BusinessPartner PBS

Orientierung für den Papier-Einkauf

Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit sind Themen, die beim Handel mit Papier eine immer größere Rolle spielen. Der Papier-Großhändler Schneidersöhne informiert mit einer Broschüre über die wichtigsten Umwelt-Labels.

Die gerade aktualisierte Umweltbroschüre „Papier und Umwelt” bietet einen Überblick über Umweltzeichen für Rohstoffe ebenso wie über ganzheitliche Umweltzeichen und Labels, die eine umweltschonende Produktion kennzeichnen.

FSC Der „Forest Stewardship Council“ (Rat für verantwortungsvolle Waldnutzung) wird von Umweltorganisationen, Sozialverbänden und Unternehmen getragen. Er setzt sich für eine umweltgerechte, sozialverträgliche und wirtschaftlich tragfähige Bewirtschaftung der Wälder ein und fördert die Vermarktung des so produzierten Holzes. Das Label unterliegt strengen Kontrollen über die gesamte Verarbeitungskette bis zur Papierherstellung.

PEFC Das „Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes“ (Programm zur Förderung von Waldzertifizierungssystemen) wurde von Waldbesitzern und der Holzwirtschaft in Europa mit dem Ziel einer verbesserten, nachhaltigen Waldbewirtschaftung aufgestellt. Die Grundsätze sind mit denen des FSC vergleichbar, durch den regionalen Ansatz aber auch für kleine Forstbetriebe umsetzbar.

Nordic Swan Das Label des aus Skandinavien stammenden Nordic Ecolabelling Board bewertet – von der Forstwirtschaft bis zur Papierproduktion – lückenlos den gesamten Herstellungsprozess der so gekennzeichneten Papiere. Voraussetzung für die Verwendung des Zeichens sind unter anderem der Einsatz umweltschonender Produktions-Chemikalien bzw. -Verfahren.

TCF, ECF, NOBA

Gewässerschutz steht im Vordergrund der Labels TCF „Totally Chlorine Free“ (vollständig chlorfrei);

ECF „Elementary Chlorine Free“ (Elementarchlorfrei) und NOBA „Non Optical Brightener Additives (ohne optische Aufheller). Das ECF-Verfahren, das die Freisetzung von Dioxinen bei der Produktion vermeidet, hat sich zwischenzeitlich als Standardverfahren beim Bleichen von Papier durchgesetzt.

Blauer Engel Der Blaue Engel wurde bereits 1977 ins Leben gerufen. Im Papiersektor werden damit ausschließlich Papiere gekennzeichnet, die zu 100 Prozent aus Altpapier hergestellt werden. Außerdem muss bei der Produktion auf umweltbelastende Chemikalien, Färbe- und Bleichmittel verzichtet werden.

www.schneidersoehne.de

Verwandte Themen
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter
Büropapier mit Umweltzertifikaten weiter