BusinessPartner PBS

Lust an der Individualisierung

Durch Mitmachaktionen in Ladengeschäften oder mit fertigen Bastel-Sets lässt sich auch die junge Zielgruppe an das Thema Basteln heranführen. Wie sich das Bedürfnis nach dem Besonderen vermarkten lässt, zeigt das Team des Stilbüros bora.herke.palmisano.

Links: Die vom Stilbüro bora.herke.palmisano inszenierte Trendschau bot interessante Anregungen. Mitte: Handarbeit boomt, Selbermachen ist angesagt.
Links: Die vom Stilbüro bora.herke.palmisano inszenierte Trendschau bot interessante Anregungen. Mitte: Handarbeit boomt, Selbermachen ist angesagt.

Kreatives Gestalten lebt von abwechslungsreichen Ideen. Doch wo kommen diese Ideen her und wie findet man Inspirationen? Diese Fragen beschäftigt inzwischen viele Menschen; zunehmend auch den Fachhandel. Besonders die Fachmessen bieten dazu zahlreiche Anregungen. Unter dem Motto „Fantasy Garden“ hat etwa das Team vom Stilbüro bora.herke.palmisano die aktuellen Hobby- und Basteltrends auf der Creativeworld in Frankfurt inszeniert:

„Romantic Look“ heißt der erste Trend, der mit soften Pastellfarben eine feminine Note zeigt. Neben Klassikern wie Malen, Falten oder Kleben setzt sich hier die Stickerei als wichtiger Trend durch. Poetische Botschaften auf Umschlägen, Briefpapieren oder Ordnern dienen ebenso als Gestaltungselement wie Blüten oder Herzen. Perlen und Strasssteine verzieren Kissen, Decken, Kleider und Geschenke. Sehr harmonisch wirkt die Palette an Pastell- und Sorbettönen kombiniert mit Weiß.

„Modern Decoration“ zeigt sich eher üppig mit Pailletten, Schmucksteine, Strass und auffällige Dekoren. Die reichen, wiederkehrenden Verzierungen wirken besonders gut in der Kombination mit natürlichen Materialien wie Leder, Holz und Metall und den intensiv leuchtenden Farben Zimt und Türkis.

„Geometric Work“ kommt linear, reduziert und modern daher. Ob gedruckt, gezeichnet, getapet oder gestickt – hier wird die gerade Linie zum Blickfang. Die geometrischen und grafischen Muster kommen durch klare Schwarz-Weiß-Effekte besonders zur Geltung. Frisch und plakativ wirken dabei die Farben Rot und Blau.

Vor allem für Ladengeschäfte bot die Trendschau viele interessante Anregungen. Gezeigt wurde beispielsweise, wie sich durch Mitmachaktionen Trendthemen anbieten lassen, das Schaufenster individuell gestaltet werden kann oder Produkte in einem neuen Zusammenhang präsentiert werden können.

„Do it yourself“ ist gefragt

„Erlaubt ist, was gefällt“ ist das Thema, das sich durch alle Bereiche zieht. Materialien und Disziplinen werden frei kombiniert, jede Art von Mischung ist angesagt – der Trend begann mit dem Materialmix beim Scrapbooking und zieht sich mittlerweile durch alle Bereiche der Kreativität. Fine Art-Farben werden zur Wohnungsverschönerung genutzt, Bastel-Materialien in der Kunst angewendet. Schmuckperlen, die für Ohrringe gedacht sind, finden sich an der Handtasche als Verzierung, dünnflüssige Acryl- oder Airbrush-Farben werden in unterschiedlichen Mischtechniken angewendet. Das Ergebnis ist ein individuelles Kunstwerk, ein besonderes Einzelstück in dem viel Kreativität steckt.

Back to the 80s

Neonfarben sind in diesem Jahr der große Trend. Ob als Farbe, Glasperlen, Filz oder Wolle; Neon ist das übergreifende Farbthema, von der Flüssigfarbe bis zu den Textilien. Auch sonst ist „bunt“ angesagt, statt monochrom heißt es: je farbiger, desto besser. Neben Mustern, beispielsweise im Folklore- oder Retrolook, sind brillante Farbtöne begehrt. Handarbeit war auch auf der Creativeworld ein großes Thema: Stricken und Häkeln wird auch wieder von jungen Leuten als Hobby entdeckt. Das Spektrum reicht von der Handytasche bis zur Mütze. Anfänger- und Fertigsets sind hier besonders gefragt. Sie stellen alles bereit, was beispielsweise zum Stricken einer Mütze oder eines Kuscheltiers benötigt wird. Besonders beliebt ist dabei extradicke Wolle, weil damit schnelle Ergebnisse erzielt werden können. Auch Filz und Wolle zum Filzen sind begehrt, ebenso wie Stick-Sets. Insgesamt ist das textile Gestalten auf dem Vormarsch, auch Nähen gehört wieder zu den Trend-Disziplinen und erschließt sich eine neue Fangemeinde. „Textiles Gestalten, Häkeln und Stricken boomt und ist ein Trend für Jung und Alt“, bestätigt auch Textilexpertin und Kuratorin Silke Bosbach.

Auch im Ladengeschäft ist ein grüner Dino ein toller Blickfang.
Auch im Ladengeschäft ist ein grüner Dino ein toller Blickfang.

Ein weiterer Trend ist „Vintage“, auf alt gemachtes Bastelmaterial, wie Scrapbook-Papier mit Motiven im Antik-Look, Farben und Werkzeug für Techniken, die einen „used look“ schaffen, Bastelsets für beispielsweise altmodisch wirkende Wanduhren und textile Bastelelemente mit Retro-Motiven – auch „back to the 50s“ ist hier ein Trend-Stichwort. Tiere und Naturformen sind als Motive sehr beliebt, ganz gleich ob es ich um Stempel, Schmuckanhänger oder Bügelbilder handelt. Überall sieht man Vögel und Hasen, Bäume und Blumen und das absolute Lieblingsmotiv – die Eule.

Das wachsende Bedürfnis nach dem Besonderen macht sich deutlich bemerkbar. Immer mehr Menschen stehen ausgefallenen Techniken und Materialien offen gegenüber. Insgesamt schaut die Kreativbranche daher zuversichtlich in die Zukunft. „Generell kann ich sagen, dass eine hervorragende Stimmung auf der Creativeworld herrschte“, erklärt Manfred Pulst, Vorsitzender des Verband Hobby Kreativ e.V. Auch Geschäftsführer Stephan Rayher sieht eine positive Entwicklung: „Die Stimmung ist gut – die Kunden sind positiv und sehr kraftvoll gegenüber der Zukunft eingestellt. Die Krisensituation, die uns oft eingeredet wird, ist hier nicht zu spüren. Diejenigen, die aktiv, produktiv und vor allem professionell an die Herausforderungen herangehen, kommen auch klar.“

www.creativeworld.de

Verwandte Themen
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter
Stil und Anspruch neu definiert weiter
Vom Trendsortiment zum Publikumsliebling weiter
Die Trends für den nächsten Sommer weiter
Nah an der Zielgruppe weiter