BusinessPartner PBS

Farbtoner jetzt auch aus Biomasse

Kyocera Document Solutions stellt einen „Biomass“-Farbtoner mit einem Anteil von 30 Prozent nachwachsenden Rohstoffen vor, der – im Vergleich zu herkömmlichen Tonern – weniger CO2-Emissionen verursacht.

Der „Biomass“-Farbtoner besteht zu 30 Prozent aus klimaneutralem Material.
Der „Biomass“-Farbtoner besteht zu 30 Prozent aus klimaneutralem Material.

Seit Unternehmensgründung setzt Kyocera auf ressourcenschonendes sowie wirtschaftliches Drucken und Kopieren. So hatte der japanische Hersteller zum Beispiel im Jahr 1992 den ersten „Ecosys“-Drucker auf den Markt gebracht, der sich durch langlebige Komponenten auszeichnete und außer Toner keine weiteren Verbrauchsmaterialien benötigte. Mit dem „Ecosys“-Konzept möchte Kyocera nicht nur Langlebigkeit und Wirtschaftlichkeit garantieren, sondern auch die Grundlage für nachhaltige Ressourcenschonung im Ouput-Bereich legen. Pünktlich zum 20. Jubiläum des „Ecosys“-Konzepts stellt das japanische Unternehmen nun den ersten Farbtoner aus Biomasse vor.

„Als umweltbewusstes Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, dass die verwendete Biomasse absolut ressourcenschonend und nachhaltig gewonnen wird“, sagt Monika Jacoby, Pressesprecherin bei Kyocera Document Solutions Deutschland. Während zur Produktion herkömmlicher Toner vor allem Erdöl eingesetzt wird, besteht der neue „Biomass“-Farbtoner nach Angaben des Unternehmens zu 30 Prozent aus Palmöl. Der nachhaltige Anbau der Pflanzen wird dabei vom Roundtable on Sustainable Palm Oil (RSPO) kontrolliert. Der RSPO wurde 2004 auf Initiative des „World Wide Fund For Nature“ (WWF) gegründet und stellt den Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl dar. Ziel ist es, nachhaltige Anbaumethoden für Palmöl und somit den Umweltschutz zu fördern. So soll etwa sichergestellt werden, dass keine Rohstoffe verarbeitet werden, die der Nahrungsmittelproduktion verloren gehen.

Zunächst wird der Farbtoner für fünf spezielle „Biomass“-Modelle der „FS“-Serie angeboten.
Zunächst wird der Farbtoner für fünf spezielle „Biomass“-Modelle der „FS“-Serie angeboten.

Da der „Biomass“-Farbtoner zu 30 Prozent aus klimaneutralem Material besteht, verursacht dieser bis zu 30 Prozent weniger CO2-Emissionen als konventioneller Toner, so der Her­steller. Der Farbtoner wird zunächst für fünf spezielle „Biomass“-Modelle der „FS“-Serie von Kyocera angebo-ten. Diese basieren auf den Geräten „FS-C2026MFP+“, „FS-C2126MFP+“, „FS-C2526MFP“, „FS-C2626MFP“ und „FS-C5250DN“. Noch im Laufe dieses Jahres soll der Farbtoner erhältlich sein.

Monika Jacoby hebt hervor: „Mit der Entwicklung des weltweit ersten „Biomass“-Farbtoners gehen wir den nächsten logischen Schritt in unserem Umwelt­engagement. Unser Anspruch ist es, sowohl effiziente als auch

ressourcenschonende Produkte her­zustellen – für dieses Versprechen stehen wir mit unserer ,Ecosys‘-Technologie ein.“

Features

· „Biomass“-Farbtoner aus 30 Prozent Palmöl

· bis zu 30 Prozent weniger CO2-Emissionen

· 20. Jubiläum des „Ecosys“-Konzepts

www.kyoceradocumentsolutions.de

Verwandte Themen
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter
Büropapier mit Umweltzertifikaten weiter