BusinessPartner PBS

Ein zweites Leben für Drucker und Co.

Die Harlander Vertriebs GmbH & Co. KG hat sich darauf spezialisiert, gebrauchte Bürotechnik zu vertreiben. Die Geräte – vom Multifunktionsgerät bis zum Office-Rechner – stammen überwiegend aus Leasingverträgen.

Was 1998 ganz bescheiden in einem Wohnhaus begann, hat sich zu einer richtigen Erfolgsgeschichte gemausert. Mittlerweile beschäftigt das Familien-Unternehmen um die Geschäftsführer Christian und Michael Harlander rund 30 Mitarbeiter und ist europaweit tätig. Das Grundstück mit Verwaltungsgebäude und zwei Lagerhallen in Oberndorf am Lech ist etwa 16 000 Quadratmeter groß. Rund 3500 Bestellungen werden hier monatlich abgewickelt. Das Erfolgsrezept ist über die Jahre aber gleich geblieben: Kunden erhalten qualitativ hochwertige, geprüfte Gebrauchtgeräte zu einem Bruchteil des ursprünglichen Anschaffungspreises. Die Kunden sind überwiegend Endkunden, jedoch nutzen auch immer mehr Firmen und Institutionen die Möglichkeit, gebrauchte und geprüfte Hardware einzukaufen. Hintergrund des Erfolgs ist das Wissen, dass zwei bis drei Jahre alte Hardware meistens noch allen gängigen Ansprüche genügt.

Geschäftsführer Christian Harlander im Lager für bereits auditierte Geräte
Geschäftsführer Christian Harlander im Lager für bereits auditierte Geräte

Geschäftsführer Christian Harlander im Lager für bereits auditierte GeräteZu den Top-Sellern – der Verkauf erfolgt übrigens zum größten Teil über den eigenen Online-Shop – zählen Notebooks sowie Rechner für Office- und Internetanwendungen. Monitore, Drucker und Multifunktionsgeräte gehören ebenfalls zum Sortiment, wobei besonders letztere – wie bei den Neugeräten auch – eine immer wichtigere Rolle spielen.

Eine große Bedeutung kommt auch der Qualitätseinstufung der Geräte zu: „Die Geräte werden bei uns genauestens auf ihre optische und technische Qualität hin überprüft“, erklärt Andreas Harlander, im Unternehmen unter anderem für die Pressearbeit zuständig. „Eventuelle Mängel finden sich automatisch in der Artikelbeschreibung wieder. Uns steht hierzu ein Qualitätsstufenbaum mit mehreren hundert Qualitätsstufen zur Verfügung.“

Während früher die bei großen Konzernen ausgemusterte Hardware eingelagert und später dann oft entsorgt wurde, sorgen Unternehmen wie Harlander dafür, dass solche Bürotechnik ein zweites Leben bekommt, und tragen so aktiv zum Umweltschutz bei. Denn durch die Rückführung an den Markt und den dadurch verlängerten Lebenszyklus der Geräte wird die Umwelt deutlich geschont.

Bei der Unternehmens-IT orientiert sich Harlander ebenfalls an ökologischen Ansprüchen: Bei der Anschaffung neuer Rechner, Monitore und Server, so Andreas Harlander weiter, werde größter Wert auf die jeweilige Energieeffizienz gelegt. Das Umwelt-Engagement – das nebenbei auch noch den Unternehmensgeldbeutel schont – gehe aber noch weiter: Inzwischen wurden auf den Dächern beider Lagergebäude Solaranlagen installiert.

www.harlander.com

Verwandte Themen
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter
Ökoeffizienz der Papierproduktion gesteigert weiter
Büropapier mit Umweltzertifikaten weiter