BusinessPartner PBS

Durable zeigt Flagge

„Erfolg braucht Verantwortung“ lautet das Motto des Büroprodukteherstellers Durable. Die aktualisierte CSR-Broschüre gibt Auskunft über die ökologischen und sozialen Projekte des Familienunternehmens.

In der neuen Broschüre zur Corporate- Social-Responsibility (CSR) veröffentlicht Durable aktuelle Zahlen zur umweltverträglichen Produktion.
In der neuen Broschüre zur Corporate- Social-Responsibility (CSR) veröffentlicht Durable aktuelle Zahlen zur umweltverträglichen Produktion.

Durable produziert seit über 90 Jahren hochwertige Produkte aus den Bereichen Klemmen und Binden, Ordnen und Sortieren sowie Informieren und Präsentieren. „Unsere Innovationsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie die Hochwertigkeit unserer Produkte haben dazu geführt, dass wir unsere Position als einer der führenden Hersteller professioneller Büroorganisationssysteme in Europa erfolgreich etablieren konnten“, so Durable Geschäftsführer Horst-Werner Maier-Hunke.

Mit dem „we care“-Logo gekennzeichnete Produkte bestehen zu einem Großteil aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Recyclingmaterial.
Mit dem „we care“-Logo gekennzeichnete Produkte bestehen zu einem Großteil aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Recyclingmaterial.

Um den Ansprüchen der Kunden national wie international Rechnung tragen zu können, werden Qualitäts- und Umweltpolitik des Unternehmens ständig überprüft und regelmäßig neu ausgerichtet. Durables Prinzip des Öko-Managements lehnt sich dabei an die Umweltzertifizierung nach DIN EN ISO 14001 an, die Durable ebenso wie die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 absolviert hat.

In der neuen Broschüre zur Corporate-Social-Responsibility (CSR) veröffentlicht Durable aktuelle Zahlen zur umweltverträglichen Produktion. So werden inzwischen 99,7 Prozent der Produktionsabfälle wiederverwendet oder für die Energiezufuhr genutzt. Neue Produktionsprozesse sorgen demnach dafür, dass nahezu alle der sich aus der Fertigung ergebenden Kunststoff-Angüsse bzw. -Zuschnitte wieder dem Produktionsprozess zugeführt werden. Lediglich 0,3 Prozent des Produktionsabfalls werden noch als Abfall entsorgt.

Zusätzlich hat das Unternehmen seine beiden deutschen Produktionsstandorte in den vergangenen zwei Jahren mit Solaranlagen ausgestattet. Mit der Photovoltaik kann der Standort Gotha mittlerweile 25 Prozent des Stromverbrauchs abdecken, der Standort Kamen sogar 28 Prozent.

Gleichzeitig reduzierte Durable den Stromverbrauch bei der Produktion: So konnte das Produktionsvolumen deutlich erhöht werden, ohne dass der Energieverbrauch dadurch anstieg. Dazu tragen neben modernen Anlagen auch drehzahlgeregelte Druckluftkompressoren bei, die Energie zurückgewinnen können. Unter anderem wird die dabei erzeugte Energie zum Heizen der Hallen bzw. zur Warmwassererzeugung genutzt.

Anteil regenerativer Energien am Stromverbrauch der Durable-Standorte: Überall liegt der Anteil deutlich über dem Bundesdurchschnitt.
Anteil regenerativer Energien am Stromverbrauch der Durable-Standorte: Überall liegt der Anteil deutlich über dem Bundesdurchschnitt.

Neue Produktpolitik

 

Auch im Bereich der Produktpolitik geht Durable neue Wege. So testet das Unternehmen regelmäßig umweltfreundliche Materialien und Werkstoffe, um sie für zukünftige Produktentwicklungen nutzbar zu machen. So entstanden bereits in den Sortimentsbereichen Schreibtischaccessoires, Namensschilder und Büroorganisation ökologische Produkte, die bei gleichem Gebrauchsnutzen laut Durable eine deutlich bessere Umweltbilanz aufweisen.

Recyclinganteil der anfallenden Abfälle in Prozent (bezogen auf das gesamte Abfallaufkommen)
Recyclinganteil der anfallenden Abfälle in Prozent (bezogen auf das gesamte Abfallaufkommen)

Die mit dem „we care“-Logo gekennzeichneten Produkte bestehen aus recycelter PET-Folie oder zu einem hohen Prozentsatz aus nachwachsenden Rohstoffen. So wird die Produktlinie „Cubo eco“ aus Lignin, ein Beiprodukt der Zellstoffindustrie, hergestellt. Lignin fällt bei der Verarbeitung von Holz zu Papier an. Gemischt mit Kunststoffen wie etwa PP, erhält man einen verarbeitungsfähigen Werkstoff, der auf herkömmlichen Kunststoffspritzgussmaschinen verarbeitet werden kann. Die „Cubo eco“-Produkte bestehen zu 70 Prozent aus dem CO2-neutralen Lignin. Das gilt auch für die Klemmen der umweltfreundlichen Mappen „Clip File Eco“, die ansonsten aus recyceltem Karton gefertigt sind.

Klemm-Mappe „Clip File Eco“ aus recyceltem Karton und Lignin-Klemme
Klemm-Mappe „Clip File Eco“ aus recyceltem Karton und Lignin-Klemme

Gemeinsam stark

Ein Unternehmen ist immer nur so gut wie seine Mitarbeiter. Teamgeist, Motivation und Förderung sind daher wichtige Unternehmensmaximen bei Durable. Die aktuelle CSR-Broschüre gibt über die verschiedenen Maßnahmen Auskunft: So wurden 2010 insgesamt 97 Seminare für die Mitarbeiter durchgeführt. Derzeit werden bei Durable 30 junge Menschen in 13 Lehrberufen ausgebildet – den Blick über den Tellerrand eingeschlossen dank eines Gastaufenthalts in einer der europäischen Niederlassungen. Außerdem engagiert sich das Unternehmen in der Schulförderung und bietet technische Praktika für Schüler. Nicht selten münden diese in einem Ausbildungsverhältnis – sozusagen Nachwuchsförderung von der Pike auf.

Durable übernimmt soziale und gesellschaftliche Verantwortung – regional und weltweit – die nach eignen Angaben deutlich über die reine Geschäftstätigkeit hinaus geht. Wie sehr die Projekte Durable am Herzen liegen, ist in der zwölfseitigen CSR-Broschüre dokumentiert. Eine jahrzehntelange Kooperation besteht beispielsweise mit verschiedenen SOS-Kinderdörfern, unter anderem in Kenia, Nepal, Pakistan, Peru, Sri Lanka, Estland und dem heimischen Sauerland. Neben Spenden und Aktivitäten seitens des Unternehmens engagieren sich die Mitarbeiter darüber hinaus auch ganz persönlich. Viele sind Pate für ein bedürftiges Kind und packen bei der alljährlichen Weihnachtsaktion eine prallvolle Geschenktüte für „ihr“ Kind.

Die Produkte der „Cubo eco“-Serie von Durable bestehen zu 70 Prozent aus dem CO2-neutralen Lignin.
Die Produkte der „Cubo eco“-Serie von Durable bestehen zu 70 Prozent aus dem CO2-neutralen Lignin.

Statement ...

... von Horst-Werner Maier-Hunke, Geschäftsführer Durable

„Wir sind uns bewusst, dass Unternehmenserfolg neben Gewinnen auch eine hohe ökologische und gesellschaftliche Verantwortung bedeutet. Dies kann und darf kein Modetrend sein, sondern muss dauerhaft gelebt werden. Deshalb sind nachhaltiges Wirtschaften und gesellschaftliches Engagement für uns bereits eine gewohnte Wirklichkeit.“

www.durable.de

Verwandte Themen
Trendbarometer: zu wenig Schutz vor Datenkriminalität in Deutschland
Durable präsentiert „Trendbarometer“ weiter
Horst-Werner Maier-Hunke, Geschäftsführer Durable
Durable-Umsatz um fünf Prozent gewachsen weiter
Ausschnitt der Homepage der "Luctra-Werft"
Luctra-Showroom in Köln gestartet weiter
Eindrucksvolle Dimension: die Erweiterungen am Durable-Logistikstandort in Iserlohn-Sümmern
Durable investiert in die Logistik weiter
Branchenpersönlichkeit fassen bei BusinessPartner PBS das vergangene Jahr zusammen und werfen einen Blick auf 2016.
Detlef Hentzel – „frische, neue Konzepte gefragt“ weiter
Büroring baut Partnerschaft mit Luctra aus weiter