BusinessPartner PBS

Zuwachs bei der „ecolutions“-Range

Mit den umweltfreundlichen Varianten des „stoßdämpfenden“ Kugelschreibers „ReAction“ sowie des Druckbleistifts „Matic“ ergänzt Bic seine Anfang des Jahres gestartete Produktreihe aus recycelten Materialien.

Damit bietet Bic einer stetig wachsenden umweltbewussten Kundengruppe neue Produkte, die für einen verantwortungsvollen Umgang mit vorhandenen Ressourcen stehen.

Die neuen „ecolutions ReAction“-Kugelschreiber werden ab Januar 2010 in den Schreibfarben Blau und Schwarz erhältlich sein.
Die neuen „ecolutions ReAction“-Kugelschreiber werden ab Januar 2010 in den Schreibfarben Blau und Schwarz erhältlich sein.

Die neuen „ecolutions ReAction“-Kugelschreiber werden ab Januar 2010 in den Schreibfarben Blau und Schwarz erhältlich sein.Mit dem „ecolutions ReAction“-Kugelschreiber stellt der Schreibgeräte-Spezialist ein umweltfreundliches Produkt mit hohem Schreibkomfort vor. Die Stoßdämpfung der schockabsorbierenden, gefederten Mine sorgt für ein weiches Schreibgefühl. Unebenheiten in der Schreibunterlage werden ausgeglichen. Zudem passt sich der „ReAction“ dem individuellen Schreibdruck an. Das Plus für die Umwelt: Der breite Schaft mit Konturrillen besteht zu 74 Prozent aus recyceltem Kunststoff. Der mit einer Metallspitze ausgestattete Kugelschreiber kommt im Januar 2010 in den Schreibfarben Blau und Schwarz in den Handel. Erhältlich ist der „ecolutions ReAction“ in einer Box mit zwölf Stiften.

Der neue Druckbleistift „ecolutions Matic“ mit seinem zu 76 Prozent aus recyceltem Kunststoff hergestellten Gehäuse hat ein funktionales Design und wird in den Farben Blau, Grün und Grau mit einer Minenstärke von 0,7 mm geliefert. Inklusive drei Bleistiftminen in HB und einem Radierer ist der „ecolutions Matic“ ebenfalls ab Januar 2010 in der Box mit fünfzig Stück erhältlich.

Die umweltfreundliche Range von Bic umfasst auch Korrekturprodukte wie das „ecolutions Fluid“ und das „ecolutions Tape“.
Die umweltfreundliche Range von Bic umfasst auch Korrekturprodukte wie das „ecolutions Fluid“ und das „ecolutions Tape“.

Die umweltfreundliche Range von Bic umfasst auch Korrekturprodukte wie das „ecolutions Fluid“ und das „ecolutions Tape“.Beide Produkte erweitern das bestehende umweltfreundliche Sortiment des Herstellers: Dazu gehören neben den Kugelschreibern „ecolutions Round Stic“ und „Clic Stic“ aus recyceltem Kunststoff, den holzfrei aus recyceltem Kunstharz hergestellten Bleistiften „ecolutions Evolution“ auch die „ecolutions Sticky Notes“ sowie die Korrekturprodukte „ecolutions Fluid“ und „ecolutions Tape“.

Für Bic beschränkt sich das Thema Nachhaltigkeit allerdings nicht nur auf das Anbieten recycelter Produkte. Es ist nach Angaben des Unternehmens inzwischen ein Bestandteil des betrieblichen Denkens und Handelns geworden. So werde regelmäßig der Umwelteinfluss der Produkte ebenso gemessen wie die Umweltverträglichkeit der Fabriken sowie sämtlicher Transportaktivitäten. Für 2010 hat sich das Unternehmen unter anderem als Ziel gesetzt, den Außstoß von Treibhausgasen aus direktem und indirektem Energieverbrauch in den Produktionsstätten sowie bei den internationalen Transportaktivitäten um insgesamt fünf Prozent pro Tonne produzierter Produkte zu reduzieren.

Features · umweltfreundliche Produkte mit hohem Schreibkomfort · Verwendung von Kunststoff mit hohem Recycling-Anteil · „ecolutions ReAction“ in Blau und Schwarz erhältlich

www.bicworld.com

Verwandte Themen
Mit der „BIC 4 Color“-Familie hat BIC einen Treffer gelandet: Das Unternehmen meldet steigende Umsatzzahlen in seiner Sparte „Bürobedarf“.
BIC auf Wachstumskurs weiter
In der Werbekolonne vor dem Fahrerfeld präsentiert Bic auch seinen Kugelschreiber „4 Colour“. (Bild: Bic)
Bic offizieller Lieferant der Tour de France weiter
Vorreiter in Sachen Umweltfreundlichkeit weiter
Der Firmensitz am Standort Melle im Landkreis Osnabrück. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Ausstellungs- und -Schulungszentrums produziert 31 000 kWh Strom jährlich.
Gute Arbeit in Sachen Umwelt weiter
Eine Frage des Mehrwerts weiter
Investitionen für ein „grünes“ Produktportfolio weiter