BusinessPartner PBS

Auf Safari in Bonn

Zwischen ökologisch produzierter Papeterie und umweltfreundlichen Schreibwaren präsentierte JF. Carthaus gefährdete Tierarten wie den Goliathfrosch und das Stumpfkrokodil. Gut besucht war auch die Podiumsdiskussion zum Thema „Ausverkauf Regenwald?“.

Publikumsmagnet: Die Ausstellung im Bonner Fachgeschäft für Papier und Schreibkultur JF. Carthaus stieß auf großes Interesse.
Publikumsmagnet: Die Ausstellung im Bonner Fachgeschäft für Papier und Schreibkultur JF. Carthaus stieß auf großes Interesse.
„Die tolle Resonanz unserer Kunden bestärkt uns in unseren Überlegungen, auch zukünftig auf Events dieser Art zu setzen“, erklärt JF. Carthaus-Geschäftsführer Dirk Stroessel.
„Die tolle Resonanz unserer Kunden bestärkt uns in unseren Überlegungen, auch zukünftig auf Events dieser Art zu setzen“, erklärt JF. Carthaus-Geschäftsführer Dirk Stroessel.

Über ungewöhnliche Exponate konnten sich die Besucher des Fachgeschäfts in der Bonner Remigiusstraße freuen: Das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig und die Alexander-Koenig-Gesellschaft präsentierten erstmals ihr neues Regenwald-Projekt, das künftig die Dauerausstellung „Unser blauer Planet – Leben im Netzwerk“ im Bonner Museum König ergänzen wird. Im Rahmen der Ausstellung fand Mitte März auch eine Abendveranstaltung für geladene Gäste statt. Höhepunkt war eine Podiumsdiskussion mit Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft zum Thema „Ausverkauf Regenwald? Die Bedeutung nachhaltiger Produktionsweisen für den Erhalt tropischer Regenwälder.“

Bereits seit Jahren veranstaltet das Tradtionshaus JF. Carthaus regelmäßig Events und steckt viel Arbeit in die Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltungen. Ein Aufwand der sich offensichtlich lohnt: „Wir waren und sind noch ohne wenn und aber zufrieden mit dem gesamten Verlauf der Ausstellung, die ja doch in jedem Sinne einen gewissen Raum in der Planung und Durchführung eingenommen hat“, so das Resümee von JF. Carthaus-Geschäftsführer Dirk Stroessel. „Ich möchte aber auch betonen, dass eine solche Sache ohne einen starken Partner, in diesem Fall das Alexander-Koenig-Museum in Bonn, nicht zu bewerkstelligen wäre.“ Im Spätsommer möchte JF. Carthaus mit seinem Partner aus der ersten Basketball-Bundesliga, den Telekom Baskets Bonn, in die Saison starten. „Und im Herbst“, soviel verrät Dirk Stroessel schon jetzt, „soll dann auch wieder ein weiteres Event Zeit und Raum bekommen.“

Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft über die Bedeutung nachhaltiger Produktionsweisen für den Erhalt der Regenwälder.
Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft über die Bedeutung nachhaltiger Produktionsweisen für den Erhalt der Regenwälder.

www.carthaus.de

Verwandte Themen
Dirk-Olaf Stroessel
Dirk-Olaf Stroessel verlässt JF. Carthaus weiter
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter