BusinessPartner PBS

Von der Rolle zum Sortiment

Im kommenden Jahr feiert Tesa ein doppeltes Jubiläum: 75 Jahre „tesafilm“ und zehn Jahre Selbstständigkeit als Tochtergesellschaft Tesa SE innerhalb des Beiersdorf-Konzerns.

Für Laserdrucker, Fax- und Kopiergeräte: der Feinstaubfilter „tesa Clean Air“
Für Laserdrucker, Fax- und Kopiergeräte: der Feinstaubfilter „tesa Clean Air“

Elsa Tesmer und Hugo Kirchberg hätten gewiss nicht gedacht, dass ihre Ideen später einmal für ein Produkt, eine Marke und sogar ein Unternehmen stehen würden. Obwohl sich beide niemals kennengelernt haben, gelten sie zu Recht als Tesas „Eltern“: Die ehemalige Sekretärin aus der Beiersdorf-Schreibstube nahm Anfang des 20. Jahrhunderts an einem „Kreativ-Wettbewerb“ teil – und gewann. Sie erfand den Namen „tesa“, der sich aus den Silben ihres Vor- (-sa) und Nachnamens (Te-) zusammensetzte. Das erste Produkt, die „Tesa-Tube“ für Zahnpasta, war indes wenig erfolgreich. Dies änderte sich drei Jahrzehnte später…

Mitte der 1930er Jahre erhielt der Industriekaufmann Hugo Kirchberg den Auftrag, für Beiersdorf das Klebstoffgeschäft systematisch aufzubauen. Kirchberg glaubte an die „unbegrenzten Möglichkeiten der Selbstklebe-Technologie“ – und zwar sowohl in Haushalt und Büro als auch im Industriebereich. Bei der Namensgebung fiel seine Wahl auf den geschützten Namen „tesa“. 1936 kam der „tesa-Klebefilm“ auf den Markt, der 1941 in „tesafilm“ umbenannt wurde. Die Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf: Heute gibt es „tesafilm“ in 58 Ländern – und in rund 150 verschiedenen Varianten. Seit 1936 wurden mehr als 50 Milliarden Meter verkauft.

Der „tesa ecoLogo Easy Cut“ im Jahr 2010: grün und ergonomisch
Der „tesa ecoLogo Easy Cut“ im Jahr 2010: grün und ergonomisch

Doch Tesa ist mehr als ein Klebestreifen: Derzeit bietet das Unternehmen etwa 300 Produkte für Endverbraucher an, die das Leben erleichtern helfen. Eine tragende Säule ist nach wie vor das umfangreiche PBS-Geschäft, das immer wieder mit Innovationen aufwarten kann. Seit Anfang 2010 ergänzen beispielsweise sechs umweltfreundliche Produkte unter der neuen Submarke „ecoLogo“ das Consumer-Sortiment. Hierzu zählt unter anderem der „tesa ecoLogo Easy Cut“-Handabroller. Der grüne, ergonomisch geformte Abroller ist nachfüllbar und besteht zu 100 Prozent aus recycelten Materialien. Gleiches gilt für die Klebstifte „tesa Stick“ sowie den dreieckigen „tesa Easy Stick“, deren Klebmassen keinerlei organische Lösungsmittel enthalten, was die Produktion besonders umweltschonend macht.

Wo es sinnvoll erscheint, arbeitet Tesa auch mit anderen starken Partnern eng zusammen. Bestes Beispiel hierfür ist „tesa Clean Air“: Seit vergangenem Jahr kooperieren Tesa und der Filterproduzent Freudenberg Filtration Technologies bei der Vermarktung von Feinstaubfiltern für Laserdrucker, Fax- und Kopiergeräte.

Neben einem großen und übersichtlich gestalteten Produkt-Sortiment unterstützt Tesa den Handel mit aufmerksamkeitsstarken POS-Aktionen.

Kontakt

Tesa SE

Quickbornstraße 24

20253 Hamburg

Telefon 040/4909-101

www.tesa.de

Verwandte Themen
Bei tesa ist der reguläre Geschäftsbetrieb nach der Cyber-Attacke vergangene Woche wieder angelaufen. (Bild: tesa SE)
Cyber-Attacke stört Betrieb bei tesa weiter
Der Anfang 2016 eingeweihte Gebäude-Komplex der tesa SE in Norderstedt vereint Headquarter, Forschungs- und Technologiezentrum unter einem Dach. (Bild: ©tesa SE. Alle Rechte vorbehalten)
tesa steigert Umsatz weiter
tesa übernimmt den Entwickler der Klebeschraube, der das Bohren von Löchern in die Wand oftmals unnötig macht. (Bild: tesa SE)
tesa SE übernimmt die nie wieder bohren ag weiter
Im Kaufpreis der Laserdrucker und Multifunktionsgeräte der „L6000er“-Serie von Brother sind ein „tesa clean air -Feinstaubfilter sowie eine optionale Filterhalterung inbegriffen.
Tesa und Brother kooperieren weiter
Viel Zuspruch bei Kohlsmann-Symposium weiter
Matthias Schumacher
Matthias Schumacher wird neuer SOfEA-Präsident weiter