BusinessPartner PBS

Schulranzen-Party feiert weiter

Mit der „Schulranzenparty” hat Axel Heep ein Event geschaffen, auf dem sich Eltern und Schüler „handgreiflich” über Schulranzen, Rucksäcke und Schultaschen informieren können. Der örtliche Fachhandel profitiert von den lizenzierten Veranstaltungen.

Immer gut beraten: Fachkundiges Personal erklärt die Produkte und beantwortet alle Fragen der kleinen und großen Kunden.
Immer gut beraten: Fachkundiges Personal erklärt die Produkte und beantwortet alle Fragen der kleinen und großen Kunden.

Immer gut beraten: Fachkundiges Personal erklärt die Produkte und beantwortet alle Fragen der kleinen und großen Kunden.Der Taunussteiner Schreibwarenhändler Axel Heep ist Ideen- und Lizenzgeber für die eingetragene Marke „Schulranzenparty”. Für seine „Neuheiten- und Ausprobiermesse” vergibt er Lizenzen an interessierte Branchenkollegen. „In Zusammenarbeit mit mir werden Erfahrungen, Knowhow und Leistungen gebündelt”, sagt Heep, „und die Kosten für eine Aktion sind wesentlich niedriger, als wenn jeder bei seiner eigenen Veranstaltung auf sich allein gestellt wäre und ganz von vorne anfangen müsste.” Die Veranstaltungen finden in der Regel in großzügigen Räumlichkeiten wie Stadthallen und Autohäusern statt und dauern etwa fünf bis sechs Stunden. Hier können Eltern und Kinder sich einen Überblick über sämtliche Modelle und Motive verschaffen und – besonders wichtig – auch alles in Ruhe ausprobieren und testen. Die Ranzen werden von Fachpersonal vor den kritischen Augen der Eltern genau angepasst und von den Schulanfängern probegetragen. Auch für die größeren Schüler, die ihre „Schulerfahrung” durch einen neuen Schulrucksack demonstrieren wollen, gibt es eine große Auswahl. Eine ausführliche Beratung zu Ergonomie, Funktion und Material der Ranzen gehört in jedem Fall dazu. „Unsere Veranstaltungen sind nicht herstellergebunden”, sagt Heep, „und wir beraten absolut objektiv.” Fachhandelskollegen, die eine „Schulranzenparty” veranstaltet haben, berichten von Erfolgen: Zum einen konnten die mit Ranzen erwirtschafteten Umsätze erheblich gesteigert werden, was auch das Geschäft mit anderen Waren nach sich zieht. Zum anderen stärkt eine solche Veranstaltung das Ansehen des Händlers und unterstreicht seine Kompetenz. Und als dritten Aspekt fügt Heep hinzu: „Die Marke Schulranzenparty ist mittlerweile eine Art Gütesiegel, an dem sich die Kunden orientieren können. Nur kindergerechte, geprüfte, beste Produkte bekannter Hersteller werden bei den Veranstaltungenn präsentiert.” 2007 sollen 16 lizenzierte Schulranzenpartys stattfinden – die nördlichste in Haan und die südlichste in Mannheim. Um die Kompetenz der Gruppe – gemeinsame Gestaltung und Entwicklung des Konzepts – weiter zu stärken, findet nach den Schulranzenpartys eine Erfa-Tagung statt. Die gut besuchten Verkaufsschulungen werden auf Wunsch der Teilnehmer jetzt zu einem Schulungssystem ausgebaut.

Kontakt: www.schulranzenparty.de

Verwandte Themen
Großer Auftritt in Nürnberg: Auf der Insights-X präsentierte der Schreibgeräte-Spezialist Staedtler zahlreiche Neuheiten.
Der Lieblingsstift kommt jetzt aus dem 3D-Drucker weiter
Links: Das Sortiment an Weihnachtskugeln umfasst Dessins für jeden Geschmack. Rechts: Auch zum Osterfest gehören viele traditionelle Motive zum Angebot von Nestler.
Kartonagen aus dem Weihnachtswunderland weiter
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Die farblich aufeinander abgestimmten Produkte werden in eigenen Standorten in Deutschland und Europa hergestellt.
Mit gutem Gewissen konsumieren weiter
Made in Germany – Paper + Design-Firmensitz in Wolkenstein im Erzgebirge
Den trendbewussten Kunden im Visier weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter