BusinessPartner PBS

Vom Experiment zum Erfolgskonzept

Nonbooks etablieren sich auf der Frankfurter Buchmesse. Von Vielen kritisch beobachtet, startete „Nonbook 4.0” 2006 noch als Abenteuer. In diesem Jahr zeigen insgesamt 46 Aussteller ihre Sortimente aus dem Papeterie-, Geschenke- und Accessoiresbereich.

Organisatorin Angelika Niestrath freut sich bereits auf die Buchmesse.
Organisatorin Angelika Niestrath freut sich bereits auf die Buchmesse.

Organisatorin Angelika Niestrath freut sich bereits auf die Buchmesse.Doch sehr schnell stand für die Pioniere auf dem neu installierten NonbookMarktplatz in Halle 4.0 fest: Die Zeit ist reif für Nonbooks auf der Buchmesse. Auch eher „buchferne” Zusatzprodukte wie Kaffee, Raumduft oder Modeschmuck sind im Buchhandel keine Exoten mehr, sondern immer öfter selbstverständliche Bestandteile des Sortiments.

Die Grundsatzfrage „Nonbooks oder nicht?” haben sich die meisten Buchhändler inzwischen positiv beantwortet. Jetzt geht es um ganz praktische Dinge: Wo finde ich Produkte, die zur Buchhandlung passen, die aber nicht jeder hat? Wie bekomme ich Kontakt zu geeigneten Lieferanten – und welche Anbieter sind dem Buchhandel gegenüber besonders aufgeschlossen? Wie kann ich mich über die schnell wechselnden Trends auf dem Laufenden halten und wie präsentiere ich die Produkte optimal im Verkaufsraum?

Diese und weitere Fragen beantwortet „Nonbook4.0” auf der Frankfurter Buchmesse – für interessierte Buchhändler und Verlage ein komfortables Heimspiel. Auf überschaubarem Raum und in entspannter Atmosphäre wird das Thema Nonbook auf den Punkt gebracht: Ausgewählte Lieferanten, ein vielfältiges Angebot buchhandelstauglicher Produkte und besonders aufgeschlossene Gesprächspartner, die sich mit ihren Konditionen zum Teil speziell auf den Buchhandel eingestellt haben – dieses Konzept der qualifizierten Partnervermittlung hat sich 2006 bereits überzeugend bewährt. Durch den großen Vorjahreserfolg ist die Nonbook-Welt in Halle 4.0 allerdings kräftig gewachsen: 2007 zeigen 46 Aussteller Papeterie, Geschenke und Accessoires, Trendiges und Traditionelles für verschiedene Käuferzielgruppen – fast doppelt soviele wie 2006.

Neu dabei sind zum Beispiel bekannte Marken wie Filofax oder ASA selection, Koziol oder Authentics, witzige Sortimente wie die Liebeskummerpillen oder Kühlschrankmagnete von Sticky Jam. Interessante Anbieter aus der Schweiz, Spanien und den Niederlanden kommen hinzu. Deutlich vergrößert wurde auch das Angebot an Gruß- und Postkarten – hier war das Interesse der Aussteller besonders groß. Insgesamt hat die vielfältige Auswahl Nonbook-Einsteigern ebensoviel zu bieten wie erfahrenen Einkaufsprofis.

Marktplatz „Nonbook 4.0”: In diesem Jahr hat sich die Ausstellerzahl fast verdoppelt.
Marktplatz „Nonbook 4.0”: In diesem Jahr hat sich die Ausstellerzahl fast verdoppelt.
Marktplatz „Nonbook 4.0”: In diesem Jahr hat sich die Ausstellerzahl fast verdoppelt.Verkäufliche Dekoration und dekorative Verkäufer

Doch „Nonbook4.0” soll nicht nur Produkte und Lieferantenkontakte vermitteln, sondern auch immer wieder neue Ideen für den Nonbook-Alltag – und vor allem die Spielfreude und Inspiration, die das Ganze erst zum Leuchten bringen. So wurden zum Beispiel die Verlage Taurus Kunstkarten und Modern Times dazu eingeladen, ein von ihnen neu entwickeltes Möbelsystem für Grußkarten und zeitgemäße Geschenkwelten vorzustellen. Der „Trendshop Karte” war auf der Tendence Lifestyle erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden.

Eine spannende Sonderschau „Design in der Buchhandlung” zeigt Designmöbel und Objekte, die sowohl verkaufen helfen als auch verkauft werden können.

Ambitionierte Buchhändler können sich von der kleinen aber feinen Auswahl zu Experimenten im Verkaufsraum inspirieren lassen. „Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen”, für Angelika Niestrath, engagierte Organisatorin des Nonbook-Marktplatzes, ist das Motto ihrer Ausstellung Programm. Darum wird auch bereits vor dem zweiten Auftritt über konzeptionelle Weiterentwicklungen nachgedacht. Nur flächenmäßig soll die Ausstellung in Zukunft nicht mehr ganz so schnell wachsen wie bisher – laut Angelika Niestrath hat sie schon jetzt gerade die richtige Größe erreicht, um ein ausgewogenes Verhältnis von Qualität und Vielfalt zu bieten. Interessierte Anbieter tun deshalb gut daran, sich frühzeitig für 2008 anzumelden.

www.nonbook40.de

 Buchmesse„Gigantisches Kulturspektakel” Die Frankfurter Buchmesse 2007 ist ausgebucht: 7275 Ausstellern aus 110 Ländern haben sich angemeldet und werden auf 171 790 m2 fast 390 000 Bücher und andere Medien präsentieren. Damit hat die Buchmesse nach momentanem Stand fast exakt dieselbe Ausstellerzahl wie im Vorjahr. An den fünf Messetagen vom 10. bis 14. Oktober erwarten die Organisatoren mehr als 280 000 Besucher, die ein „gigantisches“ Kulturfest mit rund 2450 Veranstaltungen erleben sollen. Mit dem Themenschwerpunkt „Zukunft Bildung“ setzt die Frankfurter Buchmesse 2007 einen neuen wichtigen Akzent. Denn Bildung ist nicht nur ein Wachstumsmarkt für die Buch- und Medienbranche, sondern wegen der hohen Analphabetenrate in vielen Ländern – auch in Deutschland – ein wichtiges gesellschaftspolitisches Thema, dem die Buchmesse eine Plattform bietet.

Buchmesse
Buchmesse

Ein Topthema der Buchbranche, das auch auf der Frankfurter Buchmesse wieder im Fokus stehen wird, ist die Digitalisierung. Im Fachprogramm der Buchmesse geht es um die Zukunft von E-Books, Open Access, Volltextsuche-Online und die Online-Plattformen Google und Amazon bis hin zur Urheberrechtsdebatte. Einblicke in die digitale Welt ermöglicht auch ein Besuch im „Web 2.0 Wohnzimmer” in Halle 4.2, dem neuen Treffpunkt für Podcast- und Blog-Interessierte. Hier können Besucher den Machern des Buchmesse-Podcast und den Buchmesse-Bloggern bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen. Im internationalen Bereich der Messe wird nicht nur die katalanische Verlagsindustrie mit einem großen Stand präsent sein.

Auch die Kernmärkte des internationalen Buchgeschäfts, Großbritannien und USA, sind vertreten und nehmen erneut mehr Fläche ein. Größter Wachstumsbereich der Messe ist wieder Asien: Allein China wird seine Präsentationsfläche um knapp 30 Prozent erweitern. Die Fläche des Literary Agents & Scouts Centre – Herz des Rechtegeschäfts auf der Frankfurter Buchmesse – wurde ebenfalls vergrößert, um der großen Nachfrage ge-recht zu werden. Daher erwartet die Frankfurter Buchmesse einen sehr regen Rechte- und Lizenzhandel.

Die Frankfurter Buchmesse ist vom 10. bis 14. Oktober täglich von 9.00 bis 18.30 Uhr, sonntags bis 17.30 Uhr geöffnet. Von Mittwoch bis Freitag haben nur Fachbesucher Zugang.

www.buchmesse.de

Verwandte Themen
Großer Auftritt in Nürnberg: Auf der Insights-X präsentierte der Schreibgeräte-Spezialist Staedtler zahlreiche Neuheiten.
Der Lieblingsstift kommt jetzt aus dem 3D-Drucker weiter
Links: Das Sortiment an Weihnachtskugeln umfasst Dessins für jeden Geschmack. Rechts: Auch zum Osterfest gehören viele traditionelle Motive zum Angebot von Nestler.
Kartonagen aus dem Weihnachtswunderland weiter
„silent dignity“ – organische Formen, edle Materialien und hauchzarte Pastelltöne
Glänzendes fürs Fest weiter
Die farblich aufeinander abgestimmten Produkte werden in eigenen Standorten in Deutschland und Europa hergestellt.
Mit gutem Gewissen konsumieren weiter
Made in Germany – Paper + Design-Firmensitz in Wolkenstein im Erzgebirge
Den trendbewussten Kunden im Visier weiter
Neue Impulse für die „Stylus“-Pens weiter