubelebung der Marke nicht so vehement vorangetrieben. Der Erfolg in so kurzer Zeit und der große Zuspruch unserer Fachhandelspartner in den letzten Wochen ist unsere beste Bestätigung.“

Eigene Forschung und Entwicklung, eine sorgfältige Produktion und eine konsequente Qualitätskontrolle sind Voraussetzungen für den Erfolg der Marke.
Eigene Forschung und Entwicklung, eine sorgfältige Produktion und eine konsequente Qualitätskontrolle sind Voraussetzungen für den Erfolg der Marke.

Eine Marke muss lebendig bleiben. Sie sollte an veränderte Marktbedingungen angepasst und auch für nachwachsende Generationen attraktiv gemacht werden. Solche Kurskorrekturen oder Anpassungen dürfen allerdings den Kern einer Traditionsmarke wie Kores nicht verwässern. Das Bekenntnis zur Tradition bildet nach Auffassung von Peter Koreska das stabile Fundament, und das gilt es zu stärken. Daraus schöpft das Unternehmen seine Kraft und Identität auch für die künftige Ausrichtung der Marke.

Aktiv in Sachen Umweltschutz

Gesellschaftsrelevante Aspekte gewinnen in der unternehmerischen Entscheidung mehr und mehr an Bedeutung. Zukunftsfähige Produkte nach dem hohen Anspruch der Kores-Gruppe müssen daher umweltfreundlich und gesundheitlich unbedenklich sein, Ressourcen schonen und zugleich strengen Qualitätsanforderungen entsprechen.

So spielen Nachhaltigkeit und Umweltschutz auch im Kernsortiment Kleben bei dem Traditionsunternehmen eine wichtige Rolle. Durch die Verwendung von bis zu 66 Prozent nachwachsender Rohstoffe weist die umweltfreundliche Klebestiftserie von Kores eine vorbildliche Ökobilanz auf.

Die Herstellung und der Vertrieb ökonomischer und ökologischer Produkte zählt zur weiteren Profilierung der Marke Kores mit zu den zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre.

Kontakt

Kores Deutschland GmbH

Weißbirkenweg 8b

41569 Rommerskirchen

Telefon 02183/4308-0

www.kores.de

Verwandte Themen
Die Eco-Acryl-Displays sind für kleine Regalelemente im Format 480 x 300 mm und für Standard-Meterregale im Format 970 x 300 mm erhältlich.
Qualität aus der Schweiz – auch in der Großfläche weiter
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Fertigungskompetenz: Turbon-Produktion nach höchsten Qualitätsmaßstäben unter Einhaltung der ISO-Normen
Klare Qualitätsausrichtung ohne Kompromisse weiter
Bundesminister Andrä Rupprechter (rechts) übergibt die Urkunde und Plakette an Kores-Geschäftsführer Helmut Bruckner (Mitte) und Verkaufsleiter Alexander Peschel. (Foto: Strasser Robert/BMLFUW)
Kores erhält Österreichisches Umweltzeichen weiter