BusinessPartner PBS
Die Moderatorin Nandini Mitra und Andrej Kupetz, Haupt­geschäftsführer Rat für Formgebung, bei der Preisverleihung.
Die Moderatorin Nandini Mitra und Andrej Kupetz, Haupt­geschäftsführer Rat für Formgebung, bei der Preisverleihung.

German Brand Award 2016: Große Marken im Fokus

Der German Brand Award ist eine Auszeichnung für erfolgreiche Markenführung. Ziel ist, wegweisende Marken und Markenmacher zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren. Auch Unternehmen der PBS-Branche können sich in diesem Jahr über Preise freuen.

Am Wettbewerb nehmen ausschließlich Unternehmen teil, die die Markenscouts und Expertengremien des German Brand Institutes für den German Brand Award 2016 nominieren. Über die Vergabe des Awards entscheidet eine unabhängige Jury aus Experten unterschiedlicher Disziplinen: Industrie, Hochschule, Agentur, Beratung sowie Medien. „Markenführung und Design sind zwei Disziplinen, die untrennbar miteinander verbunden sind und deren Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen in den letzten Jahren, über alle Branchen hinweg, stark an Bedeutung zugenommen hat“, so Andrej Kupetz vom Rat für Formgebung: „Mit dem German Brand Award möchte der Rat für Formgebung die internationale Wettbewerbsfähigkeit von marken- und designorientierten Unternehmen in Deutschland weiter stärken.“

In der Königsklasse „Excellence in Branding“, die branchenübergreifend herausragende Markenführung auszeichnet, gab es lediglich sechs Preise, zwei davon gingen an Unternehmen aus der PBS-Branche: edding gewann den Nachhaltigkeitspreis „Sustainable Brand of the Year“. Den Preis „Newcomer Brand of the Year“ erhielt Durable für den Aufbau der neuen Marke Luctra.

Unter den sechs Hauptgewinnern des German Brand Award waren mit edding und Luctra in diesem Jahr zwei Marken der PBS-Branche vertreten.
Unter den sechs Hauptgewinnern des German Brand Award waren mit edding und Luctra in diesem Jahr zwei Marken der PBS-Branche vertreten.
Design, Produktqualität, Innovation und Nachhaltigkeit

In der Jurybegründung zu edding hieß es: „Es gibt nicht viele Marken, die man allein an ihrer Verschlusskappe einwandfrei identifizieren kann. Doch das prägnante Design macht nur einen Teil der Markenführung aus. Denn edding hat sich auch als sehr nachhaltig arbeitendes Unternehmen positioniert, das bereit ist, soziale und ökologische Verantwortung zu übernehmen. So verbinden sich Design, Produktqualität, Innovationsfreude und nachhaltiges Denken und Handeln zu einer starken Marke, die im kollektiven Gedächtnis der Menschen fest verankert ist.“

Bei Durable hatte die Jury vor allem die Stringenz beeindruckt, ein Thema in die Marke zu übersetzen: „Die Wirkung des Lichts auf den Menschen steht konsequent im Mittelpunkt der Luctra-Markenkommunikation“, so die Jury: „Luctra besticht durch eine modern-reduzierte Formensprache und hochwertige Materialien. Der aussagestarke Name dieser Newcomer-Serie vermittelt Technik und Können und spiegelt die formale Ästhetik national und international wider. So wurde die neue Marke Luctra geschickt aus der alten Marke heraus entwickelt, die mit ihrer bedeutenden Präsenz in europäischen Kernmärkten auf eine 95-jährige Tradition zurückblicken kann. Zugleich folgt die Positionierung stringent dem neuen Ansatz und ist damit als eine der ersten Marken für einen viel versprechenden Zukunftsmarkt bestens gewappnet.“

Zu den weiteren Gewinnern in der höchsten Kategorie zählen Kaldewei, die Deutsche Telekom sowie RTL II. Darüber hinaus wurde mit dem „Brand Manager of the Year“ auch ein Personality-Preis vergeben – an die drei persönlich haftenden Gesellschafter von Vorwerk: Reiner Strecker, Frank van Oers und Rainer Christian Genes.

Mit guter Markenführung gepunktet

Aus der PBS-Branche konnten weitere Unternehmen Auszeichnungen in der Kategorie „Industry Excellence in Branding – Office & Stationery“ entgegennehmen, darunter sind Marken für Büroprodukte ebenso wie für Büromöbel und Bürotechnik. Ausgezeichnet wurden unter anderem: trodat, hier hob die Jury hervor: „Die über 100-jährige Geschichte zeigt eine unglaubliche Konsequenz in all dem Tun, aber auch notwendige Flexibilität, um Anpassungen im Bereich der Anwendungen und ändernden Rahmenbedingungen sicherzustellen.“

  • Zur Auszeichnung der Marke magnetoplan von Holtz Office Support heißt es: „magnetoplan zählt weltweit zu den erfolgreichsten Marken für visuelle Kommunikationsmittel und bietet eine große Produktpalette hierzu an.“
  • Bei König + Neurath hebt der Rat für Formgebung hervor: „Mit funktionalen und ästhetischen Produkten entstehen inspirierende Arbeitsumgebungen mit Wohlfühlcharakter, welche die Motivation und Leistungsfähigkeit fördern.“
  • Auch die Marke HAN zählt zu den Gewinnern beim German Brand Award: „In einem umfangreichen Re-Design-Prozess wandelte sich der inhabergeführte Büroartikelhersteller aus Herford zum designorientierten Anbieter ganzheitlicher Produktlösungen.“
  • Lamy wird mit einer Gold-Auszeichnung besonders hervorgehoben, die Jury meint: „Zeitloses Design und höchste Ansprüche an Qualität und eine nachhaltige, umweltverträgliche Fertigung gewährleisten die Einhaltung eines verantwortungsvollen Markenversprechens, das durch die hochwertige Kommunikation unterstrichen und adäquat transportiert wird. Eine besondere Marke, made in Germany.“
  • „easybeam ist die produktgewordene Idee, dass Medientechnik einfach zu bedienen sein muss und dennoch schön sein kann“, so das Urteil zum Anbieter mobiler Medientechnik in Unternehmen und im Bildungsbereich.

Der German Brand Award ist der erste Wettbewerb, der alle Fachdisziplinen der modernen Markenführung abdeckt und damit der Komplexität des Markenmanagements sowie der elementaren Bedeutung der Marke für den Unternehmenserfolg gebührend Rechnung trägt. Sein Ziel sei es „wegweisende Marken und Markenmacher zu entdecken, zu präsentieren und zu prämieren“, erklärt Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung.

Der Rat für Formgebung

Der Rat für Formgebung zählt zu den weltweit führenden Kompetenzzentren für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design. Seinem Stifterkreis gehören aktuell mehr als 230 Unternehmen an. Der Rat für Formgebung wurde 1953 auf Initiative des Deutschen Bundestages gegründet, um die Designkompetenz der deutschen Wirtschaft zu stärken. Seine vielseitigen Aktivitäten verfolgen ein Ziel: Die nachhaltige Steigerung des Markenwerts durch den strategischen Einsatz von Design zu kommunizieren.

Kontakt: www.german-brand-award.com 

Verwandte Themen
DLL-Zentrale in Düsseldorf
DLL wächst weiter konstant weiter
Adveo sieht das laufende Geschäftsjahr als ein Jahr der Transformation und der strategischen Neuausrichtung.
Adveo reduziert Schuldenstand weiter
Stolze Preisträger (von links): die FKS-Geschäftsführer Christian Schroeder und Wolfgang Rocker
FKS erhält „Großen Preis des Mittelstandes 2017“ weiter
Markantes Hochregallager von Sedus am Standort Dogern: Der Hersteller hat im nunmehr vierten Nachhaltigkeitsbericht seine aktuellen Umweltaktivitäten dokumentiert.
Sedus veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht weiter
Bolia steht für nordische Design-Traditionen, nachhaltige Materialien und hochwertige Handwerkskunst und ergänzt das Portfolio von Steelcase um Produkte wie Sofas, Sessel und Tische. (Bild: Steelcase)
Steelcase nimmt Bolia ins Sortiment weiter
Seit Anfang des Jahres ist auch Tim Haas an Bord, der den Unternehmenswandel bei jaka leitet.
jaka feiert Jubiläum und Neugründung weiter