BusinessPartner PBS

Mehr Mut zur Farbigkeit

„Bright“, „Dark“ und „Soft“ heißen die Paperworld-Trends der kommenden Saison. Das Stilbüro Bora.Herke.Palmisano hat aktuelle Strömungen und zukunftsweisende Ideen in drei Trendwelten umgesetzt.

Trendschau auf der Paperworld: In Halle 6.1 C90 bieten die Experten vom Stilbüro Bora. Herke.Palmisano vom 28. bis 31. Januar 2012 jeweils um 10.30 Uhr und 15 Uhr eine Führung an.
Trendschau auf der Paperworld: In Halle 6.1 C90 bieten die Experten vom Stilbüro Bora. Herke.Palmisano vom 28. bis 31. Januar 2012 jeweils um 10.30 Uhr und 15 Uhr eine Führung an.

Trends sind der Spiegel der Gesellschaft. Sie setzen neue Impulse und geben Anregungen sowohl für Kunden als auch für Händler. Das Frankfurter Stilbüro Bora.Herke.Palmisano hat auch in diesem Jahr die aktuellen Strömungen aus Mode, Design sowie Architektur analysiert und die Trends für die nächste Frankfurter Paperworld daraus entwickelt. „In den Trends spiegeln sich die Bedürfnisse und Neigungen wider, die uns zu bestimmten Zeiten leiten und neue Lösungen und Gestaltungsansätze fordern“, sagt Claudia Herke vom Stilbüro Bora.Herke.Palmisano zur Entstehung der drei Paperworld-Trends. Mit „Bright“, „Dark“ und „Soft“ sind die drei Trendwelten überschrieben, die die kommende Saison prägen werden. Auffallend dabei ist die Farbigkeit. Satte, leuchtende Töne setzen frische Akzente. Die Designer schöpfen aus dem breiten Spektrum des Regenbogens. Ein neuer Optimismus ist der Auslöser für den farbenfrohen Trend, der Mut und Aufbruchstimmung symbolisiert.

Modern und ausdrucksstark: der Paperworld- Trend „Bright“ mit leuchtenden Farben
Modern und ausdrucksstark: der Paperworld- Trend „Bright“ mit leuchtenden Farben

Farbe im Fokus

 

„Bright“ steht für ein optimistisches und selbstbewusstes Lebensgefühl. Der Trend ist sehr modern: Leuchtende und ausdrucksstarke Farben verbinden sich mit einer minimalistischen Formensprache zu einem expressiven Look. Monochrome und samtig matte Flächen bringen frische Töne wie Mandarine und Wasabigrün zur Geltung. Die reduzierte Form tritt hinter der Farbe zurück und lenkt die Aufmerksamkeit auf die satten, strahlenden Töne. Doch auch der praktische Nutzen der Produkte spielt eine wesentliche Rolle. So überzeugen vollfarbige Büroartikel und -möbel durch beides: ihren modernen Objektcharakter und ihre durchdachte Funktionalität. Hochwertige Kunststoffe, Plexiglas und Gummi prägen das High-End-Design für den Alltag. Außerdem verleihen natürliche Stoffe wie Leder und Textilien dem Stil einen exklusiven Touch. Spannende Farbverläufe ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und ergänzen klare Muster wie Streifen, gerasterte Punktmuster oder grafische und plakative Dessins.

Casual-Look: „Dark“ verbindet Used- Optik und hochwertige Materialien.
Casual-Look: „Dark“ verbindet Used- Optik und hochwertige Materialien.

Used-Look trifft Recycling

 

„Dark“ symbolisiert ein lässiges und cooles Lebensgefühl. Jung und rebellisch lehnt sich dieser Trend beispielsweise gegen klassische Rollenverteilungen auf. Auf Überflüssiges wird bei diesem rauen, ungezwungenen „Casual“-Look verzichtet. Dauerhaftigkeit und Funktionalität stehen dabei im Fokus.

Abnutzung und Used-Optiken werden bewusst inszeniert und mit Gepflegtem und Hochwertigem kombiniert. Auch der ökologische Anspruch findet Ausdruck in recycelten Materialien. Die dunkle Farbreihe von Granitgrau, Marine bis Khaki steht für die informelle Seite dieses avantgardistischen Stils. Dominiert wird das Erscheinungsbild von einem tiefen Nachtschwarz, das glänzend wie matt eingesetzt wird. Ihm gegenüber setzt ein rostiges Rot Akzente. Modern, zeitgenössisch und casual wirken die Materialien, darunter Canvas, Glatt- und Veloursleder. Oberflächen weisen Strukturen, Reliefs und Texturen auf. Musterungen wie Typografien, Grafiken und Schriften mit Verläufen, Stempeltechniken und lineare Kritzeleien erinnern an technische Zeichnungen und kreative Prozesse.

Zarter und reduzierter Stil: „Soft“ vermittelt Reinheit und Ruhe.
Zarter und reduzierter Stil: „Soft“ vermittelt Reinheit und Ruhe.

Zarte Einfachheit

 

„Soft“ ist Ausdruck eines einfachen, ästhetischen und sinnlichen Lebensgefühls. Reinheit und Ruhe prägen diesen zarten und reduzierten Stil. Im Vordergrund stehen feine Materialien und ihre haptischen Oberflächen. Das Bedürfnis nach Klarheit und Konzentration zeigt sich im zeitlosen Design. Besonderer Wert wird auf intelligente Produkte gelegt, die zugleich langlebig, funktional und einfach sind. Leichtigkeit und Purismus drücken sich in kreidigen, sanften und wolkigen Nuancen sowie cremigen Tönen aus. Hierbei dominieren zartes Blau, Peach sowie helles Grau und Reinweiß – als Kontrapunkt tritt „Acid Pink“ auf. Bekannte Materialien werden umfunktioniert und in einen neuen Kontext gesetzt. Fein bearbeitetes Holz, matte oder samtig aufgeraute Oberflächen und zarte Papiere verbinden sich mit Glas, Pergament oder handgeschöpfter Bütte. Reliefs, Prägungen, Origami-Techniken und gerissene Kanten geben den leichten Materialien Fülle und Volumen. Dessins wie feine Linien und Schraffierungen, verwischte und unscharfe Motive treten hinter der Form zurück.

www.paperworld.de

Messe Frankfurt

Die Messe Frankfurt gehört mit 448,3 Millionen Euro Umsatz und weltweit über 1600 aktiven Mitarbeitern zu den größten deutschen Messeunternehmen. Der Konzern besitzt ein globales Netz aus 28 Tochtergesellschaften, fünf Niederlassungen und 52 internationalen Vertriebspartnern. Damit ist die Messe Frankfurt in mehr als 150 Ländern für ihre Kunden präsent. An über 30 Standorten in der Welt finden Veranstaltungen „made by Messe Frankfurt“ statt. Im Jahr 2010 organisierte die Messe Frankfurt 87 Messen, davon mehr als die Hälfte im Ausland. Auf den 578 000 Quadratmetern Grundfläche der Messe Frankfurt stehen derzeit zehn Hallen und ein angeschlossenes Kongresszentrum. Das Unternehmen befindet sich in öffentlicher Hand, Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent.

www.messefrankfurt.com

Verwandte Themen
Kommunikations- und Infoplattform: das Sonderareal „Büro der Zukunft“ auf der Paperworld (Bild: Messe Frankfurt / Jens Liebchen)
„Büro der Zukunft“ als Chance für den Handel weiter
Als Group Show Director Konsumgütermessen bei der Messe Frankfurt verantwortet Julia Uherek die strategische Ausrichtung der Messen Paperworld, Creativeworld, Christmasworld und Beautyworld.
Julia Uherek folgt auf Cordelia von Gymnich weiter
Der Handelstag auf der Paperworld bietet ein hochkarätig besetztes Vortragsprogramm mit (v.l) Holger Jahnke (Sedus Stoll), Torsten Buchholz (Soennecken), Jonathan Brune (Durable/Luctra) und Lars Schade (Mercateo).
Top-Referenten beim Handelstag auf der Paperworld weiter
Jury-Sprecherin Christine Schmidhuber vom Bundesverband Sekretariat und Büromanagement
Ausschreibung für Wettbewerb „Produkte des Jahres 2018“ läuft weiter
Neue Aufgabe: Cordelia von Gymnich verantwortet seit Anfang Oktober den Unternehmensbereich Services der Messe Frankfurt
Von Gymnich verantwortet Servicebereich der Messe Frankfurt weiter
Collage zur Trendwelt „Work + Challange“: Interpretiert den Arbeitsplatz als behagliches Gesamtkonzept (Bild: Messe Frankfurt Exhibition GmbH)
Paperworld setzt Büro-Trends in Szene weiter