BusinessPartner PBS

Auf die Marktlücke gezielt

Die Firma Friedrich Lederwaren ist als Newcomer im Bereich Schulrucksäcke seit Mai dieses Jahres mit ihrer Kollektion „toito wear” auf dem Markt. Sie zielt damit auf die Lücke zwischen Billig- und Hochpreis-Produkten.

„toito wear”-Schulrucksäcke sind Modeartikel zu erschwinglichen Preisen – die Kinder mögen sie.
„toito wear”-Schulrucksäcke sind Modeartikel zu erschwinglichen Preisen – die Kinder mögen sie.

„toito wear”-Schulrucksäcke sind Modeartikel zu erschwinglichen Preisen – die Kinder mögen sie.Durch die langjährige Erfahrung und das entsprechende Know-how ist es gelungen, fachhandelsgerechte Produkte zu entwickeln und damit nun auch den qualifizierten Facheinzelhandel zu bedienen. Ziel sei es von Anfang an gewesen, so die Firmen-Strategie, nicht den hohen Verkaufspreisen der Mitbewerber zu folgen, sondern die gleiche Qualität als Markenprodukte für die breite Masse auf den Markt zu bringen, die auf den Geldbeutel schaut. Dabei soll der Händler von einem günstigen Einkaufspreis und „spannenden Margen” profitieren, so die Intention. Da sich „einige große Mitbewerber vom Großhandel verabschiedet haben”, sieht sich Friedrich Lederwaren in der Lage, jetzt schnell und flächendeckend über den Großhandel bzw. Verbände und Einkaufsvereinigungen zu wachsen. Als „kleine Firma mit Know-how” könne man sich relativ schnell und flexibel dem Markt anpassen. Auf der Basis des „Toi Flow”-Rückensystems soll zur Paperworld 2009 ein klassischer Einschulungsranzen vorgestellt werden.

Um als Newcomer zu reüssieren, muss man dem Fachhändler etwas Besonderes bieten. Denn von diesem wird erwartet, dass er nicht nur ein Produkt einer Marke präsentiert, sondern Produktfamilien zeigt. Deshalb fasste Friedrich Lederwaren auch den Entschluss, vom Kindergartenrucksack über die Schulrucksäcke bis hin zum Schulranzen und zu Artikeln für die Freizeit alle Produkte mit dem neuen Markenlogo „toito wear“ zu vermarkten und – als zweite Klammer – die ganze Produktreihe mit dem Rückensystem „Toi Flow“auszustatten.

Dank des „Toi Flow”-Rückensystems sind die Ranzen komfortabel und leicht.
Dank des „Toi Flow”-Rückensystems sind die Ranzen komfortabel und leicht.

Dank des „Toi Flow”-Rückensystems sind die Ranzen komfortabel und leicht.Alle Rucksack- und Ranzen-Modelle sind klassische Modeartikel. Deshalb hat man bewusst auf die DIN 58124 verzichtet – zumindest vorerst.

Das besondere Merkmal der aktuellen Schulrucksäcke ist das Rückensystem „Toi Flow“, das die Wirbelsäule unterstützt und für eine gleichmäßige Belüftung des Rückens sorgt. Da deshalb laut Unternehmensinfo auf eine Aluminiumkonstruktion verzichtet werden konnte, soll der vor der Markteinführung stehende Einschulungsranzen mit diesem Rückensystem eine hohe Gewichtsersparnis bringen. Der Prototyp wird derzeit im Fachhandel vorgestellt.

Die Marke „toito wear” zielt auf die Endkunden, die „auf den Geldbeutel schauen”.
Die Marke „toito wear” zielt auf die Endkunden, die „auf den Geldbeutel schauen”.

Die Marke „toito wear” zielt auf die Endkunden, die „auf den Geldbeutel schauen”.Auch bei den klassischen Modeartikeln liegt Friedrich Lederwaren die Sicherheit der Kinder am Herzen. Daher wurden die Reflektorstreifen nicht nur an den Trageriemen angebracht, sondern auch andere Materialien bereits mit diesem „Reflex“ ausgestattet. Auch hinsichtlich Design und Farbgestaltung hat das Unternehmen wohl einen Treffer gelandet: Eine Produktlinie sei bereits früh ausverkauft gewesen.

Auf der I.L.M. in Offenbach und auf der GVS in Sindelfingen kann das „toito wear”-Sortiment besichtigt werden.

www.friedrich-lederwaren.de  

Verwandte Themen
Großer Auftritt in Nürnberg: Auf der Insights-X präsentierte der Schreibgeräte-Spezialist Staedtler zahlreiche Neuheiten.
Der Lieblingsstift kommt jetzt aus dem 3D-Drucker weiter
Links: Das Sortiment an Weihnachtskugeln umfasst Dessins für jeden Geschmack. Rechts: Auch zum Osterfest gehören viele traditionelle Motive zum Angebot von Nestler.
Kartonagen aus dem Weihnachtswunderland weiter
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Die farblich aufeinander abgestimmten Produkte werden in eigenen Standorten in Deutschland und Europa hergestellt.
Mit gutem Gewissen konsumieren weiter
Made in Germany – Paper + Design-Firmensitz in Wolkenstein im Erzgebirge
Den trendbewussten Kunden im Visier weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter