BusinessPartner PBS

„Verbraucher wollen Markenqualität“

Als Zusammenschluss führender Markenhersteller der Branche stellt der Office Gold Club (OGC) die Marke in den Mittelpunkt aller Aktivitäten, wie Horst Bubenzer, OGC-Beiratsvorsitzender und Durable-Marketingchef, bestätigt.

Marken zum Anfassen: die Office-Gold-Club-Roadshow mit direktem Endkundenund Anwenderkontakt
Marken zum Anfassen: die Office-Gold-Club-Roadshow mit direktem Endkundenund Anwenderkontakt

Der Office Gold Club versteht sich als Forum führender Marken der Bürobranche. Warum ist die Marke denn überhaupt so wichtig, um im Mittelpunkt einer Hersteller-Initiative zu stehen?

Die Marken, die im Office Gold Club organisiert und in den letzten Jahren gemeinschaftlich auf Roadshow-Tour gegangen sind, stellen einen wesentlichen Bestandteil des Gesamtgeschäftes in unserer Branche dar. Und diese Marken stehen für nachhaltiges Wirtschaften, vereinigen eine beeindruckende Anzahl von Design- und Innovationspreisen, nehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr und praktizieren in jeder Hinsicht exemplarischen Kundenservice. Damit schaffen sie eine einzigartige Erlebniswelt für die gemeinsame Zielgruppe, den Einkäufer für gewerblichen Bürobedarf.

Woran kann man eine echte Marke erkennen?

Eine echte Marke liefert dem Verbraucher klare und nachvollziehbare Werte. Sie gibt Orientierung im Kommunikations-Dschungel von Produkten und deren „No-Name-Vervielfältigungen“, dem wir täglich ausgesetzt sind. Eine gute Marke setzt auf der einen Seite in unserem Kopf einen Film in Bewegung und liefert gleichzeitig auch emotionale Inhalte – sie ist ganz einfach unvergesslich.

Ein Stift, ein Etikett oder ein Ordner ist keine Investition in die Zukunft, sondern eher ein Gebrauchs- oder Verbrauchsartikel. Warum sollte der Kunde trotzdem ein Markenprodukt kaufen?

Weil eine Marke auch in jeden Verbrauchsartikel ein klares Qualitätsversprechen verpackt und damit einen klaren Leistungsbeweis antritt. Wenn ich als Verbraucher alle Erwartungen, die ich an eine Problemlösung stelle, erfüllen will, muss ich einfach zum Markenprodukt greifen, egal ob es sich um einen Ordner oder um ein technisches Gerät wie zum Beispiel um einen Schredder handelt.

Welchen Stellenwert haben in diesem Zusammenhang Faktoren wie Innovation und Nachhaltigkeit?

Innovation und Nachhaltigkeit bilden das Rückgrat einer jeden guten Marke, denn es sind genau diese beiden Tugenden, die einem No-Name-Produkt vollständig abgehen. No-Names sind fast immer seelenlose Plagiate oder Kopien von Markenprodukten, sie sind nie einzigartig, und sie haben keine Vergangenheit und auch höchstens eine kurzfristige Zukunft.

Premium-Marken behaupten sich, Handelsmarken und No-Names legen weiter zu. Wie sehen Sie die weitere Entwicklung im Bereich Büroprodukte?

In diesem Szenario ist dann auch noch die marktführende Marke relativ unbeschadet aufgehoben. Für die Nr. 2 im Markt und die folgenden ist das Leben allerdings häufig wesentlich härter. Da liegt schon mal die Verführung nahe, den Preis als maßgebliches Marketinginstrument ins Feld zu führen. Und da unterscheiden sich dann starke von schwachen Marken. Eine starke Marke wird auch in dieser Situation an ihrem Leistungsversprechen festhalten. Und wenn hier im Maßnahmen-Mix die Stellschraube Preis überstrapaziert wird, ist es schnell mit der Glaubwürdigkeit dahin.

Die Office-Gold-Club-Roadshow liefert direkten Kunden- und Anwenderkontakt. Wie war die Resonanz auf die vergangene Roadshow-Tour?

Wir haben wie in jedem Jahr eine umfangreiche Besucherbefragung durchgeführt und interessante Erkenntnisse gewonnen: 18 Prozent der Teilnehmer haben uns geantwortet, rund 25 Prozent waren erstmals bei einer Roadshow, 71 Prozent der Teilnehmer geben an, dass sich durch den OGC ihr Einkaufsverhalten verändert hat, 94 Prozent konnten Anregungen für umweltbewusstes Verhalten und Nachhaltigkeit mitnehmen, etwa 90 Prozent fanden den Gesamteindruck der Veranstaltung gut oder sehr gut, rund 93 Prozent haben neue Produktlösungen kennen gelernt, und für 96 Prozent hat sich die Roadshow als fester Termin etabliert.

Überzeugende Argumente, denke ich. Obwohl es in diesem Jahr einen Standort weniger als 2009 gab, wurde die Gesamtteilnehmerzahl vom Vorjahr fast erreicht. Die Planung für die Roadshow 2011 läuft zurzeit auf vollen Touren. Wir werden das Programm Ende Juli unseren Gesellschaftern vorstellen und dann über die Details informieren. Eins steht für unsere Branche nach fünf Jahren fest: Der Office Gold Club ist die starke Marke der starken Marken.

www.office-gold-club.de

Verwandte Themen
Die Verantwortlichen für den Einkauf von Büroprodukten und -ausstattung setzen auf vorrangig auf Qualität und Markenimage.
Einkäufer bewerten Qualität höher als Preis weiter
Der OGC-Markentag in München fand in einem ehemaligen Kohlebunker statt.
Markentage mit rund 350 Besuchern weiter
Cruise Center Altona in Hamburg (Bild: Maison van den Boer Deutschland GmbH)
OGC-Markentage starten in Hamburg und München weiter
Office Gold Club-Beirat (von links): Christian Schneider, Andreas Soick, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Paul Schalk, Christoph Ollig, Holger Schubert, Thomas Bona.
Office Gold Club zufrieden mit Paperworld Procurement weiter
Der OGC ist wieder Kooperationspartner des Procurement-Tages während der Paperworld.
Wieder Kooperationspartner beim Procurement-Tag weiter
Engagement für Markenprodukte: der OGC-Beirat mit (von links) Andreas Soick, Holger Schubert, Stefan Warkalla, Horst Bubenzer, Peter Friedrich, Christian Schneider, Thomas Bona (es fehlen: Christoph Ollig und Paul Schalk)
OGC ab 2017 mit eigenem Online-Marktplatz weiter