BusinessPartner PBS

Engagement für den Wald

Die Grupo Portucel Soporcel zählt zu den führenden Unternehmen auf dem internationalen Zellstoff- und Papiermarkt. Umweltgerechtes und nachhaltiges Wirtschaften sind oberste Maxime der Firmenphilosophie.

Die Grupo Portucel Soporcel gilt als eines der weltweiten Vorzeigeunternehmen Portugals. Sie gehört zu den größten Herstellern von ungestrichenem holzfreiem Papier (UWF) in Europa (1,05 Millionen Jahrestonnen) und ist der größte Hersteller von Eukalyptuszellstoff (BEKP) (1,35 Millionen Jahrestonnen). Der Jahresumsatz der Gruppe beträgt über eine Milliarde Euro, und sie vertreibt ihre Produkte – darunter Premium-Marken wie zum Beispiel „Navigator“ – in weltweit über 80 Ländern auf fünf Kontinenten.

Vom Setzling bis zum Baumstamm: Die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder hat oberste Priorität.
Vom Setzling bis zum Baumstamm: Die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder hat oberste Priorität.

Vom Setzling bis zum Baumstamm: Die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder hat oberste Priorität.Die Gruppe ist seit 1995 Mitglied des Weltwirtschaftsrats für Nachhaltige Entwicklung (World Business Council for Sustainable Development WBCSD). Alle Fabriken sind von international anerkannten Organisationen zertifiziert und werden darüber hinaus regelmäßigen internen Qualitätstests hinsichtlich ihrer ökologischen Effizienz unterzogen. Die Papiere werden aus zertifiziertem Holz und Holz aus kontrollierten Waldbeständen unter Einsatz natürlicher und erneuerbaren Energiequellen hergestellt. Dabei kann man auf eigene Waldbestände zurückgreifen: Die Firmengruppe gehört zu den größten Waldbesitzern in Portugal und bewirtschaftet ca. 120 000 ha. 85 Prozent des Gebiets, das von der Gruppe bewirtschaftet wird, entsprechen den internationalen Zertifizierungskriterien des FSC (Forest Stewardship Council). Auch die Chain of Custody (CoC), die Lieferkette vom Wald bis zum Endkunden, ist FSC-zertifiziert. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch gemäß dem PEFC Standard (Programme for the Endorsement of Forest Certification Schemes) für die Chain of Custody (CoC) zertifiziert und wird in Kürze auch die PEFC Zertifizierung für die eigenen Waldbestände erhalten.

Der verantwortungsvolle Umgang mit dem „Rohstofflieferanten Wald“ kommt u.a. auch darin zum Ausdruck, dass in den Baumschulen der Firmengruppe jedes Jahr mehr als acht Millionen Setzlinge verschiedenster Arten angepflanzt werden, die zu den zukünftigen Bäumbeständen portugiesischer Wälder werden. Außerdem ist der eingesetzte Rohstoff Eukalyptus globulus eine sehr ertragreiche Holzart im Vergleich zu anderen Arten. Dies macht eine größere Papierproduktion mit weniger Holz möglich.

Durch nachhaltige Forstwirtschaft und den Einsatz erneuerbarer Energien den Klimawandel abzuschwächen – dieses Thema hat innerhalb der Firmengruppe höchste Priorität. Durch konsequente Investitionen in die Papierfabriken konnte der Kohlenstoffdioxidausstoß fossiler Brennstoffe um 58 Prozent reduziert werden. Darüber hinaus ist die Grupo Portucel Soporcel Portugals größter Erzeuger von „grüner Energie“. Diese wird aus Biomasse (Waldabfälle) gewonnen. Etwa 92 Prozent der von der Gruppe hergestellten Energie kommt aus erneuerbaren Quellen. Das ist mehr als die Hälfte der in Portugal auf diesem Wege erzeugten Energie. Die Energieeffizienz der Gruppe ist aufgrund der hohen Selbstversorgung, die bei 74 Prozent liegt, sehr gut.

Die Grupo Portucel Soporcel tätigt laufend erhebliche Investitionen in ihre Fabriken – hier der Standort Setúbal –, um die Produktion immer umweltfreundlicher zu machen.
Die Grupo Portucel Soporcel tätigt laufend erhebliche Investitionen in ihre Fabriken – hier der Standort Setúbal –, um die Produktion immer umweltfreundlicher zu machen.

Die Grupo Portucel Soporcel tätigt laufend erhebliche Investitionen in ihre Fabriken – hier der Standort Setúbal –, um die Produktion immer umweltfreundlicher zu machen.Zwischen 2000 und 2007 wurden 270 Millionen Euro in die Papierfabriken in Cacia, Figueira da Foz und Setúbal für ökologische Verbesserungen investiert, die, neben anderen Umweltschutzmaßnahmen, dabei helfen, den Wasserverbrauch je produzierter Tonne um 43 Prozent zu reduzieren und den wieder verwertbaren Anteil an Müll um 80 Prozent zu steigern.

Die ökologische Verantwortung von Grupo Portucel Soporcel spiegelt sich in ihren Papieren und Marken wider: durch die Förderung und den Erhalt natürlicher Ressourcen, deren effiziente Verwendung und ihre umweltfreundliche Wiederverwertung. Dabei sind vor allem die Papiere mit zertifizierten Frischfasern, jene mit öko-effizienten Flächengewichten unter 80 g/m² sowie die mit einem Anteil Recyclingfasern besonders hervorzuheben.

Der Einsatz frischer Fasern ist unabdingbar für den Produktionskreislauf, erklärt das Unternehmen – zum einen, weil Papierrecycling nicht unendlich wiederholt werden kann (Fasern können vier bis sechs Mal wiederverwertet werden), und zum zweiten, weil der Einsatz frischer Fasern notwendig ist, um ein gewisses Maß an Qualität aufrecht zu erhalten.

„Navigator Eco-Logical“ und „Navigator Hybrid“ sind umweltfreundlich und ressourcenschonend hergestellte Büropapiere, die auch hohen  qualitätsanforderungen gerecht werden.
„Navigator Eco-Logical“ und „Navigator Hybrid“ sind umweltfreundlich und ressourcenschonend hergestellte Büropapiere, die auch hohen qualitätsanforderungen gerecht werden.

„Navigator Eco-Logical“ und „Navigator Hybrid“ sind umweltfreundlich und ressourcenschonend hergestellte Büropapiere, die auch hohen qualitätsanforderungen gerecht werden.Berücksichtigt man, dass Büropapiere in Europa lediglich 5 Prozent des gesamten Papier- und Kartonverbrauchs ausmachen, ist dem Einsatz von Recyclingfasern für Produkte mit kurzer Lebensdauer und geringem Qualitätsanspruch (wie Verpackungsmaterial, Zeitungen, Hygienepapiere) der Vorzug zu geben. Für Produkte mit hohem Qualitätsanspruch und langer Lebensdauer, wie zum Beispiel holzfreie Druck- und Schreibpapiere, zu denen auch die Büropapiere gehören, ist es nach Auffassung des Unternehmens sinnvoll, Frischfasern einzusetzen. Dabei wird die Strategie verfolgt, nur Papiere mit höchster Qualität anzubieten, die die Lebensdauer von Druckern und Kopierern verlängern. Die Gruppe hat sich dafür entschieden, nur Papiere zu produzieren, deren Recyclingfaseranteil bei maximal 30 Prozent liegt, die also 70 Prozent Frischfasern enthalten. Diese Mischung „gewährleistet eine akzeptable Qualität und sorgt gleichzeitig für das Aufforsten und Anpflanzen neuer Bäume“, so die Einschätzung des Unternehmens. „Das Papier der Grupo Portucel Soporcel ist ein echtes ökologisches Produkt in allen Produktlebensphasen“, heißt es weiter. „Es ist biologisch abbaubar, wieder verwertbar und wird aus erneuerbaren Energiequellen speziell zu diesen Zweck hergestellt. Beim Einsatz dieses Papiers leistet der Kunde einen Beitrag zur Nachhaltigkeit der Wälder und für die Zukunft des Planeten.“

www.portucelsoporcel.com  

Verwandte Themen
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter
Büropapier mit Umweltzertifikaten weiter