BusinessPartner PBS

Verstärkung aus dem Handel

Anfang Juli wechselte Felix Frankenne vom familieneigenen Büro-Fachgeschäft zum Dürener Hersteller Rössler Papier. Wir sprachen mit Peter Rössler und Felix Frankenne über die Beweggründe und neue Herausforderungen.

Herr Frankenne, was war Ihre Motivation für den Wechsel vom familieneigenen Handelsbetrieb hin zu Rössler Papier?

Felix Frankenne unterstützt seit Juli die Geschäftsleitung bei Rössler Papier.
Felix Frankenne unterstützt seit Juli die Geschäftsleitung bei Rössler Papier.

Das Familienunternehmen führte ich 13 Jahre in bester brüderlicher Freundschaft gemeinsam mit meinem Bruder Markus Frankenne. Wir als junge motivierte Geschäftsführer haben viele Prozesse optimiert und insbesondere mit einer zweiten Führungsebene Kapazitäten für neue Aufgaben des Managements geschaffen. Somit stand eine Expansion des Unternehmens an, die jedoch auch nach mehreren Anläufen nicht sinnvoll umzusetzen war. Die Idee, auf Herstellerseite bei Rössler Papier in die Führungsverantwortung hineinzuwachsen, kam – wie so oft im Leben – unerwartet, stellte sich allerdings nach reiflicher Überlegung als folgerichtig und zielführend heraus. Somit sind wir Brüder mit neuen Aufgaben ausgestattet, die Raum für Kreativität und weitere Möglichkeiten bieten.

Welche Rolle hat dabei die Tatsache gespielt, dass auch Rössler Papier ein Familienunternehmen ist?

Eine gewaltige. Die Möglichkeiten, innerhalb eines Familienunternehmens soziale Verantwortung zu übernehmen, sind enorm. Zwischen allen ökonomischen Zwängen spielen für mich in der Führungsverantwortung menschliche Faktoren, wie zum Beispiel kollegiale und gerechte Bedingungen, eine große Rolle. Bereits bei ersten Gesprächen mit Peter Rössler war eindeutig, dass wir zu diesem Thema die gleiche Sprache sprechen. Darüber hinaus besteht in einem Familienunternehmen eine hohe persönliche Bindung zur Führungs- und Unternehmenskultur.

Wo sehen Sie Ihre persönlichen Stärken?

Durch meine langjährige Erfahrung im Fachhandel sehe ich die Dinge nun auf Herstellerseite durch die Brille des Fachhandels, unserer Kunden. Zu vielen Themen habe ich seit dem ersten Tag eine fundierte Meinung, die bei Rössler Papier Kompetenzen stärkt. In Kombination mit der langjährig erfahrenen Geschäftsleitung etablieren wir gemeinsam fortschrittliche Strategien und einen modernen Führungsstil.

Herr Rössler, warum haben Sie Felix Frankenne als Verstärkung mit ins Boot geholt?

Geschäftsführer Peter Rössler feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag.
Geschäftsführer Peter Rössler feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag.

Lassen Sie mich die Frage in zwei Aspekte teilen, warum Verstärkung, warum Felix Frankenne. Noch in diesem Jahr werde ich sechzig, da ist es Zeit, die Zukunft strategisch anzugehen. Mit Mario Nazzari – zehn Jahre jünger als ich – haben wir vor drei Jahren die zweite Geschäftsführerposition eingerichtet, die primär zahlen- und organisationsorientiert ist, während meine Aufgabe mehr marktbezogen ist. So ist es konsequent, auch für die Marktseite eine deutlich jüngere Führungskraft zu suchen. Felix Frankenne mit seinem Hintergrund – trotz seiner Jugend erfahrene Führungspersönlichkeit, hohe Sach- und Marktkenntnis, große soziale Kompetenz – ist die ideale Besetzung für diese Aufgabe, besonders weil wir in intensiven Gesprächen viele übereinstimmende Ansichten und Vorgehensweisen finden konnten – die menschliche Chemie stimmt!

Welche Impulse erhoffen Sie sich für Ihr Unternehmen?

In den über dreißig Jahren, die ich meine Aufgabe wahrnehme, habe ich viel Erfahrung sammeln dürfen, aber gerade da tun frische Impulse gut. Herr Frankenne wird durch seinen Background die Kundenorientierung in unserem Unternehmen weiter schärfen, sowohl im Produkt- als auch im Prozessbereich. Die Veränderungen des Marktes werden in der Zukunft immer fordernder werden, und da wird Felix Frankenne eine gewichtige Rolle einnehmen.

Herr Frankenne, Sie waren maßgeblich an der Einführung von Category Management in dem Aachener Fachhandelsgeschäft, das Sie seit 13 Jahren gemeinsam mit Ihrem Bruder Markus geführt haben, beteiligt. Wie ist dort der Stand der Dinge? Wer wird Ihre Aufgaben übernehmen?

Die Einführung des Category Management ist Sache der Geschäftsleitung. Danach muss ein solches System von allen Mitarbeitern und insbesondere auch der zweiten Führungsebene gelebt werden. Wir haben von Anfang an die entscheidenden Personen an den Prozessen beteiligt. Ich bin sicher, dass sich dieses Thema, unter Kontrolle der Verantwortlichen in den Ladengeschäften, weitgehend selbst tragen muss und wird.

Welche Konsequenzen hat ein verstärkter Einsatz von Category Management auf Handelsseite für Sie als Hersteller?

Damit werden wir Hersteller in die Pflicht genommen, die Bedürfnisse des Endkunden bei der Ladengestaltung zu berücksichtigen. Dies machen uns andere Branchen bereits seit Jahren vor. Anstatt in der Produktpräsentation ihr eigenes Süppchen zu kochen, bemühen sich die Hersteller nun um einen umfassenden und konsequenten Auftritt innerhalb der Produktgruppen. Dabei ist eine Abstimmung zwischen den Herstellern, natürlich auch unter Mitbewerbern, unerlässlich. Schließlich haben wir doch alle ein gemeinsames Ziel! Mit einem modernen Verständnis wie dem Category Management wird dies für alle Beteiligten zu positiven Ergebnissen führen.

Welche Sortimente stehen derzeit bei Ihnen besonders im Fokus?

Im Rahmen des Category Management stoßen die Fachhändler bei der Umgestaltung der Verkaufsfläche immer wieder auf unsere Produkte. Zum einen sind wir mit unserer Serie „Soho“ im Bereich Ordnen/Registrieren häufig vertreten, zum anderen sind unsere „Paperado“-Wände auf Grund der repräsentativen Wirkung in den Läden an exponierter Stelle zu finden. Insbesondere bei diesen Produkten sehen wir Möglichkeiten, uns bei der Planung zum Category Management einbringen zu können.

Wie unterstützt Rössler Papier den Fachhandel in den nächsten Monaten ganz konkret?

Wir suchen die enge Zusammenarbeit mit dem Fachhandel und sind immer offen, Unterstützung zu leisten. Mit vielen neuen Aktionen gehen wir auch pro-aktiv auf unsere Kunden zu. Unsere emotionalen Produkte sind aktueller denn je, diese Gewissheit leben wir in allen Maßnahmen.

www.roesslerpapier.de

Verwandte Themen
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter
Stil und Anspruch neu definiert weiter
Vom Trendsortiment zum Publikumsliebling weiter
Die Trends für den nächsten Sommer weiter
Nah an der Zielgruppe weiter