BusinessPartner PBS

„Gewerbliche Sparten im Plus“

Die gewerblich ausgerichteten Fachhändler waren im vergangenen Jahr erfolgreicher als die PBS-Ladengeschäfte. Der Bundesverband Bürowirtschaft (BBW) informierte auf der Paperworld über die Branchenentwicklung.

Die PBS-Ladengeschäfte konnten dabei laut BBW-Geschäftsführer Thomas Grothkopp zum Jahresende 2011 keine durchweg positive Bilanz ziehen. Es habe nur wenige Unternehmen gegeben, die im vergangenen Jahr deutlich an Umsatz gewinnen konnten. Generelle Umsatzverlagerungen auf andere Konsumsektoren, der gesättigte Markt für die klassischen PBS-Sortimente und die starke Konkurrenz im Schulanfangsgeschäft bei leicht niedrigeren Schulanfängerzahlen seien die Gründe dafür gewesen. Im Schnitt war ein leichter Umsatzrückgang der Ladengeschäfte mit Büro- und EDV-Bedarf sowie Papeterie von durchschnittlich einem Prozent zu verzeichnen. Insgesamt gesehen wurde 2011 ein Umsatz von 3,09 Milliarden Euro erreicht.

Gaben einen Überblick über die Branchenentwicklung im vergangenen Jahr und wagten einen Ausblick auf 2012 (v.l.): Volker Wessels, Thomas Grothkopp, Ulf Ohlmer sowie als Vertreter der Industrie AK-Sprecher Rolf Schifferens
Gaben einen Überblick über die Branchenentwicklung im vergangenen Jahr und wagten einen Ausblick auf 2012 (v.l.): Volker Wessels, Thomas Grothkopp, Ulf Ohlmer sowie als Vertreter der Industrie AK-Sprecher Rolf Schifferens

Im PBS-Streckenhandel wurde dagegen die Umsatzprognose von drei Prozent mit einem realen Umsatzzuwachs von 4,5 Prozent deutlich übertroffen, wie BBW-Präsident Ulf Ohlmer bestätigte. Das sind in absoluten Zahlen 4,58 Milliarden Euro. Im Frühjahr lag der monatliche Zuwachs sogar im zweistelligen Bereich, eine Entwicklung, die sich erwartungsgemäß in der zweiten Jahreshälfte abschwächte. Dennoch lag das Plus im PBS-Streckenhandel insgesamt über der Zuwachsrate der deutschen Wirtschaft. Einen wahrscheinlichen Grund sieht Ohlmer im steigenden Anteil der Wertschöpfung im Büro am gesamten Brutoinlandsprodukt.

Zulegen konnten laut BBW auch die Büro- und Objekteinrichter: das Umsatzplus lag bei beachtlichen 21 Prozent. In absoluten Zahlen hat die Sparte, zu der der BBW rund 700 Unternehmen zurechnet, damit 2,1 Milliarden Euro umgesetzt. Laut BBW-Referent Volker Wessels machte der Preisverfall den Unternehmen weiter zu schaffen.

Für Drucker, Kopierer und Bürotechnik im gewerblichen Bereich verzeichnete die Branche für 2011 ein Umsatzplus von fünf Prozent. Services wie MPS und Software seien dabei die Margenbringer. „Die Handels- und Dienstleistungsunternehmen, die hier ihren Fokus setzen und bereit sind, in Personal und die Ausbildung zu investieren, können auf eine überdurchschnittlich gute Geschäftsentwicklung verweisen“, bestätigte Ulf Ohlmer, der selbst als Fachhändler in diesem Segment aktiv ist, seine eigenen Erfahrungen.

Für das laufende Jahr erwartet der BBW eine leichte Abschwächung des wirtschaftlichen Aufschwungs – „eine Nullrunde wäre ein akzeptables Ergebnis im internationalen Umfeld kriselnder Wirtschaftspartner“. PBS-Ladengeschäfte würden 2012 keine besseren Marktbedingungen vorfinden und voraussichtlich bestenfalls eine schwarze Null erzielen. Der PBS-Streckenhandel dürfte den Umsatz leicht um zwei Prozent ausweiten. „Daran sind auch die steigenden Vorkosten für viele Produkte beteiligt, die zwangsweise zu Preiserhöhungen führen werden“, so Ulf Ohlmer, der insgesamt gesehen einen positiv-optimistischen Ausblick vermittelte. Der Umsatz bei den Büroeinrichtern soll laut den BBW-Erwartungen um fünf Prozent ansteigen. Bürotechnik und Druck und Kopie seien zuverlässige Umsatzbringer, wenn Hardware, Dienstleistungen und Service zusammenliefen. Abzuwarten bleibt laut Ohlmer, „wenn die Kunden den Sprung auf die nächste Prozessebene mit MPS auf breiter Front mitmachen“. Dies sei ein Türöffner für die nächste Generation Softwareservices auf dem Weg zum virtualisierten Büro.

Arbeitstagungen Forum Bürowirtschaft

Das Forum Bürowirtschaft veranstaltet in diesem Jahr zwei Arbeitstagungen. Wie im vergangenen Jahr wird auf der Cebit in Hannover wieder die erste Tagung stattfinden. Am 8. März dreht sich erneut alles um Managed Print Services (MPS). Diesmal steht das Personal im Fokus: „Managed Print Services – Gutes Personal ist das stärkste Verkaufsargument“ ist Anspruch und Messlatte zugleich. Nur mit hoch qualifiziertem Personal kann die komplexe Software- und Prozess-Umgebung für MPS an den Kunden gebracht werden. Daher sind Persönlichkeitsprofil, Qualifikation, Recruiting und Leistungskriterien Schlagworte aus den diesjährigen Vorträgen. Die nächste Tagung für PBS-Händler findet am 26. September statt. Die Veranstaltung richtet sich schwerpunktmäßig an den Strecken- und Großhandel sowie an die Industrie. Der Tagungsort Fulda wurde ein weiteres Mal ausgewählt, um eine Koppelung mit der GVS-Großhandelsmesse am 27. September zu erreichen. In Fulda tagen auch wieder der PBS-Industrieverband, die wirtschaftlichen Organisationen des Großhandels und maßgebliche Marketinggruppen.

www.buerowirtschaft.info

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter