BusinessPartner PBS

Handel investiert in Digital Signage

Die Bedeutung der IT als strategischer Erfolgsfaktor im Einzelhandel nimmt beständig zu. Der Handel investiert verstärkt in Self-Checkout und Digital Signage. Zu diesem Ergebnis kommt das EHI in seiner jüngsten Studie „IT-Investitionen im Handel 2007“.

Die IT-Budgets haben sich im Vergleich zum Untersuchungsjahr 2005 nicht verändert und liegen bei 1,03 Prozent vom Bruttoumsatz. Für neue Technologien, die mittelfristig im Unternehmen zum Einsatz kommen werden, stehen Investitionen in Self-Checkout und Self-Scanning hoch im Kurs. Der Handlungsbedarf bei der Verbesserung der Kassenabwicklung ist ungebrochen; sowohl Durchlaufzeit als auch Service möchten viele Manager in Zukunft weiter optimieren. Insgesamt 28 Prozent der Retailer planen, in den nächsten Jahren SB-Kassen einzuführen. Ebenfalls starkes Interesse äußern die ITChefs an Cash Management-Systemen, die den Bezahlvorgang mit Bargeld automatisieren und damit beschleunigen sollen. Vor allem im LEH und Baumarktbereich, aber auch bei großflächigen Textilkaufhäusern wird über den Einsatz von SafePay, iCash, CashGuard und Co. nachgedacht. Der Knackpunkt ist bei vielen Handelsunternehmen momentan der Preis: Die Systeme sind (noch) recht teuer, so dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis als zur Zeit nicht positiv genug beurteilt wird. Bemängelt wird bei den modisch orientierten Retailern auch, dass die Geräte optisch nicht in die Storekonzepte passen.

Digital Signage gefragt

Mehr als 30 Prozent der befragten Händler planen, ihre Kunden über LCD- oder Plasma-Screens in den Filialen mit Informationen zu versorgen. Dabei wollen sich die Unternehmen aber nicht auf reine Produktwerbung beschränken. Im LEH und im Baumarktbereich spielt der Einsatz elektronischer Displays und Plakate eine wichtige Rolle. Mit neuen Technologien wie zum Beispiel Advanced Paper laufen bereits Pilotprojekte, eine Reihe von Firmen möchte in nächster Zeit nachziehen. Ob sich Digital Signage-Lösungen im Handel wirklich durchsetzen werden, wird nicht zuletzt davon abhängen, ob es gelingt, das Content Management so zu gestalten, dass Informationen beständig auf aktuellem Stand sind und die Inhalte den Kunden auch tatsächlich ansprechen.

Zentralisierte Filialwarenwirtschaft

Hinsichtlich der Filialwarenwirtschaft ist eine Fortsetzung des Trends zur Zentralisierung festzustellen. Mehr als 70 Prozent der Firmen setzten bereits auf zentrale Systeme, weitere zehn Prozent planen die Migration von einer dezentralen zu einer zentralen Lösung. Dezentrale Systeme werden vor allem dort eingesetzt, wo auch die Organisationsstruktur des Unternehmens stark dezentralisiert ist, also etwa im selbständigen LEH, bei Franchiseunternehmen, Verbundgruppen und SB-Warenhausunternehmen mit großflächigen Häusern. Häufig kommt es auch zu Mischlösungen, bei denen Teile der Filialwarenwirtschaft zentralisiert und andere Teile in das POS-System integriert werden. Da davon auszugehen ist, dass schon in wenigen Jahren fast alle Unternehmen ihre Filialen mit Breitbandnetzwerken oder per Standleitung angebunden haben werden, wird die zeitnahe und kostengünstige Datenübertragung zwischen Zentrale und Filialen den Zentralisierungsgrad weiter ansteigen lassen. In seiner aktuellen Studie „IT-Investitionen im Handel 2007“ hat das EHI IT-Entscheider von insgesamt 68 Handelsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz in persönlichen Interviews zu Projekten, Trends und Investitionsprioritäten befragt und bringt damit Licht in die Zukunftspläne im deutschsprachigen Retail-Markt. Gemessen am Einzelhandelsumsatz im engeren Sinne gibt der Handel in Deutschland, Österreich und der Schweiz jährlich rund 4,2 Milliarden Euro für Informationstechnik aus.

Längst keine Zukunftvision mehr: Self-Checkout und Digital Signage sind besonders im Retailbereich die Technologien von morgen. (Bilder: EHI)
Längst keine Zukunftvision mehr: Self-Checkout und Digital Signage sind besonders im Retailbereich die Technologien von morgen. (Bilder: EHI)

Längst keine Zukunftvision mehr: Self-Checkout und Digital Signage sind besonders im Retailbereich die Technologien von morgen. (Bilder: EHI)Kontakt: www.ehi.org

Verwandte Themen
Um eine Fahrzeugflotte kostenoptimiert zu betreiben, gilt es auch, die passende Finanzierung zu wählen.
Viele Einsparpotenziale im Fuhrpark noch ungenutzt weiter
Shela Fletcher (Office Depot Europe), Johanna Jigmo-Linde (Staples Europe), Matthias Schumacher (tesa)
Die Wettbewerber an einen Tisch geholt weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Die Paperworld Frankfurt wird konkret weiter
Die Wahl zum „Branchengesicht 2014“ startet weiter
Gute Branchenzahlen, neue Herausforderungen weiter