BusinessPartner PBS

Jugendliche fest im Blick

Die Zahl der Schulanfänger nimmt weiter ab. Für den Handel kann daher das Angebot von Produkten für ältere Schüler und Studenten interessante Perspektiven bieten – vorausgesetzt die Vorlieben der Zielgruppe sind bekannt.

Herausforderung für den Handel: Die erfolgreiche Ansprache von Jugendlichen und jungen Erwachsenen – hier auf der Jugendmesse „You“ in Berlin.
Herausforderung für den Handel: Die erfolgreiche Ansprache von Jugendlichen und jungen Erwachsenen – hier auf der Jugendmesse „You“ in Berlin.

Die Zahlen sprechen für sich: Das Statistische Bundesamt erhebt jährlich die Zahl der Schulanfänger in den 16 Bundesländern – auch in diesem Jahr gingen die Zahlen fast überall zurück. Zu Beginn des laufenden Schuljahres 2012/13 wurden nach vorläufigen Daten in Deutschland 691 800 Kinder eingeschult. Zum Vergleich: 1995 gab es 976 000 ABC-Schützen. Die aktuellen Geburtenzahlen deuten darauf hin, dass sich an dieser Situation auch in naher Zukunft wenig ändern wird.

Ungenutztes Potenzial für den Handel bieten zunehmend ältere Zielgruppen. Besonders stark gestiegen ist die Zahl der Studenten. Waren im Jahr 2001 noch 1,9 Millionen Studentinnen und Studenten an deutschen Hochschulen eingeschrieben, erhöhte sich ihre Zahl innerhalb von zehn Jahren um 27 Prozent auf 2,4 Millionen.

Zwischen Selbstinszenierung und Gruppenzwang: Die aktuelle Sinusstudie zeigt die verschiedenen Lebenswelten.
Zwischen Selbstinszenierung und Gruppenzwang: Die aktuelle Sinusstudie zeigt die verschiedenen Lebenswelten.

Passende Angebote

Gerade der Markt für Rucksäcke, Taschen und Trolleys hält derzeit eine Vielzahl von Modellen für Teenager und junge Erwachsene bereit. Ähnlich wie bei den Schulanfängern ist auch hier der Trend zu leichten, flexiblen und ergonomischen Modellen erkennbar. Da in dieser Zielgruppe Laptops und Tablets zum Alltag gehören, müssen diese sicher verstaut werden können. Aber auch der Wunsch nach Individualität und eine deutliche Designorientierung spielen in dieser Altersgruppe eine große Rolle. In unserem folgenden Special zeigen wir interessante Produkte und Abverkaufskonzepte, die gerade auch ältere Schüler oder Studenten ansprechen. Neben zahlreichen Veröffentlichungen zu diesem Thema, beispielsweise die aktuelle Studie des Sinus-Institus oder die Jugendstudie der BITKOM, bieten vor allem Veranstaltungen wie die Jugendmesse „You“, die von vom 31. Mai bis 2. Juni in Berlin stattfindet, Zugang zu dieser Zielgruppe.

www.destatis.de

www.sinus-institut.de

www.you.de

www.bitkom.org

Verwandte Themen
Umsatzentwicklung nach Marketmedia24 für die PBS-Branche und Produktsegmente (Quelle: Marketmedia24, Köln)
PBS-Branche mit Nullwachstum weiter
Zu den umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland gehören mit Amazon, Otto und Zalando auch Marktplatz-Anbieter – die Bedeutung der digitalen Marktplätze soll künftig weiter zunehmen. (Bild: Statista)
Digitale Marktplätze werden wichtiger weiter
Peter F. Schmid, CEO von „Wer liefert was“: Die schnelle Findbarkeit von Produkten ist der wichtigste Grund für die Nutzung von Plattformen und Marktplätzen. (Bild: wlw)
B2B-Plattformen gewinnen an Bedeutung weiter
Eine hohe Kundenzufriedenheit ist für Online-Shops das Ziel mit höchster Priorität. (Bild: ThinkstockPhotos 621138990)
Im B2B hat „Customer-Experience“ höchste Priorität weiter
Grafik aus der Abmahnstudie: Online-Händler können sich gegen den Abmahnmissbrauch zur Wehr setzen. (Bild: obs/Trusted Shops GmbH)
Abmahnvereine gefährden Online-Händler weiter
Prognose von ibi research: der E-Commerce-Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich bis 2023 auf knapp 20 Prozent verdoppeln.
Anteil am Einzelhandelsumsatz könnte sich verdoppeln weiter