BusinessPartner PBS

Umweltfreundlich eingerichtet

Der schwedische Büromöbelhersteller Kinnarps hat die neue Zentrale der IUCN im schweizerischen Glan, die im Sommer 2010 eingeweiht wurde, umweltfreundlich möbliert – von den einzelnen Arbeitsplätzen bis zum Besucherzentrum.

Die internationale Organisation für nachhaltige Entwicklung IUCN (International Union for Conservation of Nature) hatte es sich zum Ziel gesetzt, eines der umweltfreundlichsten Bürogebäude der Welt zu errichten. Während des Baus wurden daher so wenige Rohstoffe wie möglich eingesetzt. Das moderne Verwaltungsgebäude wird mittels erneuerbarer Energien wie beispielsweise Strom aus Solarzellen versorgt. Geprägt war das Bauvorhaben durch ökologische Nachhaltigkeit, denn IUCN strebte sowohl die Auszeichnung durch das Leed-Platin-Zertifikat als auch die anspruchsvolle Schweizer Norm Minergie-Eco_P an.

Nachhaltigkeit aus einem Guss: Architektur der neuen IUCN-Zentrale mit der Möblierung von Kinnarps
Nachhaltigkeit aus einem Guss: Architektur der neuen IUCN-Zentrale mit der Möblierung von Kinnarps

„Kinnarps trägt die Gesamtverantwortung für die Möblierung. Wir haben den Raum geplant und mit Hilfe der Möbel die Farbgestaltung der Büros vorgenommen. Außerdem haben wir dafür gesorgt, dass die Einrichtung flexibel für verschiedene Arbeits- und Sitzungskonstellationen gestaltet worden ist. Nachhaltigkeit war ein Schlüsselwort. Daher ist es wichtig, dass die Einrichtungslösungen eine lange Lebensdauer haben,“ berichtet Birgitta Skoglund, Projektverantwortliche bei Kinnarps.

Insgesamt handelt es sich um die Raumplanung und Möblierung von mehr als 130 Arbeitsplätzen, zwei großen Konferenzräumen, mehreren Sitzungsräumen, Lounges, einer Cafeteria mit mehr als 100 Sitzplätzen sowie des Besucherzentrums.

Damit das Gebäude den Leed-Status erlangen konnte, war es für IUCN wichtig, einen Möbelhersteller mit einer strikten Nachhaltigkeitspolitik zu finden, der die gesamte Produktpalette und die Projektplanung anbietet. Die Wahl fiel auf Kinnarps, teils, weil das Unternehmen über eine lange Tradition der Umweltarbeit verfügt, teils, weil Kinnarps aktiv am FSC (Forest Stewardship Council) teilnimmt. IUNC und Kinnarps arbeiten seit April 2008 zusammen.

„Umweltorganisationen und einzelne Umweltprojekte, die einen Bezug zu unserer eigenen Branche haben, liegen uns am Herzen. Wir freuen uns daher, auch bei diesem Projekt, das beim nachhaltigen Denken an der Spitze liegt, ein aktiver Teil zu sein. Dass sich IUCN für unsere Einrichtung entschieden hat, unterstützt unsere Produkte und die nachhaltigen Methoden, mit denen wir seit langem arbeiten. Die Wahl ist für uns ein Beleg, dass wir auf dem richtigen Weg sind, und ein Ansporn, in Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen weiterzuarbeiten“, sagte Kinnarps-Konzernchef Henry Jarlsson.

www.kinnarps.de

Verwandte Themen
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter
Büropapier mit Umweltzertifikaten weiter