BusinessPartner PBS

Frequenzbringer fürs Ladengeschäft

Der Markt für Geschenkartikel boomt. Welches Potenzial das Segment gerade für den Fachhandel bietet, zeigt der aktuelle Branchenreport des Instituts für Handelsforschung in Köln und der Messe Frankfurt.

Luxus liegt im Trend: Gerne werden auch hochwertige Produkte verschenkt.
Luxus liegt im Trend: Gerne werden auch hochwertige Produkte verschenkt.

„Entgegen dem grundsätzlichen Trend in anderen Branchen, ist der Fachhandel im Markt für Geschenkartikel nicht nur der wichtigste Vertriebskanal, sondern konnte auch weitere Marktanteile hinzugewinnen“, erläutert Susanne Eichholz-Klein, Bereichsleiterin der IFH Retail Consultants am Institut für Handelsforschung in Köln (IFH Köln). „Vor allem die großen Filialisten wie Butlers und Co. pushen den Markt. Auch der übrige Fachhandel hat verstanden, dass Geschenkartikel hervorragende Frequenzbringer sind und richtet sein Sortiment entsprechend aus.“

Der Geschenkartikelmarkt mit einem Gesamtvolumen von 10,4 Milliarden Euro ist ein Wachstumssegment und stellt sich äußerst vielfältig dar. Das enorme Marktpotenzial belegt der aktuelle Branchenreport „Geschenkartikel“ der IFH Retail Consultants, den das Institut für Handelsforschung in Köln und die Messe Frankfurt in Auftrag gegeben haben. Mit 33 Prozent Marktanteil bilden Wohn- & Tischaccessoires dabei das Hauptsegment. Der Bereich Wellness & Kosmetik belegt mit 23 Prozent Marktanteil den zweiten Platz.

Deutliches Plus: Innerhalb von fünf Jahren wuchs der Geschenkartikelmarkt um 24,3 Prozent.
Deutliches Plus: Innerhalb von fünf Jahren wuchs der Geschenkartikelmarkt um 24,3 Prozent.

Allerdings wird nicht jeder erworbene Geschenkartikel auch wirklich weiter gegeben: 2011 wurden in Deutschland Geschenke im Wert von bis zu 6,2 Milliarden Euro zum Verschenken erworben. Das entspricht rund 60 Prozent des Gesamtmarktvolumens. Die übrigen 40 Prozent wurden für den Eigenbedarf angeschafft.

Zum Geburtstag, zu Weihnachten, zum Muttertag, zur Hochzeit oder einfach so – Anlässe zum Schenken gibt es viele. Durchschnittlich 127 Euro geben die deutschen Verbraucher im Jahr für Geschenkartikel aus. Damit gehören sie zu den größeren Ausgabenbereichen. Im Fünfjahresvergleich legten Geschenkartikel um 24,3 Prozent zu, während das Gesamtwachstum des Handel von 2006 bis 2011 lediglich 3,9 Prozent betrug.

Luxus auf dem Vormarsch

Nicht selten werden hochwertige Produkte, beispielsweise Schreibgeräte zu besonderen Anlässen verschenkt. Davon profitiert der deutsche Luxusmarkt wie die aktuelle Studie der Roland Berger Strategy Consultants im Auftrag des „Meisterkreis – Deutsches Forum für Luxus“ zeigt. Mit einem Umsatzwachstum von 16 Prozent auf 12,9 Milliarden Euro wurde das Vorjahreswachstum von 11 Prozent erneut deutlich übertroffen. Auch im internationalen Vergleich liegt Deutschland damit über dem Gesamtwachstum der Branche von rund 9 Prozent.

Präsente werden gerne im Fachgeschäft gekauft: Das Segment „Geschenkartikel“ bringt Frequenz für den Handel.
Präsente werden gerne im Fachgeschäft gekauft: Das Segment „Geschenkartikel“ bringt Frequenz für den Handel.

Auffällig ist dabei, dass alle Marktsegmente eine stark positive Entwicklung verzeichnen konnten. Uhren, Schmuck sowie Mode und Accessoires wuchsen von 2010 bis 2011 jeweils um mehr als 20 Prozent. Wesentliche Wachstumstreiber sind der Erhebung zufolge die zunehmend positive Einstellung deutscher Konsumenten zu Luxusmarken, die steigende Zahl kaufkräftiger Touristen in deutschen Metropolen und die Ausweitung des Angebots der Luxushersteller.

Auch für 2012 erwarten die Anbieter einen deutlichen Zuwachs. „Der deutsche Markt ist und bleibt der attraktivste Wachstumsmarkt für Luxusmarken“, sagt Philip Beil, Principal bei Roland Berger Strategy Consultants. „Kein anderes europäisches Land kann mit diesen Wachstumsraten mithalten. Deutschland bleibt daher neben den asiatischen Wachstumsländern weiterhin einer der Expansionsmärkte für die großen Luxusunternehmen.“

www.messefrankfurt.de

www.ifhkoeln.de

www.rolandberger.de

Verwandte Themen
Mehr als jeder Zweite bevorzugt Produkte, die individualisierbar sind. (Quelle: KPMG AG/IFH, 2017)
Individualisierbare Produkte klar gefragt weiter
Umsatzentwicklung in 54 Branchen: Büromöbel legen um 5,9 Prozent zu
Büromöbel im Plus, PBS-Artikel im Minus weiter
Abschätzungen und Prognosen: Umsätze der PBS-Branche nach IFH und BBE (Quelle: IFH Köln, BBE Handelsberatung, 2017)
Umsatz der PBS-Branche schrumpft weiter
Die Gewinner des Online-Handels-Award in den sieben Kategorien. (Grafik: IFH Köln)
Die besten B2C-Online-Shops Deutschlands weiter
Effekte der Prospektlektüre auf den Kauf (Grafik: IFH Köln)
Prospekte verführen zum Kauf weiter
Cover des „Branchenreport Onlinehandel“: Wachstumsdynamik ist ungebrochen
Onlinehandel in Deutschland wächst rasant weiter