BusinessPartner PBS

Leichtgewichte immer beliebter

Auch im Schulranzenmarkt gibt es Trends. Einer davon geht zu weniger Gewicht. Einer der Vorreiter dieser Bewegung ist der Nürnberger Schulranzenmacher Georg A. Steinmann mit seiner Marke DerDieDas.

Zwischenzeitlich bietet das Unternehmen drei verschiedene Leicht-Modelle an – und agiert damit erfolgreich am Markt. Haupt-Zielgruppe für die „Leichtgewichte“ sind die „Kann-Kinder“, die Kleinsten unter den ABC-Schützen. Fünf Jahre sind sie alt – und bringen beim Schulranzenkauf oft nicht einmal 20 Kilo Eigengewicht auf die Waage. Verständlich, dass die Eltern da auf jedes Gramm achten und bevorzugt zu einem extrem leichten Schulranzen greifen. Aber auch ältere, größere Kinder mit sechs oder sieben Jahren haben offensichtlich immer weniger Lust, schwere Schulranzen zu schleppen, und entscheiden sich für einen Ranzen mit geringem Eigengewicht.

Die DerDieDas-Familie (v. l.): „Fliegengewicht“ (ca. 850 g), „Fliegengewicht XS“ (ca. 800 g) und der neue „XLight“ (ca. 900 g) in lässiger Rucksack-Form
Die DerDieDas-Familie (v. l.): „Fliegengewicht“ (ca. 850 g), „Fliegengewicht XS“ (ca. 800 g) und der neue „XLight“ (ca. 900 g) in lässiger Rucksack-Form

Die DerDieDas-Familie (v. l.): „Fliegengewicht“ (ca. 850 g), „Fliegengewicht XS“ (ca. 800 g) und der neue „XLight“ (ca. 900 g) in lässiger Rucksack-FormUnd davon hat Steinmann verschiedene Modelle im Programm: Das bereits vor rund drei Jahren lancierte „Fliegengewicht“ gehört mit seinen etwa 850 g Gewicht noch heute zu den leichtesten Schulranzenmodelle am Markt. Die „neue Leichtigkeit“ auf dem Rücken der Schüler wurde kurz darauf noch ergänzt durch das „Fliegengewicht XS“, das gerade einmal rund 800 g auf die Waage bringt. Abgerundet wurde das „Light“-Programm von DerDieDas erst kürzlich durch das neu eingeführte Modell „XLight“ in lässigem Rucksack-Design. Trotz des großen Volumens von rund 23 Litern liegt das Gewicht des Ranzens bei gerade einmal 900 g.

Einen weiteren Umsatzpush für die Marke brachte sicherlich auch der im April-Heft dieses Jahres veröffentlichte Schulranzen-Test der Stiftung Warentest: Als leichtester aller getesteten Schulranzen wurde das DerDieDas-Modell „Fliegengewicht“ mit der Gesamtnote „gut“ ausgezeichnet.

Das gute Abschneiden zeigt, dass „leicht“ allein aber auch noch keinen guten Schulranzen ausmacht. So braucht ein ordentlicher Ranzen beispielsweise eine hohe Eigenstabilität, er muss gut und bequem sitzen, sollte auch in Detaillösungen überzeugen. Und last but not least: Der Preis muss stimmen. Bei den drei DerDieDas-Modellen, die übrigens ausschließlich im Set mit umfangreichem Zubehör angeboten werden, scheint dies offensichtlich der Fall zu sein. Schließlich kann sich der Nürnberger Hersteller nach eigenen Angaben über laufend steigende Marktanteile in diesem Segment freuen.

Steinmann-Geschäftsführer Thomas Prechtel sieht daher neben der Leichtigkeit vor allem den konsequenten Set-Gedanken als Erfolgstreiber: Zu jedem DerDieDas-Ranzen gibt es Sporttasche, Schüleretui, Brustbeutel und Mäppchen – zu einem attraktiven Paketpreis, zu dem es bei anderen Marken teilweise gerade einmal den Schulranzen selbst gebe, meint Prechtel.

Einen weiteren Erfolgsfaktor sieht er in den eigens gestalteten, kindgerechten Dessins. Und nicht zuletzt schreibt er die wachsenden Absatzzahlen der kontinuierlichen Markenpflege und Kommunikation der Produktvorteile zu – von Print- und Digitalmedien über die Deko im Verkaufsraum bis hin zur Produktausstattung.

Features · drei Ranzen-Modelle mit niedrigem Eigengewicht · bequemer Sitz und hohe Eigenstabilität · Lieferung als Set mit Mäppchen, Sporttasche, Brustbeutel, Etui

www.steinmann-lederwaren.de www.derdiedas-ranzen.de

Verwandte Themen
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter
Stil und Anspruch neu definiert weiter
Vom Trendsortiment zum Publikumsliebling weiter
Die Trends für den nächsten Sommer weiter
Nah an der Zielgruppe weiter